Aktuell – 03.07.2015

GAV-Wünsche an Hanspeter Lebrument

Gegen 400 Personen haben dem Präsidenten des Verbands Schweizer Medien mitgeteilt, dass sie einen Journi-GAV wollen. Syndicom und impressum hatten dazu aufgerufen – und stossen jetzt nach.

Zur Eröffnung des neuen Somedia-Hauses am 24. April war auch Medienministerin Doris Leuthard angereist und hielt eine Rede. Im anschliessenden Gespräch sprach sie sich Gesamtarbeitsvertrag (GAV) für die JournalistInnen im Tessin und in der Deutschschweiz und betonte, der GAV in der Romandie wirke sich "spürbar positiv auf das Qualitätsniveau aus". "Ich würde mir sehr wünschen, dass sich die Verleger gesprächsbereiter zeigen und sich mit den Gewerkschaften einigen können", so Leuthard weiter.

Tags darauf kam das Njet des Verbands Schweizer Medien: Präsident Hanspeter Lebrument fand in einem Gespräch mit seiner "Südostschweiz", ein branchenweiter GV sei "schlicht und einfach nicht sinnvoll". Ausserdem habe man "keinerlei Anzeichen", dass den Journalisten und Journalistinnen überhaupt etwas an einem GAV liege, denn seit er vor elf Jahren Verbandspräsident geworden sei, habe ihn nie ein Brief oder ein Telefonat eines Journalisten erreicht, in welchen die Bedeutung eines neuen Vertrags betont worden wäre.

Das kann er nun nicht mehr behaupten. Denn als Reaktion auf diese Aussagen riefen syndicom und impressum ihre Mitglieder dazu auf, Lebrument per Mail, Brief oder Telefon mitzuteilen, dass sehr wohl ein Bedarf nach einem Journi-GAV bestehe: "Ich bin JournalistIn und will einen GAV". Gegen 400 Personen haben dies laut syndicom und impressum getan. Deshalb haben nun syndicom und impressum die Verlegerverbände Schweizer Medien und Stampa Svizzera zu GAV-Verhandlungen eingeladen. Lebrument wollte sich gegenüber Edito+Klartext nicht zu dieser Aktion äussern und auch nicht bekanntgeben, wie viele "Ich bin JournalistIn und will einen GAV"-Mails, -Briefe und -Telefone bei ihm eingetroffen sind.

P.S.: In der SRF1-Sendung PERSÖNLICH vom 28. Juni war – neben Domenika Schnider, Geschäftsleitungsmitglied der Psychiatrischen Dienste Graubünden – Hanspeter Lebrument zu Gast. Wer die Sendung nachhört, hört einiges über die Geschichte und Karriere Lebruments. Zum GAV sagte er leider nichts.

Werbung

Aktuell

alle Beiträge

Ihr Kommentar

Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* = erforderlich

Sicherheitscode *