Jobwechsel

Stellenangebote

Suchen Sie einen neuen Job? Hier finden Sie Stellenangebote.

Medien und Journalismus
Kommunikation und Marketing

Jobkarussell

Wer ist nun wo? Neue Wechsel in der Medienbranche.

September 2022

Petar Marjanović, 30, verlässt Ende Jahr Watson und wechselt auf Anfang 2023 als Reporter ins Rechercheteam von K-Tipp/saldo. Er ist aktuell Politreporter bei Watson, wo er seit 2020 arbeitet. Zuvor war er ab 2012 für politnetz.ch, dann für die Südostschweiz und danach für Blick und SonntagsBlick tätig.

Sarah Serafini, 35, ist ab November Redaktionsleiterin Aktualität beim Beobachter. Sie arbeitete zuvor von 2015 bis 2017 bei der Schweiz am Sonntag, danach wechselte sie zu Watson, wo sie aktuell stellvertretende Chefreporterin ist.

Cenk Korkmaz, 34, und Stefan Büsser, 37, gehören neu zum Moderationsteam von Focus von Radio SRF 3. Korkmaz ist Comedian – er war auch schon bei Deville zu sehen -, Werbetexter und Autor. Büsser ist ebenfalls Comedian; er moderierte ausserdem von 2016 bis 2021 bei Radio SRF 3 im Tagesprogramm, moderiert aktuell bei Fernsehen SRF die Sendung Gipfelstürmer und ist Co-Moderator des Donnschtig-Jass.

Giulia Bernardi ist neu Co-Chefredaktorin von 041 – Das Kulturmagazin und von null41.ch; sie leitet die Redaktion gemeinsam mit Robyn Muffler. Bernardi war 2016 bis 2017 Texterin bei Equipe AG, danach war sie unter anderem Redaktorin der Wohnrevue, Co-Chefredaktorin des Winterthurer Kulturmagazins Coucou und, vor allem, als Freie für WOZ, Surprise und 041 – Das Kulturmagazin tätig.

Danny Schlumpf, 43, und Peter Aeschlimann, 45, werden neue Bundeshausredaktoren des SonntagsBlicks. Schlumpf, der als Dozent, Lehrer und Autor tätig war, kam 2019 zum SoBli und arbeitete zuerst im Magazin und seit Sommer 2019 als Wirtschaftsredaktor. Er wird ab November im Bundeshaus arbeiten. Aeschlimann wird Anfang 2023 im Bundeshaus starten. Er startete 2005 bei Ringiers Heute, war von 2006 bis 2014 im Ressort Zürich und Region des Tages-Anzeigers tätig, von 2014 bis 2015 bei Beobachter Natur, dann bis 2016 beim Migros-Magazin. Seit 2017 arbeitet er beim Beobachter. Die Nachfolge von Schlumpf im SoBli-Wirtschaftsressort tritt Sven Zaugg, 41, an. Er ist seit 2007 als Journalist tätig und kam nach Stationen unter anderem beim Zürcher Unterländer, der Aargauer Zeitung, cash, 20 Minuten, Watson und Saldo/K-Tipp 2020 zum SoBli, zuerst als Wirtschaftsredaktor, dann als Reporter. Camilla Alabor, 34, bisher SoBli-Bundeshausjournalistin, wird künftig als Inlandredaktorin tätig sein. Sie war nach Stationen beim Zürcher Oberländer, bei 20 Minuten, SRF und NZZ 2017 als Tamedia-Bundeshausjournalistin tätig, bevor sie 2019 zum SonntagsBlick wechselte.

Franziska Pfister verlässt die NZZ und wird Internal Communications Manager bei Sunrise. Sie arbeitete seit 2011 im Wirtschaftsressort der NZZ, zuvor war sie von 2000 bis 2004 als Wirtschaftsredaktorin bei der SDA AFXS, dann bis 2008 bei der Basler Zeitung und bis 2011 bei der Finanz und Wirtschaft tätig.

David Bauer wechselt zur Republik, wo er gemeinsam mit Reporter Elia Blülle ein «Klimalabor» aufbauen soll. Bauer war zuletzt beim Startup Refind tätig, wo er für die Produkt- und Inhaltsstrategie zuständig war. Von 2015 bis 2019 war er Head of Visuals bei der Neuen Zürcher Zeitung. Zuvor war er unter anderem von 2008 bis 2010 als Tech-Redaktor bei der SonntagsZeitung, von 2011 bis 2014 bei der TagesWoche und danach als freier Journalist tätig.

Sina Albisetti, 30, ist neu Head of Videoproduction bei Ringier Axel Springer Schweiz. Sie folgt damit auf Aljoscha Bjelan, der Senior Video Producer bei Sunrise wird. Albisetti kommt von der Schweizer Illustrierten, wo sie seit 2020 Videojournalistin und -Produzentin war. Zuvor hatte sie unter anderem Praktika bei Star TV und Radio Kanal K absolviert, als Freie für die Limmattaler Zeitung gearbeitet und war von 2014 bis 2020 Videojournalistin bei der Blick-Gruppe.

Roman Zeller, 29, ist neu Ressortleiter Digital und Mitglied der Chefredaktion der Weltwoche. Er kam 2018 als Volontär zur Weltwoche, wurde ein Jahr später Inlandreporter und im Herbst 2021 Deutschland-Korrespondent.

August 2022

Michèle Widmer, 39, leitet neu die Onlineredaktion von persoenlich.com. Sie ist bereits seit sieben Jahren Redaktorin des Onlineportals. Zuvor war sie ab 2011 als Nachrichtenredaktorin beim Tages-Anzeiger tätig. Ausserdem stockt bei persoenlich.com Tim Frei, 33, sein Pensum von 80 auf 100 Prozent auf. Er hatte bei Keystone-SDA und der Zürichsee-Zeitung gearbeitet, bevor er 2017 als Praktikant zu persoenlich.com kam. Danach war er Volontär beim St. Galler Tagblatt und später Sportredaktor bei der Wiler Zeitung und kehrte vor einem Jahr als Redaktor zu persoenlich.com zurück.

Zita Affentranger ist neu Leiterin des Teams Osteuropa bei Tamedia und koordiniert in dieser Funktion die verschiedenen Ressorts sowie Autorinnen und Autoren, die über den Ukraine-Krieg und Osteuropa berichten. Sie ist seit 1998 beim Tages-Anzeiger bzw. bei Tamedia im Ressort Ausland tätig; von 2001 bis 2006 berichtete sie als Korrespondentin aus Moskau.

Sharon Zucker, 50, arbeitet ab Oktober als Redaktorin beim Konsum-Magazin Espresso von Radio SRF 1. Sie hatte bei Radio Top und danach als Moderationsleiterin bei Radio 1 gearbeitet, ab 2017 dann als Moderatorin bei Radio 24. Auf Anfang April dieses Jahres wechselte sie als Communications Manager zu Digitec Galaxus, kehrt aber jetzt zum Radio zurück.

Philipp Portmann wird neuer Chefredaktor von Film demnächst und stellt mit dem Team seiner Firma Portmann Content auch die ganze Redaktion des Kinomagazins: Ana von Halle, Carmine Carmenito und Rahel Buri. Portmann folgt auf Reto Baer, der seit 35 Jahren in verschiedenen Funktionen bei Film demnächst tätig war.

Michel Schultheiss ist neu Redaktor im Regionalbüro Basel von Keystone-SDA. Er hatte zuvor ab 2012 als freier Journalist unter anderem für die TagesWoche und die Basler Zeitung gearbeitet, ab 2017 als Redaktor und Produzent bei Telebasel. Für Telebasel wird er neben seiner Arbeit für Keystone-SDA weiterhin in einem kleinen Pensum als News-Redaktor tätig sein.

Dominik Widmer, 36, verlässt Ende November Radio 24, wo er seit 2011 zuerst als Wochenend- und dann als Morgenshow-Moderator tätig ist. Er wird sich einem Projekt des Theaters am Hechtplatz widmen. Daneben bleibt er Leiter der CH-Media-Academy, eine Funktion, die er seit Frühling 2021 innehat.

Jessica von Duehren-Cattani und Flavio Razzino leiten neu dasNewsressort der Blick-Gruppe gemeinsam. Von Duehren-Cattani arbeitet seit 2014 bei der Blick-Gruppe; sie war Reporterin, Blattmacherin Blick am Abend und Tagesleiterin blick.ch, bevor sie 2021 Nachrichtenchefin wurde. Razzino kam nach Stationen als Redaktor beim Rheintaler Boten, bei den Thurgauer Nachrichten und den Schaffhauser Nachrichten sowie als Redaktionsleiter bei der Toggenburger Zeitung/See & Gaster Zeitung 2017 als Reporter zur Blick-Gruppe; er wurde 2021 stellvertretender Nachrichtenchef.

Sandra Leis und Susanne Witzig verlassen Radio SRF – als Folge der Neuorganisation der SRF-Kulturabteilung im Herbst, bei der die Stufe Bereichsleitung abgeschafft wird. Leis, aktuell noch Redaktionsleiterin «Kultur & Gesellschaft», arbeitet seit 2012 bei Radio SRF Kultur, seit 2019 ist sie in ihrer heutigen Funktion. Witzig, aktuell Leiterin «Hintergrund & Podcast», arbeitet seit 2003 bei Radio SRF; sie war zuerst Tagesverantwortliche bei SRF 3, leitete daneben aber auch Projekte wie «Jeder Rappen zählt». 2015 wurde sie Programmentwicklerin Radio, seit 2018 ist sie in ihrer heutigen Funktion. Was Leis und Witzig nach ihrem Abgang arbeiten werden, ist der Medienmitteilung von SRF nicht zu entnehmen,

Holger Alich wechselt Anfang November von Tamedia zur Handelszeitung und wird dort stellvertretender Chefredaktor. Die beiden bisherigen stellvertretenden Chefredaktoren der Handelszeitung, Marcel Speiser und Tim Höfinghoff, bleiben im Amt. Alich startete seine journalistische Karriere 1999 als Reporter beim Handelsblatt, war danach für das Handelsblatt Frankreich-Korrespondent und kam 2016 als Korrespondent in die Schweiz. Danach war er kurz Reporter bei der Bilanz, bevor er 2017 ins Wirtschaftsressort von Tamedia wechselte, wo er aktuell stellvertretender Leiter ist.

Markus Diem Meier wird ab Januar 2023 alleiniger Chefredaktor der Handelszeitung, die er seit 2022 gemeinsam mit Stefan Barmettler leitet. Barmettler wird als Autor weiter für die Handelszeitung tätig sein. Er kam nach Stationen als Wirtschaftsredaktor bei den Luzerner Neusten Nachrichten und der Weltwoche 1995 als Ressortleiter zu Facts, dessen Chefredaktor er 2003 wurde. 2005 wurde er stellvertretender Chefredaktor der Bilanz, 2013 Chefredaktor der Handelszeitung. Diem Meier startete 1998 als Wirtschaftsredaktor bei der Wochenzeitung, kam dann nach Stationen unter anderem bei der Zürcher Kantonalbank, bei Facts, der Bilanz und der Finanz und Wirtschaft 2013 ins Wirtschaftsressort von Tages-Anzeiger und SonntagsZeitung.

Eveline Kobler, 45, verlässt Ende Jahr Radio SRF und wird Kommunikationschefin bei der Swiss Life. Kobler kam, nachdem sie 2003 als Wirtschaftsredaktorin für die awp Finanznachrichten AG gearbeitet hatte, 2007 zu Radio SRF. Zuerst war sie Wirtschaftsredaktorin, ab 2011 stellvertretende Redaktionsleiterin sowie Moderatorin der Samstagsrundschau, seit 2016 ist sie Redaktionsleiterin Wirtschaft.

Nina Siegrist, 43, ist ab November Leiterin New Audiences der Blick-Gruppe und gleichzeitig Mitglied in der Chefredaktion. Gleichzeitig bleibt sie Verantwortliche New Content innerhalb der Global Media Unit von Ringier. Siegrist ist seit 2014 in verschiedenen Funktionen für Ringier und Ringier Axel Springer Schweiz tätig, von 2008 bis Ende 2021 arbeitete sie für die Schweizer Illustrierte, zuletzt alsCo-Chefredaktorin. Zuvor war sie für die Schaffhauser Nachrichten, das Schaffhauser Fernsehen und das Hamburger Abendblatt, für Fernsehen SRF und 3+ tätig.

Gianna Blum, 35, verlässt den Blick und leitet ab September gemeinsam mit Christian Favre die Kommunikation des Innendepartements von Alain Berset. Blum ist seit 2020 Blick-Bundeshausredaktorin. Zuvor war sie von 2011 bis 2016 für den Bund tätig, zuletzt als Co-Leiterin des Ressorts Bern. Von 2018 bis 2020 war sie Onlineredaktorin beim Schweizerischen Roten Kreuz.

Cornelia Egli, 48, verlässt SRF und ist ab Herbst dieses Jahres Chefredaktorin von BärnToday. Sie kam nach Stationen unter anderem bei der Schweizerischen Depeschenagentur SDA und bei Tamedia 2013 zu SRF, zuerst als Multimediaredaktorin, seit 2017 ist sie Teamleiterin Storytelling in Bern.

Jeroen Heijers, 30, wird Kommentator bei SRF Sport. Er ist dort bereits seit 2016 tätig, zuerst als Praktikant, dann als Sportassistent und seit 2019 als TV-Redaktor. Vor seiner SRF-Zeit war Heijers Praktikant bei der Regionalredaktion Ostschweiz von 20 Minuten.
 
Simon Marti ist ab Dezember Bundeshausredaktor bei der NZZ am Sonntag. Er wird damit Nachfolger von Daniel Friedli, der ins Ressort Hintergrund wechselt. Marti arbeitet aktuell als Bundeshausjournalist für die Blick-Gruppe, für die er seit sieben Jahren tätig ist.

Mirko Plüss ist ab Oktober festangestellter Inlandjournalist bei der NZZ am Sonntag. Als Stellvertreter ist er bereits seit Frühling 2021 im Inlandressort der NZZaS tätig. Zuvor war er ab 2011 als Reporter für den Tages-Anzeiger tätig, dann, ab 2013 als Reporter für die Zürcher Regionalzeitungen.

Juli 2022

Silvan Schweizer, 36, ist neu Kommentator bei SRF Sport. Er ist bereits seit 2017 für SRF Sport tätig; zuerst absolvierte er ein trimediales Stage, seit 2019 ist er TV- und Radioredaktor. Zuvor war er von 2004 bis 2017 im Sportressort das Tages-Anzeigers tätig.

