Medienförderung

Breites Bündnis für Medienpaket

2022 wird das Paket zur Medienförderung zur Abstimmung gelangen. Ein breit abgestütztes Komitee «Die Meinungsfreiheit» will sich für ein Ja zum Medienpaket und für die Stärkung demokratierelevanter Berichterstattung und regionaler Vielfalt einsetzen. Weiterlesen

Aktuell

Nach Millionengewinn: Tamedia soll Stellenabbau stoppen

Tamedia hat die Corona-Krise abgeschüttelt und ist wieder auf Gewinnkurs. Der Berufsverband impressum und die Mediengewerkschaft syndicom fordern die Konzernleitung deshalb nun auf, auf weitere Entlassungen zu verzichten. Weiterlesen

Kolumne

Büssers Medienschau

Zu einem Badener Online-Projekt (erfreulich), zu Jugend und Hasskommentaren (beunruhigend) und zum beobachtenden Bundesrat und der Rettung afghanischer Journalistinnen und Journalisten (deprimierend)

Weiterlesen

Röstigraben

«Lokales ist das Herz der Information»

Zwei junge Journalistinnen erklären, was sie am Lokaljournalismus fasziniert und warum sie an dessen Zukunft glauben. Milena Stadelmann, Volontärin beim Seetaler Boten in Hochdorf LU, sagt: «Die Schweiz braucht eine qualitative Berichterstattung aus der Region, für die Region. Um das in Zukunft zu gewährleisten, dürfen die Lokalmedien die Digitalisierung nicht verschlafen.» Und Léa Perrin, Stagiaire bei der Waadtländer Lokalzeitung La Région, meint: «Das Lokale ist lehrreich. Denn das Lokale ist Fachpresse, einfach ohne Scheuklappen.»

Weiterlesen

Aktuell

Stellenabbau bei Tamedia: Zähes Ringen um Sozialplan

Die Personalvertretung von Tamedia und das Zürcher Verlagshaus haben sich in der Westschweiz auf einen Rahmensozialplan geeinigt. In der Deutschschweiz steht eine Einigung noch aus. Berufsverband und Gewerkschaft appellieren an die soziale Verantwortung des grössten Schweizer Medienkonzerns. Weiterlesen

Werbung

 

Jobwechsel in der Medienbranche

Das Jobkarussell dreht immer schneller

Die Medienbranche ist im Umbruch. Viele Medienschaffende wechseln ihren Job. Wer geht wohin? Wer macht nun was? Unser Jobkarussell gibt einen aktuellen und umfassenden Überblick.

Weiterlesen

Carte blanche

«Eine achtsame Berichterstattung vermeidet, Überlebende und Hinterbliebene zu retraumatisieren»

Gewalt gegen Frauen wird noch oft als Privatsache behandelt, was sich am gesellschaft­lichen Umgang damit ablesen lässt: Der Begriff Femizid ist in der Schweiz noch immer kein ­etablierter Begriff. Und wo Definitionen und Statistiken fehlen, wird Gewalt gegen Frauen und Mädchen nicht sichtbar. Nadia Brügger, Sylke Gruhnwald, und Pauline Martinet versuchen, mit ihrer Plattform stopfemizid.ch dem entgegenzuwirken. Weiterlesen

Auslandbrief

«Wir haben noch freie Presse, aber keine Pressefreiheit mehr»

Unter Viktor Orbáns Herrschaft werden unbequeme Medien finanziell ausgehungert, danach aufgekauft und auf Kurs gebracht. Noch halten sich letzte unabhängige Medien. Aber wie lange noch? SRF-Korrespondent Peter Balzli über die schwindende Pressefreiheit in Ungarn. Weiterlesen