«Das war einer der grossen Schockmomente im Fall Assange» – 11.01.2021

«Das war einer der grossen Schockmomente im Fall Assange»

WikiLeaks-Gründer Julian Assange soll nicht an die USA ausgeliefert werden. Das hat ein Gericht in London entschieden und nannte als Begründung die Haftbedingungen, die Assange in den USA erwarten würden. Wie ist das Urteil einzuordnen? Interview mit Barbara Trionfi vom International Press Institute. Weiterlesen

Presseratsrüge für eine Expertin – 12.12.2020

Presseratsrüge für eine Expertin

Der Presserat nimmt Stellung zu Fragen der Berufsethik der Journalistinnen und Journalisten. Doch es kann vorkommen, dass eine Rüge des Presserats eine Nicht-Journalistin betrifft. Das hat die Sektenspezialistin Regina Spiess erlebt. Weiterlesen

Kulturkritik: Fünf nach zwölf – 20.11.2020

Kulturkritik: Fünf nach zwölf

Das Diktat der Wirtschaftlichkeit gilt auch für die Kulturkritik. Sie muss Klicks, Logins, Abokäufe generieren. Sie ist alles andere als unabhängig. Wie kann das aufgehen? Weiterlesen

US-Medien im Dilemma – 08.11.2020

US-Medien im Dilemma

Mehrere Newssender in den USA entschieden sich, die Ausstrahlung von Trumps Rede zu unterbrechen. Eine richtige Entscheidung? Weiterlesen

«Muttersprache Deutsch» — ein überholtes Konzept – 21.09.2020

«Muttersprache Deutsch» — ein überholtes Konzept

Nach 20 Jahren in der Medienbranche irritiert es mich, dass in einem Stelleninserat nebst Flexibilität und Belastbarkeit gefordert wird: «deutsche Muttersprache». Kürzlich so gesehen, es ging um eine Bundeshaus-Korrespondentenstelle. Carte Blanche von Karina Rierola Weiterlesen

Medienförderung: «Die Vorlage geht auf eine neue Reise» – 10.09.2020

Medienförderung: «Die Vorlage geht auf eine neue Reise»

Es geht voran mit der Medienförderung – aber langsamer als erhofft. Stolperstein dabei ist die Förderung von digitalen Medien. Die Print-Förderung hingegen scheint breit akzeptiert und wurde grosszügig ausgebaut. Weiterlesen

Rassismus: Schluss mit dem Betroffenheitsporno! – 17.07.2020

Rassismus: Schluss mit dem Betroffenheitsporno!

Fast alle Medien – von NZZ bis Zeit Online – verwendeten kolonialgeschichtliche Worte wie «Farbige» oder «Rassenunruhen». Was bei der jüngsten Rassismusdebatte schiefgelaufen ist. Weiterlesen

«Man muss entscheiden, was man weglässt» – 17.06.2020

«Man muss entscheiden, was man weglässt»

Was bedeutet «Mobile First» für die Arbeit von Journalistinnen und Journalisten? Und können sie gleichzeitig das Mobile- wie auch das Print-Publikum bedienen? Die Online- und Multimedia-Expertin Alexandra Stark weiss Bescheid. Weiterlesen

Braucht es bald einen «Quotenmann»? – 17.06.2020

Braucht es bald einen «Quotenmann»?

Der Journalismus wird weiblicher. Das zeigen die Zahlen der Ausbildungsstätten sowie die Erfahrungen von Ausbildnern. Diese Tendenz könnte jedoch einen bitteren Beigeschmack haben. Weiterlesen

Der Coronagraben n’existe pas – 31.05.2020

Der Coronagraben n’existe pas

Die Deutschschweizer haben während den Pressekonferenzen zu Corona die Westschweizer besser kennengelernt. Die Röstigraben-Kolumne von Doris Kleck. Weiterlesen

Statistiken: Was uns Schweizer Medien servieren – 17.05.2020

Statistiken: Was uns Schweizer Medien servieren

In den Medienberichten zur Corona-Pandemie spielen Zahlen eine zentrale Rolle. Nicht selten zeigt ein zweiter Blick elementare Mängel im Umgang mit dem Zahlenmaterial. Weiterlesen

«Le Régional» geht ein – 06.05.2020

«Le Régional» geht ein

Die Corona-Pandemie beschleunigt das Zeitungssterben in der Schweiz. Die lokale Wochenzeitung «Le Régional» im Kanton Waadt muss schliessen. Weiterlesen

«Ich bin ein Medien-, aber kein News-Junkie» – 18.03.2020

«Ich bin ein Medien-, aber kein News-Junkie»