Martin Beglinger, 62, hat die Neue Zürcher Zeitung Ende Juni verlassen und ist laut Kleireport in Frühpension gegangen. Er war zuletzt ab 2018 Reporter und Autor bei der NZZ, zuvor hatte er ab 2015 gemeinsam mit Peer Teuwsen für das Magazin NZZ Geschichte gearbeitet. Beglinger war in seiner journalistischen Karriere unter anderem Volontär beim Tages-Anzeiger, Redaktor und stellvertretender Chefredaktor beim Magazin und Redaktor und Reporter bei der Weltwoche.

Teresa Delgado, 32, wird neue Südamerika-Korrespondentin von Radio SRF. Sie tritt ihre Stelle Anfang 2023 an und folgt auf David Karasek, der Gesprächsleiter beim Tagesgespräch von Radio SRF wird. Delgado arbeitete ab 2013 als Freie für NZZ, NZZ Campus, VICE Schweiz, infoclio.ch und memoriav.ch, bevor sie 2016 als Redaktorin und Produzentin zu Radio SRF 4 kam. Seit 2021 ist sie Ausland-Redaktorin bei Radio SRF.

Helene Obrist verlässt Watson und wird ab Oktober leitende Redaktorin beim Onlinemagazin NZZ Magazin. Sie folgt damit auf Boas Ruh, der zur Republik gewechselt hat. Obrist kam 2016 als Reporterin zu Watson, seit 2019 ist sie Chefreporterin.

Roger Aebli, 39, wird ab Herbst neu Mittags- und Vorabend-Ausgaben der Tagesschau von Fernsehen SRF moderieren. Er folgt damit auf Wasiliki Goutziomitros, die ab September 10 vor 10 moderiert. Aebli war von 2008 bis Ende 2014 für Radio Südostschweiz tätig, zuerst als Redaktor, ab 2011 als Redaktionsleiter. 2015 wechselte er als Produzent und Moderator unter anderem von Heute Morgen zu Radio SRF 4 News, seit diesem Jahr ist er Auslandredaktor von Radio SRF.

Andreas Reich, 33, wird ab Herbst als neuer EU-Korrespondent von SRF in Brüssel tätig sein. Er folgt damit auf Michael Rauchenstein, der ab August die Tagesschau-Hauptausgabe moderieren wird. Reich absolvierte 2016 ein Volontariat in der Auslandredaktion der NZZ, und arbeitet seit 2018 bis heute als Freier unter anderem für SRF News und die NZZ aus Südosteuropa. Ab 2017 war er zudem als Onlineredaktor und später als App-Produzent im SRF-Newsroom tätig; seit März dieses Jahres ist er SRF-Auslandredaktor.

Benjamin von Wyl, 31, arbeitet ab August als «Reporter Democracy» bei SWI Swissinfo. Der Journalist und Autor hatte von 2014 bis 2015 für die Schweizer Ausgabe von Vice gearbeitet, danach ein Jahr lang in der Dramaturgie des Zürcher Theaters Neumarkt. Seither hat er drei Romane geschrieben und ist zudem als freier Journalist für die WOZ, Swissinfo und die Medienwoche tätig.

Luca Laube, 34, arbeitet ab September als Reporter für die Inlandredaktion von Schweizer Fernsehen SRF. Er kommt von der ARD, wo er seit 2020 für Radio Bremen als VJ und Reporter in Bremerhaven arbeitete. Zuvor war er von 2008 bis 2012 VJ bei Tele Südostschweiz, dann bis 2015 Redaktor und Produzent bei Radio SRF und schliesslich bis 2020 News-VJ bei TeleZüri.

Simon Preisig hat den Bund und den Journalismus verlassen und ist neu bei alliance F für Kommunikation und Kampagnen zuständig. Er arbeitete ab 2015 beim Bund und war zuletzt stellvertretender Leiter des Ressorts Bern.

Tanya König, 35, und Michel Birri, 35, sind neu im Moderationsteam von Gesichter und Geschichten von Schweizer Fernsehen SRF. Sie folgen damit auf Nicole Berchtold und Salar Bahrampoori. König war und ist als Freie tätig, unter anderem für Blick am Abend und elleXX, von 2017 bis 2020 war sie Moderatorin, Reporterin und Online-Produzentin bei CNN Money Switzerland. Birri arbeitete zuerst für Kanal K, dann ab 2007 für Radio Top und ab 2008 für Radio Argovia. 2010 wechselte er zu Radio SRF 3, wo er als Redaktor tätig ist und seit 2012 die Hitparade moderiert. Ausserdem moderiert er die SRF Kinder-News.

Christian Handelsman, 51, moderiert seit Anfang Juli Sommer-Sendungen auf Radio Top. Er war nach Stationen bei Radio Zürisee und TeleZüri von 1992 bis 2001 für Radio 24 tätig, wo er unter anderem den Ufsteller moderierte. Dann zog er sich bei einem Unfall so schwere Kopfverletzungen zu, dass er nicht mehr moderieren konnte.

Pascal Hollenstein, 51, leitet ab Oktober die Kommunikation beim Bundesamt für Umwelt. Zuvor war er von Oktober 2018 bis Ende Januar dieses Jahres Leiter Publizistik von CH Media. Hollenstein hatte 2002 zum Gründungsteam der NZZ am Sonntag gehört, machte zwischen 2008 und 2011 Abstecher in die Privatwirtschaft, danach wurde er bei der NZZ am Sonntag Ressortleiter Inland. 2016 wurde er Leiter Publizistik für die Titel, die damals zu den NZZ Regionalzeitungen gehörten, nach dem Joint-Venture von NZZ und AZ Medien wurde Hollensteins Funktion auch auf die Titel der AZ Medien erweitert.

Vanessa Hann arbeitet seit Anfang Juli als Redaktorin im Ressort Zürich des Tages-Anzeigers. Sie kam nach Praktika bei den Zürcher Oberland Medien und beim Kulturplatz von Fernsehen SRF 2020 als Praktikantin zu Watson, wo sie ab Herbst 2021 bis zu ihrem jetzigen Wechsel als Reporterin tätig war.

Michel Imhof, 30, wird ab August das Desk People bei der Blick-Gruppe leiten. Er folgt damit auf Franziska Pahle, die zu Bluenews wechselt. Imhof kam nach Praktika bei Radio 24 und joiz 2016 als Redaktor ins Ringier Entertainment Team, wurde 2018 Redaktor People und 2021 stellvertretender Deskleiter People bei der Blick-Gruppe.

Corinne Schlatter ist seit Anfang Juli neu stellvertretende Chefredaktorin der Schweizer LandLiebe. Sie arbeitet bereits seit deren Start 2011 als Redaktorin bei der LandLiebe. Zuvor war sie Sportredaktorin bei der NZZ.

Benedikt Hofer hat die NZZ verlassen und ist neu Auslandredaktor bei SRF. Er arbeitete ab 2020 im NZZ-Podcast-Team; dieses hatte zuerst den NZZ Corona-Podcast und danach den Podcast NZZ Akzent lanciert. Hofer war bereits von 2015 bis 2020 für SRF tätig gewesen, als Redaktor bei Arena, Tagesschau, 10vor10 und SRF News.

Calum MacKenzie, 30, wird ab Anfang 2023 als neuer Korrespondent von Radio SRF aus Russland berichten. Er folgt damit auf David Nauer, der Anfang 2022 aus Moskau in die Schweiz zurückgekehrt ist und seither das Gebiet interimistisch von Bern aus betreut. MacKenzie berichtete als Freier aus Osteuropastudien und arbeitet aktuell für Bund/Berner Zeitung.

Neuzugänge bei der Republik: Bereits seit Mai arbeitet Wissenschaftsjournalistin Cornelia Eisenach dort; sie kam von Higgs.ch, das Ende Juli eingestellt wird. Im September startet Timo Kollbrunner im Auslandressort; er kommt von der NGO Public Eye. Und ab Oktober arbeitet Angelika Hardegger im Inlandteam, sie kommt von der NZZ und ersetzt Anja Conzett. Ab August arbeiten zwei Neue in der Produktion: Boas Ruh, der zuletzt Leiter Produktion des NZZ Magazins war, und Silvana Iannetta, die zuletzt Textproduzentin für die SonntagsZeitung und den Mantelteil von Tamedia war. Neu arbeitet Sourivanh Thalong im Community-Support; er folgt auf Arjuna Brütsch. Karen Merkel schliesslich wird ab Mitte Juli Chefin vom Dienst; sie folgt auf Reto Aschwanden, der neu Produktionsleiter wird. Merkel war zuletzt redaktionelle Leiterin für die Bezahlinhalte der Handelszeitung.

Juni 2022

Gabriel Gasser, 28, hat MySports verlassen und legt ein Sabbatical ein. Er war bereits beim Start von MySports 2017 dabei und arbeitete als Moderator, Reporter und Regisseur von Dokumentarfilmen. Seine Nachfolgerin ist Daniela Milanese, die von SRF kommt. Vor seiner MySports-Zeit war Gasser beim Bieler Tagblatt, bei Bund/Berner Woche, Radio Blind Power und Radio Fribourg tätig.

Peter Wick, 56, beliefert neu mit seiner Firma Maximedia Tele Top und Radio Top mit Wetterberichten, Wettertalks und Wettermoderationen. Wick hatte 997 MeteoNews gegründet und diverse TV- und Radiostationen mit Wetterprognosen beliefert. Ende 2020 verliess er das Unternehmen überraschend.

Katia Murmann verlässt Ende Juli die Blick-Gruppe und will sich auf den Ausbau ihrer Mandate fokussieren. Aktuell ist sie Chief Product Officer Blick und Ringier Global Media sowie Mitglied der Geschäftsleitung Blick, zuvor hatte sie mehr als neun Jahre leitend Funktionen für Ringier inne, unter anderem von 2017 bis 2020 die Chefredaktion von Blick.ch. Zusammen mit Ringier-CFO Annabella Bassler gründete sie 2019 die EqualVoice-Initiative, ausserdem ist sie Verwaltungsratspräsidentin der Schweizer Mediendatenbank SMD und Swissdox. Diese beiden Mandate wird sie weiterführen. Ihre Nachfolge übernimmt ad interim Marco Rüegger.

Thomas Wyss verlässt Ende Juli den Tages-Anzeiger und wird Teamleiter in der Buchhandlung «Never Stop Reading» in Zürich. Ausserdem wird er als Lektor, Texter und Veranstaltungsplaner für den Kunstbuch-Verlag Scheidegger & Spiess arbeiten. Wyss war in seiner mehr als 25 Jahre dauernden Tagi-Zeit unter anderem Sekretär der Sportredaktion, Freier, Kolumnist der Bellevue-Seite und Redaktor in den Ressorts Kultur & Gesellschaft und Zürich.

Calvin Stettler, 27, wird Teil des Kommentatoren-Team von SRF Sport. Er ist seit 2018 für SRF Sport tätig, zuerst als Praktikant, dann als Sportassistent und seit 2019 als Redaktor. Zuvor hatte er von 2013 bis 2017 als Sportredaktor bei der Aargauer Zeitung gearbeitet, dann als Freier für das Sportressort des Tages-Anzeigers.

Stefan Nägeli, 57, wird ab Oktober den neu konzipierten Bereich Audio/Video von Somedia leiten. Jürgen Törkott, der bisherige Leiter von Radio Südostschweiz, verlässt Somedia ebenso wie Daniel Sager, der bisherige Leiter von TV Südostschweiz. Nägeli ist seit 2021 stellvertretender Chefredaktor der Zürcher Oberland Medien, zuvor war er während 13 Jahren Gesamtleiter von Tele Top.

Bruno Ziauddin ersetzt Finn Canonica als Chefredaktor des Magazins. Ziauddin ist seit Anfang 2019 stellvertretender Chefredaktor, davor war er während fünf Jahren Leiter des Reportage-Ressorts und stellvertretender Chefredaktor der Annabelle. Früher arbeitete er unter anderem für das St. Galler Tagblatt, den Beobachter und die Weltwoche. Canonica arbeitete ab 1997 für das Magazin, zuerst als Freier, dann, ab 2001, als Redaktor, ab 2003 als stellvertretender Chefredaktor und ab 2007 als Chefredaktor. Er wird laut Tamedia-Medienmitteilung «eine neue berufliche Herausforderung annehmen».

Hansjörg Friedrich Müller ist ab Oktober Deutschland-Korrespondent für die CH-Media-Zeitungen. Er ist seit vier Jahren Korrespondent im Berliner Büro der NZZ, zuvor arbeitete er für die Basler Zeitung, zuerst als Redaktor im Politikressort, dann als Korrespondent in London.

Reorganisation von SRF Kultur: Ab Herbst gibt es elf multimediale Teams, die je von einem/einer Angebotsverantwortlichen und einem/r Team Coach geleitet:
Team «Kunst & Zeitfragen»: Angebotsverantwortlicher: Rajan Autze (seit 2004 bei SRF, aktuell Redaktionsleiter Kulturplatz und Leiter 3sat Schweiz) Team Coaches: Vanda Dürring (seit 1998 bei SRF, aktuell stv. Redaktionsleiterin bei Radio SRF 2 Kultur und Mitglied des Projektteams MMT) und Bernard Senn (seit 1995 bei SRF, aktuell stv. Redaktionsleiter bei der Redaktion Kultur & Gesellschaft und Host des Kontext-Podcasts).
Team «Musik»: Angebotsverantwortliche: Theresa Beyer (seit 2013 bei SRF, aktuell Redaktionsleiterin a. i. Musik bei Radio SRF 2 Kultur). Team Coach: Eva Oertle (seit 1997 bei SRF, aktuell Moderatorin und Musikjournalistin bei Radio SRF 2 Kultur).
Team «Literatur»: Angebotsverantwortlicher: Markus Gasser (seit 2012 bei SRF, aktuell Co-Leiter Literaturredaktion und Leiter des Mundartteams). Team Coach: Anna von Tobel (seit 2011 bei SRF, aktuell Co-Leiterin Literaturredaktion).
Team «Film»:  Angebotsverantwortlicher: Enno Reins (seit 2009 bei SRF, aktuell Teamleiter der Fachredaktion Filmkritik für TV, Radio und Online und Koordinator Kultur-TV News). Team Coach: Tami Berkovits (seit 2010 bei SRF, aktuell Produktionsleiterin der Fachredaktion Film).
Team «Religion & Philosophie»: Angebotsverantwortliche: Judith Hardegger (seit 2009 bei SRF, aktuell Redaktionsleiterin Sternstunden). Team Coach: Henriette Bornkamm (seit 2021 bei SRF, aktuell YouTube-Produzentin Sternstunden).
Team «Reportagen & Talk»: Angebotsverantwortliche: Anita Richner (seit 1994 bei SRF, aktuell Redaktionsleiterin Hintergrund/Podcast). Team Coaches: Claudia Badertscher (seit 2011 bei SRF, aktuell Publizistische Leitung a. i. rec.) und Samuel Bürgler (seit 2015 bei SRF, aktuell Redaktor DOK und Reportage sowie Produzent).
Team «Serien & Langformate»: Angebotsverantwortliche: Nathalie Rufer (seit 1993 bei SRF, aktuell Bereichsleiterin a. i. DOK und Reportage). Team Coach: Barbara Frauchiger (seit 1996 bei SRF, aktuell stv. Executive Producerin DOK und Eigen- und Fremdproduktionen).
Team «Wissenschaft»: Angebotsverantwortliche: Andrea Fischli Roth (seit 1994 bei SRF, aktuell Leiterin a. i. und stv. Redaktionsleiterin Einstein). Team Coach: Daniel Theis (seit 2006 bei SRF, aktuell Teamleiter Wissenschaft Audio).
Team «Gesundheit»: Angebotsverantwortlicher: Thorsten Stecher (seit 2005 bei SRF, aktuell Bereichsleiter a. i. Wissenschaft SRF). Team Coach: Catrin Hofstetter (seit 1994 bei SRF, aktuell Redaktorin und Produzentin Puls).
Team «Fiktion Audio»: Angebotsverantwortlicher: Wolfram Höll (seit 2013 bei SRF, aktuell Leiter Hörspiel und Satire a. i.). Team Coach: Sabine Bär-Graf (seit 2007 bei SRF, aktuell Redaktorin Hörspiel & Satire / Datenambassadorin Publizistische Planung SRF Kultur).
Team «Fiktion Video»: Angebotsverantwortlicher: Baptiste Planche (seit 2018 bei SRF, aktuell Leiter Fiktion). Team Coach: Baptiste Planche.

