Röstigraben

Ein Thema – zwei Welten

In dieser Kolumne werfen wir den Blick über die Sprachgrenzen. Zwei GastautorInnen schreiben jeweils aus ihrer Perspektive über einen wichtigen Aspekt des Medienschaffens.


 

Röstigraben – 01.12.2020

Samuel Schellenberg: Ça s’en va et ça revient

Sich eine feste Meinung zum Platz der Kultur in den West­schweizer Medien zu machen, ist nicht ganz einfach. Und das mit gutem Grund: Kultur ist ständig in Bewegung, zwischen ­traurigen Rückschlägen und bemerkenswerten Eroberungen. Weiterlesen

Röstigraben – 01.12.2020

Anne-Sophie Scholl: Fünf nach zwölf

Kunst wider die Gewissheit des Todes — man kann sagen, Kultur ist der Sauerstoff, wie unlängst die neue SRF-Kultur-Chefin Susanne Wille. Man kann auch sagen, Kultur ist die Seele oder Kultur ist der Sinn. Auf jeden Fall ist die Kultur systemrelevant — für die Gesellschaft, auf lange Sicht. Weiterlesen

Röstigraben – 22.10.2020

Peter Rohrbach: Seitenrevision? Keine Zeit!

Verzweifelt versucht eine gefährdete Gattung ihr Aussterben zu erstrecken: Korrektorinnen und Korrektoren, welche für hastig produzierte und gelesene Medienprodukte wie Tages- oder Onlinezeitungen arbeiten. Weiterlesen

Röstigraben – 22.10.2020

Géraldine Schönenberg: Von der Aufpasserin zur Akrobatin

Es ist lange her, als der Korrektor Ansehen und Status genoss, während er eifrig den roten Stift über die Texte gleiten liess. In den 1980er Jahren noch wurde sein Dasein gefürchtet oder verehrt, aber auf jeden Fall war es legitim. Der Korrektor war für die Medien überlebenswichtig, jedenfalls vor der Einführung von Wikipedia und Korrekturprogrammen… Weiterlesen

Röstigraben – 10.06.2020

Bernard Wuthrich: Oft fehlen die Antworten

Das Coronavirus hat nicht alle Regionen unseres Landes gleich stark befallen: Das Tessin und die Westschweiz wurden härter getroffen als die Deutschschweiz. Die Westschweizer Journalistinnen zeigten sich sehr feinfühlig. Ihnen leuchtete im Gegensatz zu ihren Deutschschweizer Kollegen von Beginn an ein, warum Anfang März der Gesundheitsnotstand verordnet werden musste. Weiterlesen

Röstigraben – 10.06.2020

Doris Kleck: Der Corona-Graben n’existe pas

Die Diskussion um die Ausgangssperre, später um die Öffnung der Schulen und Restaurants: Sie bediente gängige Klischees. In der Stadt Zürich etwa wurde das Seeufer schon bald gesperrt, in Genf liess man davon ab. Während Deutschschweizer Detaillisten sich sklavisch an die Sortimentsbeschränkungs-Vorgaben aus Bern hielten, liess man in der Westschweiz eher mal eine fünf gerade sein. Weiterlesen

Röstigraben – 10.03.2020

Dieter Bachman: Erstaunlich wenig Notiz von der anderen Seite

Gefühlt hat sich das von den Redaktionen auf beiden Seiten des Röstigrabens abgedeckte Spektrum insgesamt verkleinert und angeglichen. Die Gründe? Implodierte (Wirtschafts-)Redak­tionen im Zuge der Zeitungsfusionen, Austausch von Texten, internationale Recherchekonsortien. Weiterlesen

Röstigraben – 10.03.2020

Mary Vacharidis: Das Ende des Bankgeheimnisses macht die Unterschiede deutlich

Was für die Gastronomie gilt, stimmt auch für die Wirtschaft: Romands und Deutschschweizer leben nicht im gleichen Land. Natürlich teilen sie zahlreiche gemeinsame Werte: den Innovationsdrang, den Hang zu gut verrichteter Arbeit, die Konsenskultur. Doch das ungleiche Wesen der beiden Sprachregionen führt zu deutlich unterschiedlichen Schwerpunkten in der Presse. Weiterlesen