Aktuell

«Obersee Nachrichten»: Umstrittene Entlassung und Urteil zu Facebook

Bruno Hug, Verleger und Chefredaktor der «Obersee Nachrichten», wurde wegen einer Kampagne gegen die KESB verurteilt. Ob er deswegen auch seine Stelle verloren hat, ist umstritten. Das Gericht hat Facebook-Beiträge von Dritten ebenfalls ins Urteil einbezogen.  Weiterlesen

SDA im Streik

«Herr Coooninx, verhaaandle – jetzt!»

Die SDA baut Stellen ab, der SDA-CEO goss mit einem Interview Öl ins Feuer, die SDA-Redaktion streikte – und der SDA-Verwaltungsrat schwieg. Jetzt will er mit der Redaktion verhandeln; der Streik ist sistiert. Weiterlesen

Briefe, Fundstücke u.a.m.

Wenn Roger Köppel fragt – oder: Die ganz spezielle «Weltwoche»-Umfrage

Roger Köppel befragt die Abonnentinnen und Abonnenten seiner «Weltwoche» – und hat dafür eine ganz spezielle Zweidritteltakt-Fragestrategie entwickelt. Weiterlesen

Aktuell

Werner De Schepper: Ein Fall, den es so nicht geben sollte

Wann handelt es sich um eine journalistische Recherche, die Machtmissbrauch aufdeckt? Und ab wann ist es Pranger-Journalismus, bei der eine öffentliche Person medial hingerichtet wird? Weiterlesen

«No Billag»-Initiative

«Die Werbegelder würden in die Online- und Plakatwerbung fliessen»

Wer profitiert im Werbemarkt, wenn es nach Annahme der «No Billag»-Initiative keine SRG-TV-Werbung mehr geben würde? Und kann die SRG Radio und TV mit Werbung statt mit Gebühren finanzieren? Weiterlesen

«No Billag»-Initiative

«Es wäre der Untergang einer bestimmten Idee von der Schweiz»

Der SRG-Direktor Gilles Marchand ist dabei, den Liquidationsprozess im Falle einer Annahme von «No Billag» vorzubereiten. Er sagt, welche Fragen ihn derzeit umtreiben. Weiterlesen

«No Billag»-Initiative

«Wir haben kein Interesse daran, die SRG zu schädigen»

Silvan Amberg, Co-Präsident des «No Billag»-Komitees, vertraut auf die Kraft des Marktes. Er sagt, wie seine Traumschweiz aussieht. Weiterlesen

«No Billag»-Initiative

Regional-TV und -Radio: Existentiell bedroht

EDITO hat die Betreiber der 34 privaten Radio- und Fernsehsender, die Gebührengelder erhalten, gefragt, welchen Anteil ihrer Einnahmen die Gebühren ausmachen und was bei einer Annahme von «No Billag» geschehen würde. Die meisten Sender, insbesondere die regionalen TV, wären in ihrer Existenz bedroht. Weiterlesen

«No Billag»-Initiative

«Ich, ich, ich»

Service Public funktioniert ein wenig wie Meinungsfreiheit: Grundsätzlich muss ich nicht mögen, was du schaust oder was du hörst. Als überzeugter Demokrat setze ich mich aber dafür ein, dass auch deine Bedürfnisse in der Medienvielfalt abgedeckt sind. Weiterlesen