Patrik Müller, 47, ist ab Juli Chefredaktor und publizistischer Leiter aller CH-Media-Zeitungen und deren Online-Auftritte. Er folgt damit auf Pascal Hollenstein, der CH Media verlassen hat. Müller hatte Wirtschaftsredaktor für die Aargauer Zeitung, als Reporter für die SonntagsZeitung sowie als Nachrichtenchef für den SonntagsBlick gearbeitet, bevor er 2007 als Chefredaktor der Schweiz am Sonntag zu AZ Medien zurückkehrte. Danach wurde er Chefredaktor der az Nordwestschweiz, und seit 2018 leitet er die Zentralredaktion von CH Media.

Stefan Abplanalp, 48, wird SRF-Experte im Ski alpin. Er war 20 Jahre lang Trainer in diesem Bereich.

Eva Hirschi arbeitet neu mit einem 20-Prozent-Pensum für Öffentlichkeitsgesetz.ch. Ausserdem ist sie weiterhin, ebenfalls mit einem 20-Prozent-Pensum Geschäftsführerin von investigativ.ch. Daneben arbeitet Hirschi – wie schon seit zehn Jahren – als freie Journalistin.

Marco Keller, 51, wechselt die Seiten: Der Sportjournalist bei Tamedia ist ab September Kommunikationsleiter des Verbands Swiss Badminton. Als einen der Gründe für diesen Wechsel nennt Keller laut persoenlich.com, «weil sich die Rahmenbedingungen im Journalismus in den letzten Jahren negativ verändert haben und ich da keine Trendwende zum Positiven erwarte». Müller arbeitete von 1997 bis 2013 als Redaktor für die Sportinformation (Si), seither ist er Sportredaktor im Teilzeitpensum für Tamedia tätig.

Daniela Milanese, 47, verlässt SRF und wechselt auf Anfang September zu MySports. Sie arbeitete von 1995 bis 1999 als Redaktorin für den Sport und wechselte dann zu Fernsehen SRF, wo sie unter anderem das Magazin Sportpanorama produzierte, Sportaktuell moderierte sowie Live-Sport kommentierte.

Myriam Reinhard, 38, wird ab Sommer neue Westschweiz-Korrespondentin von Fernsehen SRF. Sie folgt damit auf Mirjam Mathis, neu für Fernsehen SRF aus Frankreich berichten wird. Reinhard arbeitet bereits seit 2017 für SRF, zuerst als Praktikantin und Freie für 10 vor 10, dann als Auslandredaktorin und schliesslich als Inlandredaktorin. Zuvor war sie als Redaktorin und Produzentin bei Radio Canal 3 tätig.

Fabienne Bamert, 34, moderiert neu zusammen mit Rainer Maria Salzgeber die Show zur «Sports Awards»-Verleihung. Sie folgt damit auf Sandra Studer. Bamert arbeitete von 2010 bis 2020 als Moderatorin bei Tele 1, seither moderiert sie bei Fernsehen SRF den Samschtig-Jass und SRF bi de Lüt – Live.

Neues von zentralplus: Dominique Moccand, 34, wird ab Juli gemeinsam mit der bisherigen Leiterin, Lena Berger, die zentralplus-Redaktion leiten. Ausserdem übernimmt er das Ressort Politik und folgt dort auf Jacqueline Lipp, die zur NZZ gewechselt hat. Moccand war von 2017 bis Februar 2022 Redaktionsleiter der Surseer, Trienger und Sempacher Woche. Jana Avanzini, 35, wird neu bei zentralplus mit einem 60-Prozent-Pensum für Magazin-Themen verantwortlich sein. Sie war von 2012 bis 2014 Redaktorin und Aufnahmeleiterin beim Format Sara machts, das von verschiedenen Regional-TVs gezeigt wurde, danach folgten vier Jahre als Journalistin bei zentralplus, dann ein Jahr als Co-Redaktionsleiterin von Kultz.ch. Seither arbeitet sie als freie Journalistin, Texterin und Theaterschaffende. Kilian Küttel stösst im Oktober zu zentralplus. Er arbeitet aktuell noch als Redaktor bei der Zuger Zeitung, wo er seit 2020 als Redaktor tätig ist. Zuvor war er Praktikant beim Boten der Urschweiz und beim Beobachter, danach war er von 2016 bis 1019 Volontär und dann Redaktor bei der Luzerner Zeitung und freier Gerichtsreporter für die Republik.

Thomas Gutersohn ist ab 2023 Nahost-Korrespondent von Radio RSF. Er tritt damit die Nachfolge von Susanne Brunner an, die Auslandchefin von Radio SRF wird. Gutersohn arbeitet seit 2008 bei Radio SRF, zuerst als Redaktor für SRF 4 News, dann, ab 2012, als Westschweiz-Korrespondent. Ab 2016 berichtete Thomas Gutersohn als Südasien-Korrespondent aus Mumbai in Indien. Seine Nachfolgerin in Mumbai wird Maren Peters.

Timothy Pfannkuchen, 53, wechselt von Ringier zu Viva AG für Kommunikation und wird dort leitender Redaktor Newsdesk. Er arbeitet seit 23 Jahren für Medien von Ringier und Ringier Axel Springer Schweiz, unter anderem für Blick und Blick.ch, SonntagsBlick, Schweizer Illustrierte und Schweizer LandLiebe.

Janosch Tröhler, 31, verlässt die Blick-Gruppe, wo er seit 2018 tätig war, und wird Product Owner bei der Software-Agentur Zeilenwerk. Vor der Blick-Zeit war er ab 2014 Praktikant, zuerst bei 10 vor 10 von Fernsehen SRF, dann beim Tösstaler. Ab 2015 arbeitete er am Desk von 10 vor 10, ab 2016 war er ein Jahr lang Online-Produzent für LandboteZürcher Unterländer und Zürichsee-Zeitung. Danach war er bis 2018 Online-Produzent bei den Schaffhauser Nachrichten.

Fabienne Kinzelmann, Peter Rohner und Michael Hotz wechseln zur Handelszeitung. Kinzelmann ist aktuell Auslandredaktorin bei der Blick-Gruppe, wo sie seit 2018 tätig ist, zuvor war sie freie Journalistin. Sie wird ab September als Redaktorin für Politik und Wirtschaft für die Handelszeitung arbeiten. Rohner wird dort ab Oktober als Chefökonom und damit als Nachfolger Ralph Pöhner tätig sein. Er kommt von der Finanz und Wirtschaft, wo er seit 2011 arbeitet; zuvor war er für die Bank LGT tätig. Hotz startet im Juli als Online-Produzent bei der Handelszeitung; er war zuletzt Leiter Digital bei der Winterthurer Wochenzeitung 84XO, zuvor war er stellvertretender Redaktionsleiter der Winterthurer Zeitung.

Remo Müller, 35, ist ab September trimedialer Co-Fachleiter der «Redaktion Information» der Top-Medien. Er folgt damit auf Ljilja Mucibabic, die die Top-Medien verlässt. Müller hatte bereits von 2008 bis 2011 als VJ bei Tele Top gearbeitet-, danach war er bis 2015 VJ bei TeleZüri. Seit dann arbeitet er selbstständig als VJ und Realisator unter anderem für CH Media und SRF News sowie als Medientrainer.

Kurt Pelda, 58, arbeitet neu für CH-Media-Zentralredaktion; er hat die Weltwoche verlassen, zu der er erst im Februar dieses Jahres gewechselt hatte. Vorher hatte er ab 2017 im Rechercheressort von Tamedia gearbeitet. Pelda war ab 1996 Wirtschaftsredaktor bei der NZZ, dann ab 1999 New-York-Korrespondent der Financial Times Deutschland, ab 2002 Afrikakorrespondent für die NZZ und ab 2009 NZZ-Südostasienkorrespondent. Ab 2010 war er freier Journalist mit Schwerpunkt Nordafrika und Naher Osten.

Bojan Stula arbeitet ab Juli neu im Auslandressort der CH-Media-Zentralredaktion. Er ersetzt Samuel Schumacher, der ab Juli für die Blick-Gruppe arbeitet. Stula war bisher Redaktionsleiter Baselland der BZ Basel und ist seit zwölf Jahren stellvertretender BZ-Chefredaktor. Er ist bereits seit 2000 für die BZ Basel bzw. für ihre Vorgängerin, die Basellandschaftliche Zeitung, tätig.

Michael Rauchenstein, 32, moderiert ab August die Hauptausgabe der Tagesschau von Schweizer Fernsehen SRF. Er folgt damit auf Franz Fischlin, der künftig selbständig arbeiten und sich mehr Zeit für seine Familie nehmen will. Rauchenstein ist seit 2020 SRF-Korrespondent in Brüssel. Er war von 2005 bis 2008 Moderator und VJ bei der VideoGang, dann bis 2011 Moderator bei Radio Top und danach Moderator und VJ bei Tele 1. Seit 2018 arbeitet er für Fernsehen SRF, unter anderem im Newsroom und als Arena-Redaktor.

Salar Bahrampoori, 43, gibt die Moderation von Gesichter und Geschichten von Schweizer Fernsehen SRF ab. Er will sich künftig auf seine Moderationstätigkeit bei SRF bi de Lüt – Live sowie auf Projekte für SRF DOK konzentrieren. Bahrampoori kam 2014 als Reporter zu G&G, seit 2015 moderiert er die Sendung auch. Zuvor war er für Viva Schweiz, MTV Schweiz und TeleZüri tätig.

Birgit Schmid und Nadine Brügger wechseln ins Ressort Feuilleton der NZZ. Schmid war bisher seit 2015 im Ressort Gesellschaft der NZZ tätig, zuvor war sie unter anderem stellvertretende Chefredaktorin des Magazins. Sie startet im August. Brügger wechselt im September von der NZZ-Nachrichtenredaktion, wo sie seit 2020 als Chefin vom Dienst arbeitet, ins Feuilleton. Sie war vor ihrer NZZ-Zeit unter anderem für Nau.ch und die Basler Zeitung tätig.

Michèle Schönbächler, 41, wird ab September Moderatorin bei der Gesprächssendung Persönlich auf Radio SRF1. Sie folgt damit auf Sonja Hasler, die die Persönlich-Moderation abgibt, aber Morgenproduzentin bei Radio SRF1 bleibt. Schönbächler arbeitet seit 2001 für Schweizer Radio und Fernsehen. Von 2001 bis 2011 war sie freie Mitarbeiterin beim Regionaljournal Zentralschweiz, seit 2007 ist sie als Redaktorin und Kommentatorin für SRF Sport tätig, sowohl bei Radio SRF wie bei Fernsehen SRF.

Roland Kessler, 39, verlässt die TV-Sender von CH Media und ist ab September Projektleiter Media, Productions und Marketing bei den Pallas Kliniken. Er arbeitet seit 2010 als VJ, Produzent und Moderator in der TV-Unterhaltungsredaktion von CH Media. Zuvor war er ab 2007 Moderator der Kindersendung SMS Galaxy von Fernsehen SF2 und parallel dazu ab 2008 Moderator bei Radio Top.

Mai 2022

David Gadze, 42, ist nur noch bis Mitte Juli Medienchef des FC St. Gallen und wird ab Oktober als Redaktor beim Ostschweizer Kulturmagazin Saiten tätig sein. Er folgt dort auf Peter Surber, der pensioniert wird. Gadze war vor seiner FCSG-Zeit ab 2012 Redaktor beim St. Galler Tagblatt, ab 2018 war er dort Ressortleiter Stadt St. Gallen und Blattmacher.

Charlotte Theile und Samantha Zaugg verlassen die Schweizer Journalist:in, die sie als Co-Chefredaktorinnen seit März 2021 geleitet haben, Mitte Jahr. Grund für ihren Abgang sind «Auffassungsunterschiede über die redaktionelle Weiterentwicklung» des Hefts. Theile will sich in Zukunft eigenen Projekten widmen, Zaugg ein Masterstudium an der Zürcher Hochschule der Künste absolvieren.

Adi Kälin, 63, verlässt die NZZ. Er geht in Pension bzw., wie er auf Twitter schrieb, wird «Partikular», ein «leicht vorzeitiger Abgang». Kälin ist seit 2008 Redaktor im Ressort Zürich der NZZ. Zuvor war er von 1986 bis 1989 Redaktor beim Luzerner Tagblatt, dann bis 1992 Redaktor beim Tagblatt der Stadt Zürich. 1992 wechselte er zum Tages-Anzeiger, wo er unter anderem das Ressort «Stadt Zürich» leitete.

Lea Leuenberger wechselt von Swiss Life zu Radio SRF, wo sie ab Juni das Webvideoteam leiten wird. Sie war ab 2019 als Videoproduzentin und Kommunikationsmanagerin bei der Swiss Life tätig. Zuvor hatte sie – nach Stationen u.a. bei 3+ und Blofeld – ab 2014 bei Tamedia gearbeitet, als Videoredaktorin, Produzentin und zuletzt als Teamleiterin Multimedia.

Domenico Blass ist wieder freischaffend. Der Headwriter für Comedy-Formate auf Radio SRF 3 verlor sein 50-Prozent-Pensum, das er seit 2016 innehatte, und wurde, wie er gegenüber dem Klein Report sagte, von SRF «zurück in die wilden Wogen des freien Schaffens geschubst».