Sie war die erste Frau an der Spitze des Tagesanzeigers, demnächst wird sie SRG-Ombudsfrau. Esther Girsberger kennt die Medienschweiz wie ihre Westentasche. Wieso findet sie die NZZ «zu deutsch»? Und warum hat sie Militärdienst geleistet? Ein Porträt.  Weiterlesen

Die Corona-Krise trifft auch Medienschaffende hart – 26.03.2020

Die Corona-Krise trifft auch Medienschaffende hart

Auch für freie Medienschaffende sind die Folgen der Corona-Pandemie verheerend. impressum und syndicom wenden sich deshalb mit weiteren Verbänden an das Bundesamt für Sozialversicherung Weiterlesen

Gutes Ich, böses Ich – 05.03.2020

Gutes Ich, böses Ich

Ich-Texte verdienen mehr Anerkennung, da sie keine Objektivität vortäuschen. Die Vogelperspektive können Journalisten sowieso nicht einnehmen. Weiterlesen

Sehr geehrter Herr Supino – 17.01.2020

Sehr geehrter Herr Supino

Die Tamedia-Spitze hält die «Mauer» zwischen Werbung und journalistischen Inhalten nicht für das Aller-Aller-Aller-Wichtigste. Weiterlesen

«In meiner Liga ist Gegenlesen vulgär» – 12.12.2019

«In meiner Liga ist Gegenlesen vulgär»

Das Absegnen von Zitaten wird in den hiesigen Redaktionen ganz unterschiedlich gehandhabt und ist immer wieder ein Zankapfel. Schadet die Gegenlese-Kultur dem Journalismus? Von Nina Fargahi Weiterlesen

«Wir hatten sauber gearbeitet» – 10.12.2019

«Wir hatten sauber gearbeitet»

Warum das Interview von «Journalist»-Autorin Catalina Schröder mit dem Medienmanager und Ex-Handelsblatt-Chef Gabor Steingart unlängst für Wirbel in der Branche sorgte. Weiterlesen

Presserat bittet Bund um Unterstützung – 04.12.2019

Presserat bittet Bund um Unterstützung

Der Stiftungsrat des Schweizer Presserats hat ein Reformpaket verabschiedet. Das Präsidium soll künftig drei Personen umfassen, die Geschäftsstelle erhält mehr Kompetenzen. Weiterlesen

Haaretz-Kolumnist Gideon Levy: «Ich werde mit zunehmendem Alter radikaler» – 01.10.2019

Haaretz-Kolumnist Gideon Levy: «Ich werde mit zunehmendem Alter radikaler»

Israels bekannteste Zeitung Haaretz gibt es seit 100 Jahren. Die schillerndste Person, welche die Zeitung in all der Zeit hervorgebracht hat, ist Gideon Levy. Er hält sich mit scharfer Kritik nicht zurück und gehört deshalb zu Israels unbeliebtesten Personen. Weiterlesen

Le Matin: Sozialplan für entlassene Angestellte steht – 03.09.2019

Le Matin: Sozialplan für entlassene Angestellte steht

Über ein Jahr haben die 41 entlassenen Mitarbeiter der Westschweizer Zeitung Le Matin auf einen Sozialplan gewartet. Nun hat das Schiedsgericht entschieden: Sie erhalten zwischen drei und 12 Monatslöhne. Weiterlesen

News-Zynismus schadet der Gesellschaft – 22.09.2019

News-Zynismus schadet der Gesellschaft

Klar sind Journalisten überfordert mit all dem Leid, das auf sie einprasselt. Das berechtigt sie jedoch keineswegs zu abgestumpfter Sprache. Von Julia Kohli Weiterlesen

Radiojournalist auf den Philippinen erschossen – 11.07.2019

Radiojournalist auf den Philippinen erschossen

Unbekannte haben im Süden der Philippinen einen Radiojournalisten mit mehreren Schüssen getötet. Der 58-Jährige Eduardo Dizon sei in der Nacht zum Donnerstag von einer Sendung in Kidapawan City knapp 1000 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila auf dem Heimweg gewesen, als plötzlich zwei Männer auf einem Motorrad angehalten und auf ihn geschossen hätten. Weiterlesen

Seitenwechsel: «Es kann an einem nagen» – 01.07.2019

Seitenwechsel: «Es kann an einem nagen»

Der Chefredaktor des «Bündner Tagblatts», Luzi Bürkli, wechselt zum dritten Mal die Seite und wird Leiter der Unternehmenskommunikation von Graubünden Ferien. Ein Interview. Weiterlesen

Bademeisterin statt Wachhund? – 12.06.2019

Bademeisterin statt Wachhund?

