«No Billag»-Initiative

Das EDITO-Dossier zur Abstimmung

Die kommende Abstimmung über die «No Billag»-Initiative ist eine zentrale Weichenstellung in der Schweizer Medienpolitik. EDITO geht verschiedenen Aspekten der Vorlage auf den Grund, spricht mit Experten, Befürwortern und Gegnerinnen, und fragt bei allen gebührenfinanzierten Radio- und Fernsehstationen nach.

«No Billag»-Initiative – 15.02.2018

«Es geht darum, wer die Meinungsmacht hat»

Charlotte Theile berichtet aus Zürich für die «Süddeutsche» in Deutschland. «No Billag» erregt auch über die Landesgrenzen hinaus viel Aufmerksamkeit. Was die Korrespondentin über unser derzeit heissestes Medienthema sagt. Weiterlesen

«No Billag»-Initiative – 22.02.2018

Liebe Hörerin

Wenn man bei SRF arbeitet, ist die Verunsicherung in diesen Zeiten manchmal gross. Denn das Publikum, für das man tagtäglich arbeitet, entscheidet über die Abschaffung des eigenen Arbeitsplatzes. Was ein Redaktor bei SRF einer Hörerin über den Wert des Service Public schreibt. Weiterlesen

«No Billag»-Initiative – 18.12.2017

Sein oder Nichtsein

Wer die politische Situation ausnützt, um Druck auf die SRG auszuüben, spielt mit dem Feuer.  Denn unter dem Damoklesschwert der radikalen «No Billag»-Initiative ist keine ernsthafte Debatte über den Service public möglich. Vier Szenarien zu den Folgen der Abstimmung. Weiterlesen

«No Billag»-Initiative – 18.12.2017

Regional-TV und -Radio: Existentiell bedroht

EDITO hat die Betreiber der 34 privaten Radio- und Fernsehsender, die Gebührengelder erhalten, gefragt, welchen Anteil ihrer Einnahmen die Gebühren ausmachen und was bei einer Annahme von «No Billag» geschehen würde. Die meisten Sender, insbesondere die regionalen TV, wären in ihrer Existenz bedroht. Weiterlesen

«No Billag»-Initiative – 28.12.2017

Die Konzessionsfrage

Konzessionen, so will es die «No Billag»-Initiative, sollen künftig versteigert werden. Radio Munot sieht diesen Passus als «grössere Bedrohung» für einen Weiterbetrieb als einen Wegfall der Gebührengelder. Weiterlesen