Pascal Nufer arbeitet neu für Gredig Direkt. Er ist bereits seit 2001 für SRF tätig; zuerst als Reporter für Radio SRF1 und Radio SRF 3, dann, ab 2004 bis 2011 als freier Mitarbeiter in Thailand, danach bis 2014 als Redaktor der Tagesschau von Fernsehen SRF, dann bis 2019 als China- und Ostasien-Korrespondent und Leiter des SRF Büro China. Nach seiner Rückkehr aus China war er bis vor Kurzem als Ausland-Redaktor für Tagesschau und 10vor10 tätig.

Marc Lehmann wird ab Oktober die Gesamtleitung der Kommunikation von Avenir Suisse übernehmen. Er hat Ende März bekanntgegeben, dass er Radio SRF verlassen wird, wo er seit 2005 arbeitet: Er war Inlandredaktor, Produzent und Moderator von HeuteMorgen und Nachrichtensprecher. Von 2007 bis 2014 war er Osteuropa-Korrespondent, ab 2015 Gesprächsleiter beim Tagesgespräch.

Sandro Zulian wird Anfang September Ostschweiz-Reporter der Blick-Gruppe und verlässt deshalb CH Media. Er ist aktuell Nachrichtenredaktor bei Radio FM1 und Online-Redaktor bei FM1Today in St. Gallen. Zulian war ab 2014 Nachrichtenredaktor und Reporter bei Radio Top und wechselte 2016 zu Radio FM1 und FM1Today. Nach einem Auslandjahr in London von 2019 bis 2020 kehrte dorthin zurück.

Naomi Gregoris verlässt Bajour. Sie will sich laut persoenlich.com «vermehrt nationalen, feministischen Themen» und ihren Podcastprojekten widmen. Gregoris arbeitete seit 2020 bei Bajour. Zuvor war sie für die Tageswoche, für Radio SRF 2 Kultur und die bz Basel tätig.

Olha Petriv, 36, arbeitet neu für die Blick-Gruppe. Die ukrainische Journalistin präsentiert in kurzen Service-Videos unter dem Titel «Olha erklärt die Schweiz auf Ukrainisch» Informationen über die Schweiz. Die Videos werden zweimal pro Woche auf Blick TV, Blick.ch und den Social-Media-Kanälen der Blick-Gruppe publiziert. Petriv arbeitete bis 2018 beim ukrainischen Fernsehsender Channel 5 als News-Reporterin.

Vinzenz Greiner ist neu bei der ETH tätig; er ist im Team der zentralen Hochschulkommunikaton für den Bereich Social Media und Online-News verantwortlich. Greiner arbeitete zuletzt als selbständiger Berater. Zuvor hatte er, nach Praktika und Tätigkeiten als freier Journalist, von 2015 bis 2022 für das Haus Ringier gearbeitet. Zuerst bis 2017 als Wirtschaftsredaktor bei der Blick-Gruppe, danach war er für die Podcasts der Gruppe zuständig, arbeitete im Team Storytelling und baute das internationale Investigativ-Netzwerk Ringier Axel Springer Research Network auf. Von 2019 bis 2021 war er Leiter Social Media & New Audience und Mitglied Product Board und zuletzt Teamleiter Podcasts.

Francesco Benini leitet ab Juni die Meinungen bei CH Media: Er wird «Leiter Meinung». Benini arbeitet seit 2020 als Autor für CH Media; er kam damals von der NZZ am Sonntag, wo er ab 2002 Redaktor im Ressort Schweiz tätig war, dann ins Ressort Hintergrund wechselte, das er ab 2009 leitete. Ab 2016 war er stellvertretender Chefredaktor und Inlandchef. Vor seiner NZZaS-Zeit arbeitete er als Redaktor beim Landboten, danach als Lokalredaktor bei der NZZ.

Balz Spörri, 62, verlässt Ende August das Haus Tamedia nach über 20 Jahren. Er will künftig wieder als Autor und freier Journalist arbeiten. Sein nächstes Buch-Projekt trägt den Arbeitstitel «Die 50 wirklich besten Witze aller Zeiten. Eine kleine Kulturgeschichte». Spörri arbeitete mit zwei Unterbrüchen als freier Journalist seit 1994 für Tamedia, 12 Jahre davon als Redaktor der SonntagsZeitung, seit 2015 als Leiter des Ressorts Wissen der Schweizer Familie. 2019 veröffentlichte er zusammen mit René Staubli und Benno Tuchschmid das Buch «Die Schweizer KZ-Häftlinge».

Martin Stoll, 59, verlässt Ende Juni das Haus Tamedia nach 32 Jahren. Er wird künftig mit einer 80-Prozent-Stelle vermehrt für die von ihm initiierte Transparenzplattform Öffentlichkeitsgesetz.ch arbeiten und Weiterbildung in diesem Bereich anbieten. Die restliche Arbeitszeit, so Stoll gegenüber EDITO, reserviere er sich «für ausgewählte journalistische Projekte». Stoll war zuerst als freier Journalist für den Tages-Anzeiger tätig, ab 1995 war er bei der SonntagsZeitung angestellt. Dorthin kehrte er auch nach einem Abstecher zu Facts zurück und initiierte 2010 das Recherchedesk. 2015 reduzierte er sein Pensum, um die 40-Prozent-Stelle als Geschäftsführer von Öffentlichkeitsgesetz.ch anzunehmen. Aktuell arbeitet er daneben mit einem 40-Prozent-Pensum in der Nachrichtenredaktion der SonntagsZeitung.

Conradin Zellweger, 33, verlässt die NZZ und arbeitet ab Oktober für SRF Investigativ. Er folgt damit auf Ben Heubl, der SRF verlässt. Zellweger wird im Bereich Osint (Open Source Intelligence) tätig sein. Er ist seit Frühling 2019 Videoreporter bei der NZZ. Nach verschiedenen Kommunikationsjobs arbeitete er von 2016 bis 2017 als VJ bei Tele Top, danach zwei Jahre als Videoreporter bei Nau.ch, daneben war er auch für Tsüri.ch tätig, das er mitgegründet hat.

Anja Conzett verlässt Ende Juni die Republik und beginnt ein Jus-Studium. Sie war ab 2015 als Redaktorin für die Südostschweiz tätig, ab 2016 als Freie u.a. für Schweizer Illustrierte, Hochparterre und Davoser Revue, ab 2017 für die Republik.

Achim Podak wird ab Juni als Head Media Relations bei der Universität St. Gallen (HSG) arbeiten. Podak war von 2005 bis im Sommer letzten Jahres für Fernsehen SRF tätig gewesen, zuerst als Redaktor und dann auch Produzent von Kulturplatz. Von 2009 bis 2011 leitete er das Kino-Magazin Box Office. Nach dem Zusammenschluss von Radio und Fernsehen SRF leitete er den Bereich TV und Video in der Kulturabteilung, ab Anfang 2021 war er im Stab der Abteilungsleitung Kultur für Sonderprojekte und Kooperationen zuständig.

Fabienne Kinzelmann verlässt Ende August die Blick-Gruppe, was sie danach tun wird, ist noch nicht bekannt. Sie ist seit 2018 für die Blick-Gruppe tätig, zuerst als Newsredaktorin, dann als Auslandsredaktorin. Zuvor arbeitete sie als freie Journalistin.

Franziska Pahle verlässt Ende Juli die Blick-Gruppe und wird ab September den Bereich Entertainments bei Blue News leiten. Sie arbeitet seit 2014 bei der Blick-Gruppe, war Redaktorin und Blattmacherin und ist seit 2019 Leiterin der Online-Desk People/Unterhaltung.

Sofie Erhardt, seit 2021 Leiterin der Video & Photo Agency von 20 Minuten, wird ab Juni Mitglied der Redaktionsleitung. Sie folgt damit auf Julia Panknin, die auf Anfang Mai die neu geschaffene Position Leiterin Strategische Projekte übernimmt. Erhardt war von 2015 bis 2019 Art Director von 20 Minuten Friday.

Rochanden bei 20 Minuten: Ab Juni leitet Daniel Graf, derzeit Ressortleiter Reporter, das Ressort Politik. Er folgt auf Claudia Blumer. Neue Leiterin des Ressorts Reporter wird Monira Djurdjevic, die aktuell das Ressort Zürich leitet. Neuer Leiter des Ressorts Zürich wird Daniel Krähenbühl, derzeit stellvertretender Ressortleiter Reporter.

Wasiliki Goutziomitros, 44, moderiert ab Herbst 10 vor 10 von Schweizer Fernsehen SRF. Sie wird dafür die Moderation bei der Tagesschau nach einer Übergangszeit abgeben. Bei 10 vor 10 folgt sie auf Franziska Egli, die sich auf ihre Tätigkeit als Redaktionsleiterin der Arena konzentrieren will. Goutziomitros wurde, nachdem sie als Freie für verschiedene deutsche Sender gearbeitet hatte, 2006 Moderatorin der 3sat-Sendung schweizweit. Ab 2009 moderierte sie die Reisesendung SF unterwegs und war als Redaktorin für Kulturplatz tätig. 2014 wechselte sie zur Tagesschau, wo sie bis heute moderiert, produziert und berichtet. Seit Frühling 2022 ist sie Themenplanerin Ausland im Newsroom.

Janosch Tröhler, 31, verlässt die Blick-Gruppe, wo er seit 2018 arbeitet, zuerst als Project Manager Editorial, dann als Head of Community von blick.ch und zuletzt als Product Owner bei blick.ch. Vor seiner Blick-Zeit war er ab 2014 Praktikant, zuerst bei 10 vor 10 von Fernsehen SRF, dann beim Tösstaler. Ab 2015 arbeitete er am Desk von 10 vor 10, ab 2016 war er ein Jahr lang Online-Produzent für Landbote, Zürcher Unterländer und Zürichsee-Zeitung. Danach war er bis 2018 Online-Produzent bei den Schaffhauser Nachrichten. Gegenüber persoenlich.com sagte Tröhler, sein künftiger Job werde «weder Journalismus noch PR» sein.

Nicolas Bieri, 32, wird Leiter der konvergenten Newsredaktion von Telebasel. Er arbeitet bereits seit 2015 für Telebasel. Bieri ist für die Sendung Report zuständig und moderierte daneben auch Talks und Wahlsendungen. Seit 2019 ist er Mitglied der Programmleitung. Vor seiner Telebasel-Zeit war er ab 2010 Praktikant bei Radio Basilisk, bei Corporate Communications des Flughafens Zürich und bei Sportredaktion von RTL/n-tv. Danach arbeitete er als Freier und ab 2014 als VJ im Sportressort von Blick.

Marcel Allemann, 52, hat Blue Sport verlassen und wechselt ins Sportressort von Blick. Bereits von 1994 bis 2009 hatte er beim Blick-Sport gearbeitet, davon neun Jahre als stellvertretender Eishockeychef. Danach wechselte er ins Sportressort von 20 Minuten, wo er als stellvertretender Sportchef und Chefreporter tätig war. Ab Frühling 2021 war er Redaktor und Reporter bei Blue Sport. Vor seiner ersten Blick-Zeit war er ab 1989 im Sportressort des Bündner Tagblatts tätig, als Redaktor und Reporter, später als Sportchef.

Stefan Millius und Milosz Matuschek schreiben neu für die Weltwoche. Millius ist Gründer und Chefredaktor des Onlineportals dieostschweiz.ch, zudem schrieb er bis vor kurzem für den Nebelspalter. Matuschek schreibt seit Jahren für deutschsprachige Publikationen und war von Herbst 2019 bis Ende 2020 stellvertretender Chefredaktor beim Schweizer Monat. Om Herbst 2020 verlor er nach sechs Jahren seinen Auftrag als Kolumnist bei der NZZ.

Helena von Beust und Nadine Ibrahim leite ab Juni die Redaktion von TeleBielingue. Sie folgen damit auf Raphael Zwahlen. Von Beust arbeitet seit 2016 bei TeleBielingue, zuerst als Volontärin, danach als Leiterin des Rechercheteams, Produzentin und Moderatorin. Ibrahim ist seit 2017 als Produzentin, Videojournalistin und Moderatorin bei TeleBielingue tätig.

Sascha Erni arbeitet ab Anfang Juli als Redaktor für das St. Galler Tagblatt. Er ist seit 17 Jahren als freier Fotoreporter und Korrespondent unter anderem für das Toggenburger Tagblatt, Thurgaukultur.ch und die Toggenburger Zeitung sowie als Fachautor für die Heise-Mediengruppe tätig.

Karoline Arn, 53, und David Karasek, 44, sind die neuen Gesprächsleiter*innen bei Tagesgespräch von Radio SRF 1 und SRF 4. Sie folgen auf Barbara Peter und Marc Lehmann, die beide Radio SRF verlassen. Arn arbeitete zuvor ab 2002 bei Radio SRF, zuerst als Praktikantin beim Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, dann als Redaktorin im Konsummagazin Espresso und in der Inlandredaktion, später als Produzentin des Rendez-vous und Chefin vom Dienst, ab 2020 auch als Gesprächsleiterin Tagesgespräch. 2021 verliess sie SRF und wurde stellvertretende Leiterin Kommunikation beim Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV). Karasek hatte bei Radio24, Radio1 und TeleZüri als Redaktor und Moderator gearbeitet, bevor er 2015 als freier Journalist nach Kolumbien zog und von dort für verschiedene Medien über Kolumbien, Ecuador, Venezuela und Kuba berichtete. 2018 kam er in die Schweiz zurück und arbeitete als Produzent und Redaktor bei Radio SRF 4 News. Seit Anfang 2021 berichtet er für Radio SRF und News Digital als Reisekorrespondent über Südamerika.

Franziska Ramser, 41, und Gion-Duri Vincenz, 51, moderieren ab August alternierend die Rundschau von Schweizer Fernsehen SRF und leiten im Rundschau Talk das Gespräch. Sie folgen damit auf Dominik Meier und Nicole Frank; Meier wechselt ins Bundeshaus-Team von Radio SRF, Frank verlässt Fernsehen SRF. Ramser war von 2004 bis 2009 als freie Journalistin für den Bund tätig. Sie kam 2011 zu Fernsehen SRF, war zuerst Reporterin und Redaktorin bei der Tagesschau, wechselte dann zu 10 vor 10 und danach zur Rundschau, wo sie seit 2018 auch Produzentin und stellvertretende Redaktionsleiterin ist. Vincenz arbeitet bereits seit März für die Rundschau. Zuvor war er Bundeshausredaktor für die Südostschweiz, dann ab 2003 Bundeshausredaktor von TV SRF, daneben war er auch als Moderator und Aussenreporter für Abstimmungs- und Sondersendungen und als Moderator für die Tagesschau tätig.