Warum meine #MeToo-Recherche sterben musste oder warum wir innerhalb unserer eigenen Branche dafür sorgen, dass Machtmissbrauch weiterhin aufrechterhalten wird. Weiterlesen

Journalistenverband kritisiert Tamedia – 07.06.2019

Journalistenverband kritisiert Tamedia

Der Journalistenverband Impressum kritisiert das Zürcher Medienhaus Tamedia. Ein Jahr nach dem Aus der gedruckten Version der Westschweizer Zeitung «Le Matin» hätten die 41 entlassenen Mitarbeiter noch immer «keinen würdigen Sozialplan». Weiterlesen

CH Media baut weiter ab – 27.03.2019

CH Media baut weiter ab

Nachdem der fusionierte Grossverlag CH Media erst letzte Woche die Massenentlassung auf den Redaktionen seiner Sonntagstitel eingeleitet hatte, folgt nun der nächste Personalabbau: Der Konzern entlässt mehrere Mitarbeitende im Radio- und Fernsehbereich. Weiterlesen

Auf einem Auge blind – 11.03.2019

Auf einem Auge blind

Die Berichterstattung über das Gesundheitswesen dreht sich mehrheitlich um zwei Themen: Kosten und ärztliche Leistungen. Die Pflege wird von Medienschaffenden hingegen mehrheitlich ignoriert. Warum ist das so? Und was sind die Folgen? Weiterlesen

«Mich interessieren alle Menschen, ausser Nazis» – 06.03.2019

«Mich interessieren alle Menschen, ausser Nazis»

Als Kind war er Legastheniker, als Jugendlicher machte er eine Lehre in einer Pfannenfabrik. Mit einem Volontariat bei der «Bodensee-Zeitung» schaffte Bruno Bötschi den Sprung in die Medienwelt und blickt heute auf 30 Jahre im Journalismus zurück. Weiterlesen

Der Anfang vom Ende? – 13.02.2019

Der Anfang vom Ende?

Eine abtretende Chefredaktorin und vierzehn Entlassungen – bei der renommierten Frauenzeitschrift «Annabelle» wird massiv gespart. Mit welchen Folgen? Weiterlesen

«Die Qualität von ‹20 Minuten› ist nicht so schlecht» – 13.12.2018

«Die Qualität von ‹20 Minuten› ist nicht so schlecht»

Je weniger die Medien über lokale Politik berichten, desto tiefer ist die Wahlbeteiligung in den Gemeinden. Welche Auswirkungen das hat, sagt Politikprofessor Daniel Kübler im Gespräch. Von Nina Fargahi Weiterlesen

Eine Liebeserklärung – 13.12.2018

Eine Liebeserklärung

«Es ist diese Nähe, diese Unmittelbarkeit, die uns fasziniert. Das ­Schreiben über das Leben, das wir selber leben.» Lokalredaktorin Nadja Rohner schreibt in der «Carte Blanche», warum sie ihren Job liebt. Weiterlesen

«Kein Stein bleibt auf dem anderen» – 25.10.2018

«Kein Stein bleibt auf dem anderen»

Die Aufregung ist gross. Schon bald zieht die SRF-Abteilung Kultur mit allen Redaktionen und Produktionseinheiten nach Basel ins Meret-Oppenheim-Hochhaus um. Aber vieles scheint noch unklar zu sein. Weiterlesen

Schweigt, ihr Elenden! – 25.10.2018

Schweigt, ihr Elenden!

Wir leben im Opferzeitalter – nie hatte das Opfer von Gewalt und Repression so viele Rechte. Gleichzeitig wünschen wir uns, es möge wieder verschwinden. Ein Diagnoseversuch. Weiterlesen

Von wegen Vertrauenskrise – 25.10.2018

Von wegen Vertrauenskrise

Ende September sagte die Schaffhauser Stimmbevölkerung Nein zu einer neuen Verordnung, die das Öffentlichkeitsprinzip beschränken wollte. Das Parlament segnete die Verordnung klar ab, die Parteien waren mehrheitlich dafür, von SP bis SVP. Auf der anderen Seite standen – die Medien. Weiterlesen

«Das banalste Bild könnte ein Kunstwerk sein» – 05.09.2018

«Das banalste Bild könnte ein Kunstwerk sein»