Fredy Greuter ist ab Juni Chefredaktor und Mitglied der Geschäftsleitung von finews.ch sowie finews.com. Er folgt auf Samuel Gerber, der aktuell Interims-Chefredaktor ist. Greuter startete seine Karriere 1994 als Wirtschaftsredaktor bei der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ), war danach Frankreich-Korrespondent der NZZ, dann, ab 2002, Leiter der Börsenredaktion und ab 2006 Redaktionsleiter von NZZ Online. 2012 wechselte er die Seiten und wurde Geschäftsleitungsmitglied beim Medieninstitut des Verbands Schweizer Medien, 2015 wurde er Mitglied der Geschäftsleitung beim Schweizerischen Arbeitgeberverband.

Mario Borri ist neuer Chefredaktor des Fachmagazins Auto & Wirtschaft. Er folgt damit auf Isabelle Riederer, die Chefredaktorin des neu erscheinenden Wirtschaftsmagazins Prestige Business ist. Borri ist seit September 2017 leitender Redaktor bei Auto & Wirtschaft, seit 2018 ist er zusätzlich Chefredaktor von Auto & Carrosserie.

Isabelle Riederer, 42, ist Chefredaktorin des neu erscheinenden Wirtschaftsmagazins Prestige Business, das viermal jährlich erscheinen wird. Sie war zuvor erst Blick-Volontärin, dann ab 2008 People-Redaktorin bei 20 Minuten; ab 2014 war sie Redaktorin und ab 2017 Chefredaktorin des Fachmagazins Auto & Wirtschaft.

Karin El Mais, die bisher Chefredaktorin von Radio Top war, wird ab August als Chefredaktorin Top-Medien die «trimediale Redaktion» von Radio Top, Tele Top und Top Online leiten. Die Chefredaktorin von Tele Top, Ljilja Mucibabic, wird das Unternehmen verlassen.

Daniela Püntener ist die neue Leiterin von Radio SRF 4 News. Sie folgt auf Helen Hürlimann, die frühzeitig in Pension geht. Püntener arbeitet seit 2013 bei SRF 4 News, seit 2019 als Produzentin und seit April 2020 zusätzlich als Teamleiterin. Zuvor war sie Redaktorin und dann stellvertretende Chefredaktorin bei Radio 32.

April 2022

Boas Ruh, 30, verlässt das NZZ Magazin und wird ab August als Produzent bei der Republik arbeiten. Er arbeitet seit 2016 im Hause NZZ, zuerst als Volontär in der Inlandredaktion der NZZ, dann als Chef von Dienst in der Nachrichtenredaktion. 2018 wechselte er als Blattmacher ins Digital-Team der NZZ am Sonntag, seit Februar dieses Jahres ist er Leiter Produktion des NZZ Magazins.

Daniel Meier verlässt die NZZ am Sonntag und den Journalismus: Er wird Velomechaniker. Er arbeitet seit 2013 im Hintergrundteam bei der NZZaS, seit 2015 ist er zudem stellvertretender Blattmacher. Zuvor arbeitete er unter anderem bei der Blick-Gruppe, bei Facts, Tages-Anzeiger, Bund und Sonntags-Zeitung.

Beat Glogger, Sarah Hoppenstedt, Felicitas Erzinger, Sandro Bucher, Christina Andras-Pohl, Andrea Caretta, Silvana Mielke und Fabio Bauleo verlieren ihre Stelle, denn das Wissensmagazin higgs.ch wird auf wirtschaftlichen Gründen per Ende Juli eingestellt. Higgs startete 2018 mit der Idee den Kanal mit gemeinnützigen Zuwendungen, Sponsoren und Abos zu finanzieren. Das klappte nicht, obwohl higgs 2020 und 2021 im Zusammenhang mit Corona einen grossen Aufschwung bei den Nutzerzahlen verzeichnete.

Franz Fischlin, 59, verlässt im Sommer Schweizer Fernsehen SRF, wo er seit 2004 die Hauptausgabe der Tagesschau moderiert. Er arbeitete zuerst als freier Journalist, dann als Moderator und später Chefredaktor bei Radio extraBern, danach war er ab 1990 für Radio DRS als Moderator, Redaktor, Produzent und Ausbildner tätig. 1999 wurde er News-Anchor beim Privatsender TV 3, 2000 wechselte er zu Fernsehen SRF. Dort war er zuerst Redaktor und Moderator bei MittagsMagazin und MittagsTalk, ab 2002 moderierte er die Tagesschau am Mittag, ab 2004 die Hauptausgabe der Tagesschau. 2015 lancierte er zudem den Medienclub, den er bis 2020 moderierte. Fischlin will künftig mehr Zeit für seine Familie einsetzen, selbständig arbeiten und sich weiterhin etwa im Vorstand des Vereins Qualität im Journalismus für Medienqualität engagieren.

Nico Nabholz, 40, kehrt auf Anfang Mai zu TeleZüri zurück, wo er als News-Moderator und TalkTäglich-Produzent arbeiten wird. Er war von 2005 bis 2009 als Freier für den Tages-Anzeiger tätig, danach bis 2011 als Redaktor und Projektleiter Sponsoring bei der Coopzeitung. Von 2010 bis 2012 arbeitete er als Reporter bei Tele Top, von 2013 bis 2019 als Reporter und Moderator von Live-Events bei TeleZüri. Danach war er zwei Jahre lang Anchor bei Blick TV, und zuletzt einige wenige Monate lang Mediensprecher von Coop National.

Dominik Karrer, 20, ist ab Anfang Mai Nachmittagsmoderator bei Radio FM1. Er hatte 2020 eine Moderationsausbildung bei toxic.fm absolviert, seither arbeitet er bei Radio FM1, bisher als Volontär in der Morgenshow.

Karen Schärer, 45, arbeitet ab August im Ressort Gesellschaft der Blick-Gruppe. Zuvor war sie von 2014 und März 2022 Chefredaktorin von wir eltern tätig. Ihr Weggang dort geschah laut CH Media auf Wunsch von Schärer. Sie kam 2004 als Stagiaire zu den AZ Medien und war ab 2006 Inlandredaktorin, ab 2013 Redaktorin Leben&Wissen bei der Aargauer Zeitung.

Daniel Foppa, 51, wird Fernsehen SRF im Sommer verlassen und ab August als Ressortleiter Hintergrund bei der NZZ am Sonntag arbeiten. Er arbeitete von 2000 bis 2003 als Inlandredaktor bei der SDA, danach bis 2007 für die Südostschweiz als Bundeshauskorrespondent, dann wechselte er zum Tages-Anzeiger, wo er Inlandredaktor und ab 2012 Leiter des Ressorts Inland war. Ab 2019 arbeitete er als Produzent der Sendung Rendez-vous und Mitglied der SRF-Nachrichtenredaktion bei Radio SRF, seit Januar 2022 ist er Themenplaner Inland bei Schweizer Fernsehen SRF.

Helen Hürlimann, 58, Leiterin von Radio SRF 4 News, verlässt Ende April Radio SRF; sie lässt sich frühzeitig pensionieren. Hürlimann war ab 1993 Stagiaire beim damaligen Radio DRS 3, dann ab 1994 als Produktionsassistentin bei 10 vor 10 bei Fernsehen SRF. Dann war sie in der Regionalredaktion Zürich Schaffhausen von Radio SRF tätig, danach als Produzentin von Rendez-vous. Ab 2009 war sie Produzentin bei Radio 24, ab 2011 Redaktorin und Produzentin sowie Chefin vom Dienst bei Radio SRF 4 News, seit 2016 leitet sie den Sender.

Roman Michel, 29, wird ab Juni neuer Sportchef bei der Südostschweiz. Er folgt damit auf Jan Zürcher, der die Südostschweiz verlässt. Michel arbeitet seit 2017 als Sportjournalist bei der Südostschweiz, aktuell ist er stellvertretender Sportchef. Zuvor hatte er von 2008 bis 2014 als Freier für die Aargauer Zeitung gearbeitet, von 2015 bis 2017 als Redaktor Sportressort von blick.ch.

Alex Baur, 60, hat die Weltwoche verlassen. In seinem Abschiedsartikel kündigte er an, er habe gemeinsam mit seiner Frau beschlossen, einen «vorläufigen Schlusspunkt» zu setzen, und mit seiner gesamten Habe nach Südamerika zu reisen, «one-way». Baur hatte seit 2005 bei der Weltwoche gearbeitet. Zuvor war er unter anderem Gerichtsberichterstatter bei der Neuen Zürcher Zeitung, Reporter bei der SonntagsZeitung und beim Stern sowie von 2001 bis 2004 verantwortlicher Redaktor die Rubrik «Schauplatz Schweiz» bei Geo.

Finn Rasmussen, 33, leitet neu die Programmplanung der CH-Media-Radios Virgin Radio Switzerland und Flashback FM und moderiert die neue Nachmittagssendung Homerun von Virgin Radio Switzerland. Rasmussen war ab 2012 als Moderator und später auch als Programmkoordinator bei Radio X tätig, ab 2014 arbeitete er als Produzent und Moderator bei Radio Basilisk.

Mark Livingston wird Anfang Juli Chefredaktor von SWI swissinfo.ch, Veronica DeVore wird ebendort Leiterin «Audience» und Geschäftsleitungsmitglied. Livingston arbeitete von 1990 bis 2001 als freier Journalist, von 2001 bis 2008 war er Wissenschaftsredaktor bei Schweizer Radio und Fernsehen SRF. Danach war er Ausstellungsmacher, bevor er 2010 zu SRF zurückkehrte, wo er zuerst Redaktionsleiter Rendez-vous/Tagesgespräch, ab 2016 Redaktionsleiter SRF News und ab 2018 Bereichsleiter Aktualität News Digital war. Livingston tritt die Nachfolge von Larissa M. Bieler an, die aktuell im Doppelmandat sowohl Direktorin wie auch Chefredaktorin von SWI swissinfo.ch ist. DeVore arbeitet seit 2012 bei SWI swissinfo.ch, zuerst als Journalistin, ab 2017 als Deputy Head, dann ab 2019 als Head der englischsprachigen Redaktion. Aktuell ist sie Executive Editor Audience und Innovation.

Matieu Klee, 50, wird Bundeshausredaktor für Fernsehen SRF und verlässt deshalb das Regionaljournal Basel Baselland von SRF, wo er seit 2014 arbeitet. Klee hat während seines Studiums als freier Journalist für Volksstimme und Basler Zeitung gearbeitet und war dann von 2002 bis 2011 Redaktor beim Beobachter. Danach wechselte er zur TagesWoche, die er 2013 wieder verliess.

Luca Della Rosa, 27, verlässt Radio 24 und das Radio überhaupt – er absolviert eine Ausbildung als Pflegefachmann. Della Rosa arbeitete von 2013 bis 2021 als Moderator bei Radio Top, seither moderiert er bei Radio 24.

Yves Bossart, 38, moderiert neu auch die Sendung Focus auf Radio SRF 3. Seit 2013 ist er bereits für Fernsehen SRF tätig, als Redaktor und Produzent und seit 2017 zusätzlich als Moderator der Sendung Sternstunde Philosophie. Seit Ende 2020 bestreitet er zudem gemeinsam mit Barbara Bleisch Bleisch & Bossart, das YouTube-Gesprächs-Format von SRF.

Johannes Hapig, bisher stellvertretender Chefredaktor, ist neu Co-Chefredaktor von m&k – Das Magazin für Marketing und Kommunikation sowie werbewoche.ch. Er teilt sich die Chef-Funktion mit Anna Kohler, die bereits seit 2019 Chefredaktorin und publizistische Leiterin ist.

Barbara Loop, 39, ist neu stellvertretende Chefredaktorin von annabelle. Sie arbeitet seit 2012 dort, zuerst als Volontärin, dann als Redaktorin und seit 2020 als Leiterin des Ressorts Lifestyle.

Valérie Wacker ist ab Sommer neue Westschweiz-Korrespondentin von Radio SRF. Sie tritt damit die Nachfolge von Barbara Colpi an, die USA-Korrespondentin von Radio SRF wird. Wacker ist seit 2011 bei SRF tätig, seit 2015 arbeitet sie in verschiedenen Funktionen für die Chefredaktion Audio, zuletzt als Produzentin, Moderatorin und Teamleiterin von Info 3, sowie als Host von Einfach Politik.

Weiterhin viel Veränderung bei der neu fusionierten Lokal- und Regionalredaktion Bund/Berner Zeitung: Als Neuzugänge im Ressort Bern werden Calum MacKenzie (bisher Freier für Bund/BZ), Simone Klemenz (bisher Tamedia-Beilagen-Redaktion und Freie für Bund/BZ) und Mirjam Comtesse (bisher Ressort Gesellschaft Bund/BZ) gemeldet. Im Regionen-Team arbeitet ab Anfang Mai neu Maximilian Jacobi (bisher Freier Bund/BZ). Das Ressort Bern verlassen werden oder haben bereits: die Co-Ressortleiterin Chantal Desbiolles (wird berufliche Mentorin), die Redaktorin Sophie Reinhardt (neu Ressort Politik bei Blick), die Teilzeit-Redaktorin Edith Krähenbühl (neu Hauptstadt), Fabian Christl (neu Inlandredaktor Keystone-SDA) und Markus Dütschler.

Adela Smajic, 29, muss Telebasel verlassen. Grund dafür: Das People- und Kulturmagazin Glam, das sie moderiert, wird im Rahmen einer neuen Programmstruktur Anfang Juli eingestellt. Smajic arbeitet seit 2017 als Glam– und Wettermoderatorin sowie als Produzentin bei Telebasel,

Fabian Ruch macht gemeinsam mit Tobias Wedermann den neuen Fussball-Podcast Anderi Liga bei 20 Minuten. Ruch schreibt für die Neue Zürcher Zeitung über Fussball, ist Schweizer Korrespondent für den Kicker, Chefredaktor der Sportlerin und arbeitete früher als Sportjournalist bei der Berner Zeitung. Wedermann arbeitet seit 2013 in verschiedenen Funktionen bei 20 Minuten; seit Anfang 2021 ist er Sportchef und seit Ende 2021 Mitglied der Redaktionsleitung.

Thomas Häusler verlässt Schweizer Radio SRF. Er arbeitet seit 2007 für die Wissenschaftsredaktion von Radio SRF, seit 2013 leitet er sie. Zuvor war er von 1997 bis 2007 Leiter des Ressorts Wissenschaft bei Facts.

Deborah Stoffel, 35, wird ab Juli als Redaktorin und Tagesleiterin auf der Zentralredaktion von CH Media arbeiten. Sie kommt von Tamedia, wo sie seit 2016 bei den Regionalzeitungen tätig ist, aktuell als Reporterin, Blattmacherin und stellvertretende Leiterin des Reporterteams. Daneben schreibt sie unter anderem für den Mamablog des Tages-Anzeigers.

Christoph Meier, 43, ist neu Chefredaktor des Gesundheitsportals Medinside, für das er bereits seit der Gründung 2015 arbeitet. Er folgt damit auf Joel Herde, den CEO der Winsider AG, zu der Medinside gehört – Herde leitete bisher auch die Redaktion.

März 2022

Reto Stauffacher verlässt Ende Mai die Neue Zürcher Zeitung, wo er bisher Leiter der Social-Media-Redaktion war. Er wird ab Juli als Content-Experte bei der Digitalagentur Kuble arbeiten. Stauffacher war seit 2017 bei der NZZ, zuvor war er von 2007 bis 2014 Multimedia-Redaktor bei SRF sowie danach Social-Media-Redaktor bei Ringier Axel Springer Schweiz.

Barbara Peter und Marc Lehmann verlassen Radio SRF und damit das Tagesgespräch. Peter kam 2011 als Moderatorin von HeuteMorgen und Produzentin zu Radio SRF News, war dann ab Ende 2015 Redaktorin und Produzentin bei Radio SRF 2 Kultur und ist seit 2018 Gesprächsleiterin beim Tagesgespräch. Lehmann arbeitet seit 2005 für Radio SRF; er war Inlandredaktor, Produzent und Moderator von HeuteMorgen und Nachrichtensprecher. Von 2007 bis 2014 war er Osteuropa-Korrespondent. Seit 2015 ist er Gesprächsleiter beim Tagesgespräch.

Alles neu bei Radio SRF Virus, das auf Anfang Juni auf ein Zielpublikum zwischen 18 bis 30 Jahren ausgerichtet wird. Neu moderieren Younes Saggara, 21, Mira Weingart, 25, Vincenz Suter, 26, Gabriela Mennel, 22, und Flavio Stucki, 22. Sagarra hat bisher die Morgensendung auf Virgin Radio moderiert, Weingart und Suter kommen von Radio Pilatus, Mennel ist Musikerin und Stucki war u.a. für Social-Media-Magazin izzy tätig und moderiert die SRF-TikTok-Sendung Stadt Land Talent. Leiter des Virus-Teams ist David Largier, 28, ehemaliger Programm- und Redaktionsleiter von Radio 3Fach.

Stefan Millius verlässt die Nebelspalter-Redaktion und ist ab Mai wieder ausschliesslich Chefredaktor von Die Ostschweiz. Er schrieb seit dem Start vor einem Jahr für nebelspalter.ch und ist seit 2018 Chefredaktor von dieostschweiz.ch.

Noemi Heule, 33, ist ab Anfang Mai Tagesleiterin für die Ostschweiz, stellvertretende Chefredaktorin und Mitglied der Chefredaktion beim St. Galler Tagblatt. Sie folgt damit auf Odilia Hiller, die das Tagblatt verlassen hat. Heule war bisher stellvertretende Leiterin des Ressorts Ostschweiz.

Tobias Sedlmaier, 33, verlässt die Neue Zürcher Zeitung und wird Film- und Serienredaktor in der Zentralredaktion von CH Media. Sedlmeier startete als freier Mitarbeiter der Süddeutschen Zeitung und kam 2017 zur NZZ, wo er zuerst Volontär war, dann Nachrichten-Redaktor und freier Autor sowie Filmredaktor. Seit 2020 leitet er das NZZ-Briefing-Team.

Jürgen Törkott, 52, verlässt Radio Südostschweiz, wechselt in die Gastronomie und beendet damit eine lange Radio-Karriere. Nach ersten Einsätzen bei verschiedenen deutschen Radios war er ab 1992 Moderator und Ausbilder bei Bayern 3, moderierte später beim Deutschen Sportfernsehen und bei RTL II. 2016 kam er als Moderator von Aussenstelle Schweiz zu Radio Südostschweiz und wurde dann auch Leiter des Senders.

Carin Camathias, 40, ist ab Mai Leiterin Video Publishing bei CH Media. Aktuell ist sie noch Verantwortliche für audiovisuelle Medien an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW). Zuvor war sie 2002 Praktikantin bei La Quotidiana, von 2005 bis 2011 Videojournalistin, Redaktorin und Produzentin bei Radiotelevisiun Svizra Rumantscha, machte sich dann mit der ludix film GmbH selbständig, war danach ab 2016 bei SRF Leiterin Produktion Bereich «Junge Zielgruppen» und wechselte schliesslich 2018 zur ZHAW.

Desirée Oberlin, 24, und Jeanine Gut, 23, wechseln zu Radio Pilatus. Oberlin ist seit 2019 Moderatorin und Produzentin bei Radio 3FACH; sie wird bei Pilatus ab April die Morgenshow produzieren und später auch moderieren. Gut ist seit September 2021 für die TOP-Medien tätig; sie wird ab Juni zum Morgenshow-Team von Radio Pilatus gehören.

Odilia Hiller, 45, hat das St. Galler Tagblatt verlassen. Der Abgang der stellvertretenden Chefredaktorin des Tagblatts geschah laut persoenlich.com «in gegenseitigem Einvernehmen». Hillers Karriere begann bereits beim Tagblatt, wo sie 2000 ein Praktikum absolvierte. Danach war sie Inland-Volontärin bei der NZZ, ab 2008 Tagblatt-Redaktorin, dann, ab 2013, Reporterin, später Ressortleiterin News&Hintergrund und schliesslich Chefredaktorin bei der Ostschweiz am Sonntag. 2018 wurde sie Regionalleiterin und stellvertretende Chefredaktorin des St. Galler Tagblatts.

Samuel Schumacher, 34, verlässt die Zentralredaktion von CH Media und wird ab Juli als Auslandreporter für die Blick-Gruppe arbeiten. Er arbeitete ab 2005 als freier Journalist, unter anderem für die Aargauer Zeitung, war in Teilzeit von 2009 bis 2015 Kulturredaktor beim Tagblatt der Stadt Zürich und ab 2016 Reporter bei AZ Medien/CH Media. Seit 2019 ist er Co-Ressortleiter Ausland bei CH Media.

Nicole Berchtold, 43, gibt die Moderation von G&G – Gesichter und Geschichten bei Fernsehen SRF nach 15 Jahren ab. Sie will ihr Masterstudium in Psychologie abschliessen. Weiterhin moderieren wird sie SRF bi de Lüt-Spezialformate wie Familiensache und Landfrauenküche sowie die Sendung Hinter den Hecken. Berchtold kam 2007 als G&G-Moderatorin zu Fernsehen SRF, zuvor war sie für Radio ExtraBern und für TeleBärn tätig gewesen.

Roger Aebli, 39, geht «aus persönlichen Gründen» nicht als Korrespondent von Radio SRF nach Moskau. Geplant war, dass er den Posten im Mai als Nachfolger von David Nauer übernimmt. Aebli, der nach Stationen bei Radio Grischa 2015 zu SRF 4 News kam, wird vorerst in der Auslandredaktion von Radio SRF arbeiten.

André Sauser, 31, verlässt Radio Argovia und wechselt in die Immobilienbranche. Nach einer Ausbildung bei Radio Kanal K kam Sauser 2013 als Praktikant zu Radio Argovia und moderierte dann zuerst Tagesschichten, dann die Firobigshow und ab 2021 die Morgenshow.

Susanne Brunner, 57, leitet ab Herbst die Auslandredaktion von Radio SRF. Sie folgt damit auf Marco Kauffmann, der zur NZZ wechselt. Brunner startete ihre Radiokarriere 1986 als Moderatorin und Redaktorin beim damaligen DRS 3, arbeitete später als 10 vor 10-Reporterin bei Fernsehen SRF. 2000 wurde sie USA-Korrespondentin von Radio SRF, war dann kurz Romandie-Korrespondentin, bevor sie 2007 Gesprächsleiterin bei Tagesgespräch wurde. 2018 wurde sie Nahost-Korrespondentin von Radio SRF.

Mareice Kaiser wird ab Juni das Online-Team der annabelle leiten. Zuletzt arbeitete die künftige Digitalchefin als Chefredaktorin des deutschen Onlinemagazins Edition F, vorher war sie als Journalistin unter anderem für taz, Brigitte und Die Zeit tätig.

Katharina Locher wird Korrespondentin für Fernsehen SRF in Bern. Sie folgt damit auf Joël Baumann, der ab April als Redaktor beim Gesundheitsmagazin Puls arbeitet. Die beiden bisherigen Bern-Korrespondenten, Urs Gilgen und Matthias Thomi, werden diese Aufgabe weiterhin wahrnehmen. Und Locher wird neben ihrer neuen Funktion weiterhin Schweiz aktuell moderieren. Sie kam nach Stationen bei Radio RaBe, Radio neo1 und Radio Energy 2011 als Stagiaire zu Fernsehen SRF, wurde 2013 Inland-Redaktorin und 2014 Schweiz-aktuell-Moderatorin. Im Herbst 2020 war sie – aushilfsweise – bereits einige Monate lang TV-SRF-Korrespondentin in Bern.

Christian Keller, 39, ist neu (und im Mandatsverhältnis) Geschäftsführer des Nebelspalters. Er folgt auf Christian Fehrlin. Keller wird daneben weiterhin Prime News leiten, die lokale Basler Plattform, die er 2018 gegründet und als Chefredaktor geleitet hat. Zuvor war er von 2004 bis 2014 für Telebasel tätig gewesen, danach arbeitete er für die Basler Zeitung, unter anderem als Bundeshausredaktor und Leiter des Lokalressorts.

Sandro Zappella verlässt Watson und leitet ab Anfang Juni das Sportteam von Blue News. Er arbeitet seit 2014 bei Watson und ist dort seit vier Jahren Sportchef.

Dominic Dillier, 50, beendet im Rahmen der «Reorganisation im Abendprogramm» bei Radio SRF 3 sein Engagement am Abend. Seine Sendung Rock Special wird, wie die Musikformate Pop Routes, Reggae Special, World Music Special, Black Music Special und CH-Beats, ab dem 20. März eingestellt bzw. geht in der neuen, dreistündigen Musiksendung Sounds! auf. Dillier arbeitet seit 1996 als Moderator und Redaktor bei SRF 3, seit 2000 ist er für Rock Special zuständig, seit 2006 auch noch Gesprächsleiter der Talksendung Focus. Die Focus-Moderation hat er bereits Ende 2021 abgegeben. Für SRF wird Dillier neu das Bühnenformat Soundtrack Of My Life produzieren. Ausserdem wird er ab Herbst mit seiner neuen Sendung Rock ist tot auf der neuen Audio-Plattform sonum.fm zu hören sein, die aktuell mit einem Crowdfunding aufgebaut wird.

Lea Inderbitzin, 26, moderiert ab dem 20. März die neu ausgerichtete Musik-Sendung Sounds! auf SRF 3. Mit-Moderatoren sind die bisherigen Sounds!-Moderatoren Andi Rohrer und Luca Bruno. Inderbitzin kommt von Radio 3FACH, wo sie ab 2016 arbeitete, als Moderatorin, Redaktorin und zuletzt als Leiterin Programm und Redaktion.

Andreas Schaffner ist neu Chefredaktor des Finanzmagazins Sphere, das 2016 gegründet wurde und sich auf den Finanzplatz Schweiz fokussiert. Schaffner war zumeist im Bereiche Finanzen und Wirtschaft tätig, unter anderem bei Cash, bei SRF und bei den AZ Medien. Von 2018 bis 2020 war er Redaktor, dann Chefredaktor und dann COO von CNN Money; zuletzt arbeitete er bei der von ihm gegründeten BCP – Business Content Production sowie als Leiter Content Marketing bei Comparis.

Dominik Meier, 43, wechselt im Sommer von der Rundschau ins Bundeshaus-Team von Radio SRF. Meier arbeitete bereits von 2008 bis 2019 für Radio SRF, zuerst als Regionalredaktor, dann als Inlandredaktor und schliesslich als Bundeshaus-Korrespondent sowie Moderator und Teamleiter der Samstagsrundschau. Danach wechselte er als Rundschau-Moderator zu Fernsehen SRF.

Mirjam Mathis, 36, ist ab Spätsommer Frankreich-Korrespondentin für Fernsehen SRF. Sie folgt damit auf Alexandra Gubser, die SRF-Korrespondentin in Deutschland wird. Mathis arbeitet seit 2011 für SRF, zuerst als Stagiaire bei Fernsehen SRF, dann als Redaktorin und Moderatorin für das Regionaljournal Zentralschweiz bei Radio SRF. Seit 2014 ist sie Korrespondentin von Fernsehen SRF in der Westschweiz.

Dominic Benz, 44, und Barbara Scherer, 32, wechseln von 20 Minuten zur Handelszeitung. Benz war von 2007 bis 2015 Wirtschaftsjournalist bei Thomson Reuters, Handelszeitung, VermögensZentrum und handelszeitung.ch, danach wechselte er zu 20 Minuten, wo er seit 2021 Leiter des Wirtschaftsressorts ist. Scherer, seine Stellvertreterin, kam 2019 zu 20 Minuten, davor war sie bei CH Media und bei der NZZ am Sonntag tätig.

Marcello Capitelli arbeitet neu für das Regionaljournal Basel Baselland von Radio SRF. Zuvor war er ab 2018 bei Radio X in Basel tätig.

Gerhard Schwarz, 70, und René Scheu, 48, unterhalten sich neu via Signal für die NZZ am Sonntag. Schwarz war von 1981 bis 2010 Wirtschaftsredaktor der NZZ, danach leitete er bis 2016 Avenir Suisse und ist nun freier Publizist. Scheu war von 2007 bis 2015 beim Schweizer Monat tätig, zuletzt als Chefredaktor, von 2016 bis 2021 Feuilleton-Chef der NZZ und ist nun Geschäftsführer des Instituts für Schweizer Wirtschaftspolitik an der Universität Luzern (IWP) und Kolumnist der Blick-Gruppe.

Patti Basler, Satirikerin, ist neu auch Kolumnistin bei der NZZ am Sonntag. Monika Bütler, Ökonomin, ist ab Juni wieder Kolumnistin bei der NZZ am Sonntag – sie war es bereits früher. Katja Gentinetta, Politikphilosophin, hingegen hat ihre Kolumnentätigkeit bei der NZZ am Sonntag beendet.

Tom Lüthi, früherer Töff-Rennfahrer, ist neu für SRF als Experte im Motorradsport tätig.

Eliane Kerschbaumer, 45, wird ab Mai die Unterhaltungsredaktion der TV Regional-Sendergruppe von CH Media leiten. Sie ist damit für die Formate von TeleZüri, TeleBärn, Tele M1, TVO und Tele 1 zuständig. Kerschbaumer arbeitete von 2007 bis 2015 bei Fernsehen SRF, zuletzt als Produzentin und Redaktorin Unterhaltung / Show Events. Seither ist sie Produzentin und Realisatorin bei Mediafish GmbH.

Februar 2022

Rilana Schätti, 27, und Florian Michel, 27, werden ab April die Abend- und Weekendshow von Radio 24 moderieren. Schätti moderiert und produziert seit Ende 2016 bei Radio Top, Michel arbeitet seit 2017 als Moderator und Filmredaktor bei Radio 1.