Demnächst kommt die Urheberrechtsrevision ins Parlament. Sie sieht vor, Fotografien quasi automatisch als urheberrechtlich geschützte Werke zu werten. Das freut die Fotografen und ärgert die Öffentlichkeitsbefürworter. Ein Gespräch mit Tamedia-Bildchef Olaf Hille, Fotograf Andri Pol und Medienanwältin Regula Bähler. Weiterlesen

Schmerzgrenze des Teilens – 03.09.2018

Schmerzgrenze des Teilens

Wir teilen so viel von unserem Privatleben auf den Social Media, wie wir wollen. Wir wähnen uns frei in unseren Entscheidungen. Doch was passiert, wenn der Arbeitsplatz in diesem Bereich Ansprüche erhebt? Weiterlesen

In den Nischen blüht es – 03.09.2018

In den Nischen blüht es

Mit wenigen Ausnahmen fristet der Umweltjournalismus ein eher bescheidenes Dasein. Doch neue Onlinemagazine lassen hoffen. Weiterlesen

Der Doppeladler: Eine nötige Geste – 24.06.2018

Der Doppeladler: Eine nötige Geste

Nicht unsere Fussballspieler sind das Problem, sondern die Medien und alle, die sich der Illusion einer (nie existierenden) «Heidi-Schweiz» hingeben, wo alle entweder ethnisch rein sind und falls nicht, sie doch bitte einfach die Klappe halten und tun sollen, was man von ihnen verlangt. Weiterlesen

Sprache braucht kein Rettungskommando – 27.06.2018

Sprache braucht kein Rettungskommando

Sprachkritiker wollen uns in Kolumnen und Ratgebern beibringen, was richtiges Deutsch ist und wie gesprochen werden soll. Sie suggerieren Horrorszenarien eines Sprachzerfalls und warnen vor «überflüssigen» und «falschen» Ausdrücken. Das ist nicht nur überheblich, sondern verdirbt die Lust an der Sprache. Weiterlesen

Ich freue mich, wenn Sie es trotzdem lesen – 21.06.2018

Ich freue mich, wenn Sie es trotzdem lesen

An den Journalistenschulen wird es gelehrt, an Medienkongressen und Festivals gepriesen. Dennoch bewegt sich in Sachen Multimedia wenig bis gar nichts. Ein Plädoyer für mehr Experimentierfreude. Weiterlesen

Rupperswil in der Medienkritik – 02.05.2018

Rupperswil in der Medienkritik

Es gibt Bewährungsproben im Journalistenleben, die nur eine Antwort verdienen: Bestanden oder nicht bestanden. Und es gibt andere. Rupperswil war so eine andere. Die Journalistinnen und Journalisten haben die Prozesswoche mit Anstand bestanden. Weiterlesen

«Schokolade macht schlank» – 20.04.2018

«Schokolade macht schlank»

Die Rolle von Wissenschaftsjournalismus hat sich verändert. PR-Agenturen dringen immer mehr in das Berufsfeld vor und platzieren Beiträge zu gekaufter Forschung. Weiterlesen

Storytelling rettet ­den Journalismus nicht – 23.04.2018

Storytelling rettet ­den Journalismus nicht

Storytelling, Storytelling, Storytelling. Jeder Workshop für Online-Journalismus scheint ohne diesen Begriff nicht mehr auszukommen. Er war mir von Anfang an suspekt. Weiterlesen

«Wenn du publizierst, verklage ich dich» – 11.04.2018

«Wenn du publizierst, verklage ich dich»

Ihr wird gedroht, wann immer sie an einer Geschichte arbeite, erzählt die Reporterin Cecilia Anesi. Das Risiko einer Verleumdungsklage nimmt sie in Kauf, da sie seit sieben Jahren investigative Berichte zu Themen wie Mafia, Korruption und Umwelt veröffentlicht. – Im Auslandbrief berichtet Romina Spina über alte und neue Waffen gegen investigative Journalisten in Italien. Weiterlesen

«Wir fordern eine digitale Allmend» – 05.04.2018

«Wir fordern eine digitale Allmend»

Der Unternehmer Moritz Zumbühl bringt zusammen mit dem Bündner SP-Grossrat Jon Pult und dem ehemaligen Watson-Chef Hansi Voigt die Medienvielfaltsinitiative aufs Parkett. Das Trio möchte einen neuen Verfassungsartikel schaffen. Weiterlesen

Eine Entscheidung gegen den europäischen Trend – 06.03.2018

Eine Entscheidung gegen den europäischen Trend

Gebührenfinanzierte Medien stehen in Europa unter Druck. Doch in der Schweiz stellt sich die Stimmbevölkerung hinter die SRG und lehnt die «No Billag»-Initiative deutlich ab. Weiterlesen