Basil Honegger, 44, wechselt auf Juli von SRF zu 20 Minuten und wird dort publizistischer Leiter Video News und Mitglied der Redaktionsleitung. Er arbeitet seit 2006 bei Fernsehen SRF, zuerst als Praktikant und Stagiaire, dann als Puls-Redaktor und ab 2010 als Redaktor, Produzent und Themenplaner und später als Redaktionsleiter bei Schweiz aktuell. Seit 2018 baut er die Fachredaktion Inland im neuen SRF Newsroom auf und leitet sie.

Nico Müller, 29, und Oliver Sittler, 45, kommentieren neu die Formel-1-Rennen bei Fernsehen SRF. Sie folgen auf Michael Stäuble, der nach 33 Jahren bei SRF in Pension geht. Müller ist seit 2008 als Profifahrer in verschiedenen Rennserien aktiv. Sittler arbeitet seit 2000 als freier TV-Kommentator, Moderator, Interviewer und Streckensprecher im Motorsport.

Nina Fargahi, 37, verlässt CH Media und wechselt auf Juni ins Inlandteam von Tamedia. Sie war von 2017 bis Anfang 2021 EDITO-Chefredaktorin, seither ist sie CH-Media-Bundeshausredaktorin.

Benjamin Bruni, 33, wird an Mai Programmleiter von Radio Basilisk. Er folgt damit auf Jean-Luc Wicki, dessen Wunsch laut Basilisk-Verwaltungsrat dieser Wechsel ebenfalls entspreche, und der künftig wieder ausschliesslich als Musikchef arbeiten wird . Bruni arbeitet seit 2007 als Redaktor und später als Sportchef für Radio Basilisk, seit 2015 ist er Chefredaktor.

Higgs.ch hat fünf neue Kolumnist*innen: den Neurowissenschaftler Dominique de Quervain, die Soziologin Sophie Mützel, den Umweltepidemiologen Martin Röösli, die Wirtschaftswissenschaftlerin Monika Bütler und den Klimaforscher Reto Knutti. Sie wechseln sich in der alle zwei Wochen erscheinenden Rubrik «Klartext» ab.

Sebastian Briellmann, 29, velässt Nebelspalter.ch und wird ab März wieder bei der Basler Zeitung arbeiten. Er ist seit dem Start des «neuen» Nebelspalters im März 2021 Redaktionsleiter. Briellmann arbeitete ab 2011 als Freier im Sportressort der Basler Zeitung, 2017 wurde er Sportredaktor, 2019 Lokalredaktor.

Bernadette Bissig, 46, ist ab Mai Chefredaktorin der Wohnrevue. Sie folgt damit auf Benjamin Moser. Bissig war von 2012 bis 2016 Fachjournalistin und Mitglied der Redaktionsleitung beim Hotellerie Gastronomie Verlag, von 2017 bis 2019 Chefredaktorin der Fachzeitschrift Hotelier. Danach war sie kurz als Freie tätig, dann als Redaktorin bei der Hotelrevue.

Franziska Egli, 38, ist nicht mehr Moderatorin bei 10 vor 10; sie will sich auf ihre Tätigkeit als Redaktionsleiterin bei der Arena konzentrieren. Daneben hatte sie seit Herbst 2020 10 vor 10 moderiert. Egli arbeitet seit 2010 für Fernsehen SRF, zuerst als Produktionsassistentin bei Schweiz aktuell, ab 2013 als Produzentin und ab 2018 als Redaktionsleiterin bei der Arena.

Simon Schmid verlässt Ende Monat die Republik. Er wolle sich eine Auszeit nehmen, um sich privaten Projekten zu widmen, sagte er gegenüber persoenlich.com. Schmid leitet gemeinsam mit Olivia Kühni das Team Wirtschaft, Wissenschaft und Tech der Republik; er war 2018 Teil des Startteams. Zuvor war er von 2011 bis 2015 Wirtschaftsreporter beim Tages-Anzeiger, dann von 2015 bis Ende 2017 Chefökonom bei der Handelszeitung.

Olivia Kühni verlässt die Republik Ende Mai. «Ich danke dem ganzen Team für harte, aber wunderbare und grossartige Jahre. Und ich danke allen Verleger:innen, die dieses Abenteuer möglich machen», schreibt sie auf Twitter. Kühni leitet gemeinsam mit Simon Schmid das Team Wirtschaft, Wissenschaft und Tech der Republik. Bevor sie 2018 als Mitglied des Startteams zur Republik kam, arbeitete sie ab 2008 für den Newsdesk von Tamedia, wechselte 2012 als Redaktorin zur Handelszeitung, war ab Sommer 2014 freie Journalistin und ab Anfang 2016 stellvertretende Chefredaktorin des Schweizer Monat.

Flavio Camenzind moderiert neu bei Radio Top. Er ist Gründer und Inhaber der Produktionsfirma CA-Media; sie ist aus den Webformaten Radio Cool und Tele Cool entstanden, die er bereits im Jugendalter gegründet hatte. 2009 war er einige Monate lang Moderator beim Schweizer Sportfernsehen, danach drei Jahre lang Sportreporter bei Radio 24. Seit Ende 2017 betreibt er zu den Podcast Flowcast.FM.

Katja Fischer De Santi, 42, ist ab Mai Chefredaktorin von Wir Eltern. Sie folgt damit auf Karen Schärer, die laut CH Media die Zeitschrift auf eigenen Wunsch verlässt. Fischer De Santi ist seit 2006 bei CH Media/NZZ Regionalmedien tätig, zuerst als Ressortleiterin Focus des St. Galler Tagblatts, zuletzt als Co-Teamleiterin des Ressorts Leben & Wissen der Zentralredaktion.
 
Rolf Hieringer verlässt Ende August nach 29 Jahren Radio SRF und macht sich mit einer Beratungsfirma selbstständig. Er war von 1993 bis 1999 Inlandkorrespondent für Graubünden, danach bis 2001 Produzent und Moderator von Rendez-vous. Danach folgten zwei Jahre als als Auslandkorrespondent aus dem Nahen Osten. 2003 wurde er Teamleiter von Info 3, 2005 Redaktionsleiter Nachrichten und ab 2010 Abteilungs- und Bereichsleiter der Regionalredaktionen. Aktuell ist er stellvertretender Chefredaktor der Chefredaktion Audio.

Amila Redzic, 23, Michelle Feer, 31, und Livio Carlin, 27, sind für das neue Youtube-Reportageformat von SRF, SRF Impact, zuständig, das eben gestartet ist. Redzic ist laut SRF Schweizer TikTok-Persönlichkeit und Jungjournalistin. Carlin ist Rapper, Host der SRF-Hip-Hop-Sendung Bounce und war auch schon für die SRF-Reportageserie Unzipped tätig. Und Feer war für das SRF-Impact-Vorläuferformat SRF Forward tätig.

Andy Müller, 44, verlässt Ende Mai die Bundeshausredaktion von TV SRF und wird Leiter Kommunikation und Geschäftsleitungsmitglied des Schweizerischen Arbeitgeberverbands. Er arbeitet seit 2007 bei SRF, zuerst war er Korrespondent für die Region Zürich Schaffhausen, ab 2011 Produzent und Redaktor und später stellvertretender Redaktionsleiter bei 10 vor 10. 2018 wechselte er dann in die Bundeshausredaktion.

Curdin Vincenz, 48, wechselt Ende Mai vom Bundeshausteam von Radio SRF in die Bundeshausredaktion von TV SRF. Er arbeitet seit 1996 in verschiedenen Funktionen für Radio SRF, etwa als Moderator, Redaktor und Produzent bei den Nachrichten und Rendez-vous oder als Regionalkorrespondent in Graubünden und Zürich. Seit Herbst 2016 ist er Radio-SRF-Bundeshausredaktor.

Gion-Duri Vincenz, 51, wechselt auf Anfang März von der Bundeshausredaktion von TV SRF ins Team der Rundschau. Er arbeitet seit 2003 als Bundeshausredaktor von TV SRF, daneben war er auch als Moderator und Aussenreporter für Abstimmungs- und Sondersendungen und als Moderator für die Tagesschau tätig.

Marco Babic arbeitet neu als Senior Contributor/Editor und Redaktor bei finews.com. Er kam von Bloomberg News, wo er in verschiedenen Führungsfunktionen in Washington DC, Tokio, Singapur und Zürich tätig war.

Céline Werdelis, 34, und Jenni Herren, 38, werden Moderatorinnen bei Radio SRF 3. Sie ersetzen Rika Brune, die sich entschieden hat, SRF 3 zu verlassen und auf Reisen zu gehen. Werdelis war zuvor bei TalkTäglich von TeleZüri sowie bei Radio 24 tätig; sie moderiert ab April im Tagesprogramm von SRF 3 sowie SRF 3 punkt CH. Herren, die zuvor bei Virgin Radio Rock Switzerland und Radio 24 moderiert hat, wird ab Mai im Tagesprogramm moderieren.

Peggy Knotz arbeitet wieder in der Fotoredaktion der Ringier-Zeitungen. Knotz war bereits von 2001 bis 2009 Bildredaktorin bei der Blick-Gruppe, danach war sie Fotochefin der Aargauer Zeitung und ab 2013 Picture Editor und dann Photography Manager bei der FIFA.

Christoph Roost, 55, verlässt die Blick-Gruppe – nach nur drei Monaten als Fussballchef. Er war von der FIFA gekommen, wo er neun Jahre lang im Bereich Kommunikation tätig war. Zuvor war er unter anderem Leiter Business Development beim TPC, Gesamtleiter der Sport-Unit von Sat.1 Schweiz und Ringier sowie Redaktor, Produzent und Moderator bei Fernsehen SRF.

Adrian Müller hat Watson verlassen und ist neu Redaktor SRF Bern Audio/Online. Zuvor war er für Watson ab 2017 als Newsredaktor Nachtschicht in Thailand, danach als Reporter und später Teamleiter Reporter tätig. Vor der Watson-Zeit arbeitete er von 2008 bis Ende 2013 bei 20Minuten, zuletzt als Leiter Redaktion Bern, von Sommer 2014 bis Ende 2016 war er Redaktor und Tagesleiter beim Bund.

Michael Furger, 48, wechselt die Seiten: Er verlässt Ende April die NZZ am Sonntagund wird Kommunikationsleiter im Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) beim UVEK. Furger war seit 2004 im Haus NZZ tätig, zuerst als NZZ-Redaktor im Ressort Zürich und Region, dann ab 2008 als Redaktor und ab 2016 als Leiter im Ressort Hintergrund bei der NZZ am Sonntag. Zuvor war er von 2000 bis 2004 Inlandredaktor bei der Schweizerischen Depeschenagentur SDA.

Noa Dibbasey, 20, schreibt neu Kolumnen für die Blick-Gruppe. Sie war von 2020 bis 2021 Praktikantin im Politik-Ressort der Gruppe, zuvor war sie für den Blick-Instagram-Channel Soda tätig.

Januar 2022

Pascal Hollenstein hat sich, wie es in der Mitteilung von CH Media heisst, «mit Verwaltungsratspräsident Peter Wanner auf eine Auflösung des Arbeitsvertrages verständigt». Hollenstein war von Oktober 2018 bis Januar 2022 publizistischer Leiter von CH Media und damit Chef der Chefredaktoren der CH-Media-Regionalzeitungen. Er hatte 2002 zum Gründungsteam der NZZ am Sonntag gehört, machte zwischen 2008 und 2011 Abstecher in die Privatwirtschaft, danach wurde er bei der NZZ am Sonntag Ressortleiter Inland. 2016 wurde er Leiter Publizistik für die Titel, die damals zu den NZZ Regionalzeitungen gehörten und zusammengeführt werden sollten. Nach dem Joint-Venture von NZZ und AZ Medien wurde Hollensteins Funktion auch auf die Titel der AZ Medien erweitert.

Susanne Kübler, 52, verlässt die Kulturredaktion von Tamedia und wird ab Mai als Redaktorin für digitale Kommunikation bei der Tonhalle Zürich arbeiten. Kübler war ab 1994 als Freie für Tages-Anzeiger und Radio DRS 2 tätig, seit 1998 sie Kulturredaktorin beim Tages-Anzeiger beziehungsweise beim Tamedia-Mantel. Laut persoenlich.com ist die allgemeine Entwicklung des Kulturjournalismus Grund für Küblers Abgang.

Nina Havel, 41, moderiert seit Januar Top News bei Tele Top. Havel hat bereits als 16-Jährige die Jugendsendung Schlips des damaligen Fernsehen DRS moderiert, danach war sie unter anderem als Moderatorin bei TV3 und Nickelodeon sowie als Moderatorin von Musicstar bei SRF und später als Schauspielerin und Eventmoderatorin tätig.

Jessica King, Martina Hunziker und Sabine Gfeller arbeiten neu für Berner Zeitung/Der Bund. King ist im Ressort Kultur/Gesellschaft tätig; sie arbeitete zuvor zwei Jahre lang für die Alliance F, davor als Journalistin unter anderem für Beobachter und BZ. Hunziker arbeitet ebenfalls für das Ressort Kultur/Gesellschaft; sie hat Musikwissenschaft studiert und absolviert ein Studium in Multimedia Communication. Gfeller war in den letzten beiden Jahren Volontärin von BZ/Bund, zuvor arbeitete sie als Freie.

Barbara Colpi wird ab Juli als neue USA-Korrespondentin für Radio SRF und News Digital arbeiten. Sie folgt auf Isabelle Jacobi, die Bund-Chefredaktorin wird. Colpi ist seit 2005 bei Radio SRF tätig. Zuerst war sie Sportredaktorin, ab 2008 stellvertretende Leiterin des trimedialen Sport-Newsrooms und seit 2016 ist sie Korrespondentin in Lausanne.

Dominic Ledergerber, 35, hat Ende Jahr von Blue zu SRF Sport gewechselt. Nun ist er in verschiedenen Sportarten als Kommentator zu hören. Ledergerber war zuvor unter anderem Sportredaktor beim St. Galler Tagblatt, Moderator und Produzent bei TVO und in den letzten Jahren Fussball- und Eishockeykommentator beim Swisscom-Sender Blue.

Cécile Klotzbach verlässt die Blick-Gruppe Ende Februar. Die Sportjournalistin und Tennisexpertin hat nach 20 Jahren beim Blick gekündigt, wird aber noch als freie Mitarbeiterin tätig sein. Daneben wird sie als betriebliche Mentorin und Coachin arbeiten.