«Es geht darum, wer die Meinungsmacht hat» – 15.02.2018

«Es geht darum, wer die Meinungsmacht hat»

Charlotte Theile berichtet aus Zürich für die «Süddeutsche» in Deutschland. «No Billag» erregt auch über die Landesgrenzen hinaus viel Aufmerksamkeit. Was die Korrespondentin über unser derzeit heissestes Medienthema sagt. Weiterlesen

Die «vier Worte des Grauens» – 12.03.2018

Die «vier Worte des Grauens»

Der Satz «Ich weiss es nicht» ist das grösste Geschenk, das wir uns selber machen können. Er ist der Freipass, um ganz viele, ganz harte Fragen zu stellen. Die Mediziner schwören den Eid des Hippokrates. Wir Journalistinnen und Journalisten haben auch ­unseren Eid, er ist viel kürzer und hat damit sogar Twitterlänge: «Ich weiss es nicht». Weiterlesen

Liebe Hörerin – 22.02.2018

Liebe Hörerin

Wenn man bei SRF arbeitet, ist die Verunsicherung in diesen Zeiten manchmal gross. Denn das Publikum, für das man tagtäglich arbeitet, entscheidet über die Abschaffung des eigenen Arbeitsplatzes. Was ein Redaktor bei SRF einer Hörerin über den Wert des Service Public schreibt. Weiterlesen

Sein oder Nichtsein – 18.12.2017

Sein oder Nichtsein

Wer die politische Situation ausnützt, um Druck auf die SRG auszuüben, spielt mit dem Feuer.  Denn unter dem Damoklesschwert der radikalen «No Billag»-Initiative ist keine ernsthafte Debatte über den Service public möglich. Vier Szenarien zu den Folgen der Abstimmung. Weiterlesen

«No Billag»: Alles oder nichts – die SRG vor der Existenzfrage – 20.12.2017

«No Billag»: Alles oder nichts – die SRG vor der Existenzfrage

Bald kommt die sogenannte «No Billag»-Initiative, eine der wichtigsten medienpolitischen Vorlagen der letzten Jahre, vor die Stimmbevölkerung. Immer wieder ist die Rede davon, dass sich die SRG auch ohne Gebühren auf irgendeine andere Art finanzieren könnte. Weiterlesen

«Ich, ich, ich» – 18.12.2017

«Ich, ich, ich»

Service Public funktioniert ein wenig wie Meinungsfreiheit: Grundsätzlich muss ich nicht mögen, was du schaust oder was du hörst. Als überzeugter Demokrat setze ich mich aber dafür ein, dass auch deine Bedürfnisse in der Medienvielfalt abgedeckt sind. Weiterlesen

Nicht Hass, sondern Hass-Liebe – 25.10.2017

Nicht Hass, sondern Hass-Liebe

Das Verhältnis des Präsidenten Donald Trump zu den liberalen Medien ist ambivalent: Einerseits beschimpft er sie als Lügenpresse, andererseits schenkt er ihnen so viel Aufmerksamkeit wie kein Präsident zuvor. Wie kommt dieser Widerspruch zustande? Weiterlesen

Ein langer Tag in Mossul – 28.09.2017

Ein langer Tag in Mossul

Vom Krieg im Irak zu berichten, ist nicht schwierig. Denn die Menschen wollen gehört werden. Schwierig ist vor allem, die notwendige Distanz zu halten. Weiterlesen

Ein blamabler Zustand – 20.09.2017

Ein blamabler Zustand

Unbestrittenermassen gehört es zu den zentralen Aufgaben seriöser Medien, auch die dritte Staatsgewalt, die Judikative, kritisch und kontinuierlich zu begleiten. Völlig unverständlich deshalb, dass die dafür zuständigen Medienleute innerhalb der Redaktionen ein schlechtes Ansehen geniessen. Weiterlesen

Tief im Sommerloch – 01.09.2017

Tief im Sommerloch

Ob «Weltwoche»-Cover oder der aggressive Biber von Schaffhausen:
Die Sauregurkenzeit hat die Schweizer Medien dieses Jahr hart getroffen. Weiterlesen

Getarnte Werbung – 16.08.2017

Getarnte Werbung

Native Advertising ist derzeit ein heisses Eisen in der Schweizer Medienbranche. Immer mehr bezahlte Inhalte mischen sich unter die redaktionellen Beiträge. Ein neues Geschäftsmodell für den Journalismus, oder ein Sargnagel für die unabhängige öffentliche Meinungsbildung? Weiterlesen