Abgang von SRF oder nicht? Daniel Pünter, Bereichsleiter «DOK und Reportage», sucht laut SRF «eine neue berufliche Herausforderung und prüft Optionen innerhalb und ausserhalb von SRF». Seine Aufgaben würden, so SRF, ab Februar interimistisch verteilt, weil sich die Kulturabteilung auf Herbst neu organisiere und auch die Bereichsleitungsstufe entfalle. Interimistisch übernimmt ab Februar Pünters bisherige Stellvertreterin Nathalie Rufer die Bereichsleitung. Claudia Badertscher auf Bereichsleitungsstufe die publizistische Verantwortung des Online-Reportageformats rec.. Pünter kam 2001 zu SRF und arbeitete zuerst bei der Rundschau sowie als Ausbildner. 2004 war er als Redaktionsleiter verantwortlich für Glanz & Gloria, 2008 wurde er Redaktionsleiter von Schweiz aktuell und 2017 Bereichsleiter «DOK und Reportage».

Anja Burri, 39, und Gordana Mijuk, 48, sind ab April stellvertretende Chefredaktorinnen der NZZ am Sonntag. Alain Zucker, bisher stellvertretender Chefredaktor, wird als Autor ins Ressort Hintergrund wechseln. Anja Burri kam 2016 zur NZZaS, zuerst war sie als Redaktorin Hintergrund tätig, dann als Blattmacherin, seit Herbst 2020 leitet sie das Inlandressort. Zuvor hatte sie von 2009 bis 2013 bei der SDA gearbeitet, danach als Bundeshaus-Redaktorin von Tages-Anzeiger/Der Bund. Gordana Mijuk arbeitet seit 2006 im Hause NZZ, zuerst als Redaktorin im Ressort Zürich der NZZ, dann ab 2010 bei der NZZaS, zuerst als Redaktorin Hintergrund, ab 2017 als Leiterin des Auslandressorts. Zuvor arbeitete sie von 2001 bis 2005 fals Redaktorin für die Associated Press, dann bis 2006 als Wirtschaftsredaktorin bei der Aargauer Zeitung.

Lea Stuber verlässt Berner Zeitung/Bund und wird neu mit einem 40-Prozent-Pensum als Reporterin für Surprise tätig. Sie tritt damit beim Strassenmagazin die Nachfolge von Simon Jäggi an, der zu SRF wechselte. Stuber arbeitet seit Sommer 2019 als Redaktorin im Ressort Stadt. Zuvor hatte sie zuerst als Freie für die BZ gearbeitet, dann als Deskerin für 10vor10 bei SRF und schliesslich als Blattmacherin beim Bieler Tagblatt und wiederum als Freie.

Fabian Eberhard, 38, ist ab Februar Recherche-Chef des SonntagsBlicks. Eberhard ist seit 2017 SoBli-Reporter, zuvor hatte er von 2008 bis 2009 als Nachrichtenredaktor für .ch gearbeitet, dann als freier Journalist und von 2011 bis 2017 als Redaktor bei der SonntagsZeitung.

Sylvia Walker wird neue Fussball-Moderatorin bei blue Sport. Walker arbeitete zuvor ab 2014 als Moderatorin und Reporterin bei Sky Sport News HD, daneben moderierte sie unter anderem auch Sendungen bei Sat. 1 und dem MDR.

Peter Hossli, 52, wird ab Mai die Ringier-Journalistenschule (Jouschu) leiten. Er folgt damit auf Hannes Britschgi, der in Pension geht. Hossli arbeitete ab 1995 für Facts, von 1998 bis 2000 als USA-Korrespondent. Danach war er – ebenfalls als USA-Korrespondent – für Cash und für verschiedene Medien tätig. Von 2009 bis 2017 arbeitete er für Ringier, zuletzt als Chefautor und Leiter des Autorenpools der Blick-Gruppe. Danach war er ab Mitte 2018 bei SRF in einem Teilzeitpensum Produzent, Redaktor und Moderator des Club, schrieb aber daneben bereits als Reporter für die NZZ am Sonntag, zu der er im März 2021 definitiv wechselte.

Marcel Siegenthaler, 53, wird ab März in einem Teilzeitpensum als Print-Tagesleiter der Blick-Gruppe arbeiten. Er folgt damit auf Guido Schätti, der Anfang April zur NZZ am Sonntag wechselt. Siegenthaler hat unter anderen beim Bund und der Berner Zeitung gearbeitet, war dann Blattmacher beim Blick und von 2004 bis 2007 Sportchef der Blick-Gruppe. Danach arbeitete er als stellvertretender Chefredaktor der Pendlerzeitung .ch und war später Chefredaktor der SportWoche. 2011 gründete er die Textension GmbH und ist seither selbständig.

Urs Bühler wechselt von der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ) zur NZZ am Sonntag, wo er ab März mit einem 50-Prozent-Pensum für das neue Digitalmagazin arbeiten und vor allem als Kolumnist tätig sein wird. Bühler arbeitete zuerst als Freier für die NZZ, ab 2002 war er dann Lokal-Redaktor und seit Anfang 2021 ist er Feuilleton-Redaktor.

Joel Grolimund, 30, ist neu auch als Moderator von Gesichter und Geschichten (G&G) von SRF tätig. Er ist seit 2017 bei G&G tätig, zuerst als Praktikant, dann als Redaktor und Reporter. Zuvor arbeitete er ab 2015 als Moderator und Produzent bei Radio Energy. Seit 2019 moderiert Grolimund zudem das Sonntagsnachmittagsprogramm von Radio SRF 3.

Marco Kauffmann Bossart, 53, verlässt Radio SRF und wechselt Mitte 2022 zur Neuen Zürcher Zeitung (NZZ). Zu Beginn seiner journalistischen Karriere arbeitete er für das Regionaljournal Zentralschweiz des damaligen Radio DRS und wechselte dann als im Bundesamt für Aussenwirtschaft. Danach war er beim Tages-Anzeiger in der Auslandredaktion und später als Korrespondent in Tokio tätig. 2010 wechselte er zur NZZ, arbeitete zuerst im Wirtschaftsressort und war dann wieder als Korrespondent tätig, zuerst in Singapur, dann in Istanbul und danach in Mumbai. Im März 2020 wechselt er als Auslandchef zu Radio SRF, nun kehrt er wieder zur NZZ zurück.

Monika Schärer, 53, verlässt SRF nach 32 Jahren. Sie hatte 1989 beim damaligen Radio DRS 3 angefangen, 1994 wechselte dann als Moderatorin und Redaktorin zu Fernsehen SRF, danach zurück zum Radio, wo sie seit 2014 in einem Teilzeit-Pensum die Hintergrundsendung Kontext auf Radio SRF 2 Kultur moderiert.

Daniel Wahl muss die Basler Zeitung verlassen. Der Chefreporter, der seit 2013 für die BaZ tätig ist, wurde Mitte Dezember suspendiert und ist zurzeit krankgeschrieben.

Nina Siegrist, 42, wechselt zur Global Media Unit von Ringier, wo sie als Projektleiterin New Content tätig sein wird. Sie arbeitete für die Schaffhauser Nachrichten, das Schaffhauser Fernsehen und das Hamburger Abendblatt, bei Fernsehen SRF und bei 3+, bevor sie 2008 zur Schweizer Illustrierten kam. Dort war sie Redaktorin, dann stellvertretende Chefredaktorin und zuletzt ab Juli 2020 bis Oktober 2021 Co-Chefredaktorin.

Veränderungen im Moderationsteam von Radio Bern 1: Monika Buser, Morgenshow-Moderatorin, und die Tages-Moderatoren Bodo Frick und Jonas Ochsenbein verlassen das Unternehmen. Neu kommen Lara Baumgartner, 22, die zuvor ein Praktikum bei Radio Bern 1 absolviert hat, und Amanda Haussener, 26, die bisher als Moderatorin bei Radio BeO tätig war, ins Team.

Lukie Wyniger, 45, verlässt im Herbst Radio SRF. Ein Grund für den Abgang des Musikredaktors und Moderators bei SRF 3 und Virus ist die Einstellung der Sendung Reggae Special, die Wyniger seit 2015 auf SRF 3 moderiert, im kommenden April. Ausserdem wird er die Leitung des Restaurants Waldhaus beider Basel in Basel-Landschaft übernehmen. Wyniger arbeitet seit 2011 für Radio SRF, vorher war er von 2003 bis 2006 Moderator und Redaktor bei Radio 105, dann bis 2011 Brand Manager bei der Warner Music Group.

Beat Schmid lanciert Ende Januar das Portal tippinpoint.ch, das sich auf Finanz- und Wirtschaftsberichterstattung spezialisiert. Schmid war von 2006 bis 2010 Wirtschaftsredaktor bei der SonntagsZeitung, danach bis 2019 Wirtschaftschef und stellvertretender Chefredaktor bei der Schweiz am Sonntag/ Schweiz am Wochenende und schliesslich bis September 2021 Wirtschaftsautor und Nachrichtenchef bei Tamedia.

Christof Moser verlässt die Republik. Er war einer der Mitgründer und ab 2019 Chefredaktor. Dieses Amt wird er Ende Januar an seinen Stellvertreter Oliver Fuchs abgeben, der es ad interim übernimmt. Moser wird laut Republik «den Übergangsprozess noch einige Monate begleiten» und sei dann «nach einer Verschnaufpause offen für neue Abenteuer». Moser arbeitete vor seiner Republik-Zeit für Moneycab, Facts, 10vor10, Weltwoche, SonntagsBlick und Schweiz am Sonntag.

Myrto Joannidis, 46, ist neu bei der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz für Kommunikation, Information und Aufklärung zuständig. Sie war von 1997 bis 2005 für Radio Virus tätig, von 2005 bis Ende 2020 für Radio 24, zuerst als Moderatorin, später im Sound-Layout.

Maya Janik arbeitet neu als Praktikantin bei persoenlich.com. Sie war nach ihrem Studium in Wien wissenschaftliche Mitarbeiterin; seit 2019 schrieb sie zudem für das österreichische Militär Aktuell und das deutsche Business&Diplomacy. Loric Lehmann hingegen hat persoenlich.com Anfang Jahr verlassen; er wird aber als Freelancer für den persönlich-Verlag arbeiten. Ansonsten will er sich auf sein Master-Studium fokussieren.

René Scheu, 47, kolumniert neu für die Blick-Gruppe. Hauptamtlich ist er weiterhin Geschäftsführer des Instituts für Schweizer Wirtschaftspolitik an der Universität Luzern (IWP). Scheu schrieb anfänglich für die NZZ und den Tages-Anzeiger, ab 2002 war er fünf Jahre lang Hintergrund-Redaktor beim St. Galler Tagblatt. 2007 wurde er Co-Herausgeber des Schweizer Monats, 2012 alleiniger Herausgeber und Chefredaktor. Von 2006 bis 2021 war er Feuilletonchef der Neuen Zürcher Zeitung.

Yves Wegelin ist auf Ende Jahr aus der Redaktionsleitung der Wochenzeitung WOZ zurückgetreten, wird aber weiterhin als Redaktor für die WOZ tätig sein. Sein Nachfolger ist WOZ-Kultur-Redaktor Florian Keller.

Raphaela Birrer, ist ab Februar Mitglied der Tamedia-Chefredaktion. Sie folgt damit auf Armin Müller, der neu Chefökonom im Wirtschaftsressort der Redaktion Tamedia ist. Birrer arbeitet seit 2012 für Tamedia, zuerst als Redaktorin bei tagesanzeiger.ch/newsnet, dann als Bundeshauskorrespondentin, dann als Inlandredaktorin und seit 2019 als Inlandchefin, Zuvor war sie bei den Schaffhauser Nachrichten, der NZZ, bei NZZ Ticket, bei der Thurgauer Zeitung sowie bei der Appenzeller Zeitung tätig.

Henriette Engbersen, 41, verlässt Schweizer Fernsehen SRF und wird «Executive Searcherin» beim Beratungsunternehmen Level Consulting. Sie stieg als freie Mitarbeiterin beim St. Galler Tagblatt in den Journalismus ein, und war dann von 2006 bis 2008 VJ bei Tele Ostschweiz. 2008 kam sie als Ostschweiz-Korrespondentin zu SRF, ab 2014 war sie Tagesschau-Redaktorin. Seit 2017 ist sie Korrespondentin für Grossbritannien und Irland, eine Funktion, die sie noch bis Frühling innehaben wird. Danach wird Michael Gerber die Korrespondentenstelle übernehmen.

Reto Kirchhofer, 40, verlässt Tamedia – der Sportredaktor wechselt die Seiten und ist ab Anfang März Head of Communications beim Eishockeyclub SC Bern. Kirchhofer startete 1998 als freier Mitarbeiter beim Burgdorfer Tagblatt, war dann von 2002 bis 2004 für Blick und Sonntagsblick tätig, von 2005 bis 2006 als VJ bei TeleBärn, von 2003 bis 2007 als Sportverantwortlicher beim Bernerbär und danach als Redaktor und später Redaktionsleiter bei der IMS Sport AG. 2009 wurde er Redaktor des Sport-Desks von Tamedia.

Peter Wick ist neu für Radio 1 tätig: Mit seiner Firma Maximedia liefert er die Wetterdaten und ist selbst mit Wetterbulletins und in Wettertalks zu hören. Er gründete 1997 die Firma MeteoNews, die Regional-TVs und Lokalradios belieferte, und war selber als Wettermoderator tätig. 2014 verkaufte er die Firma und verliess sie 2020.

Pascal Biber hat innerhalb von Fernsehehen SRF das Sendegefäss gewechselt: Er arbeitet neu für die Rundschau. Biber kam, nach verschiedenen Stationen etwa als Wissenschaftsredaktor bei Forschungsprogrammen des Schweizerischen Nationalfonds und als freier Wissenschaftsjournalist, 2008 zu SRF. Zuerst war er Wissenschaftsredaktor, Produzent und Moderator beim Radio, ab 2017 arbeitete er dann für das Gesundheitsmagazin Puls.

Dezember 2021

Stefan Grüter tritt auf Ende April 2022 als Chefredaktor von Höfner Volksblatt und March-Anzeiger zurück – er geht laut Kleinreport in den «vorzeitigen Teilruhestand», wird aber noch in einem Teilzeitpensum für die beiden Zeitungen arbeiten. Grüter ist seit 1995 Chefredaktor des March-Anzeigers und seit dem Zusammenschluss mit dem Höfner Volksblatt 1997 für beide Titel zuständig. Martin Risch wird Grüter als Chefredaktor ablösen. Er arbeitete von 2007 bis 2013 als Redaktor für die beiden Zeitungen und ist aktuell noch in der Unternehmenskommunikation der Liechtensteinischen Landesbanktätig.

Daniel Thüler, 44, wird ab 1. Januar als Chefredaktor die IT-Magazine Computerworld in der Schweiz und com! professional in Deutschland leiten. Thüler arbeitete von 1999 bis 2006 für die Schaffhauser Nachrichten, war dann bis 2010 Chefredaktor der Andelfinger Zeitung und danach bis 2019 Chefredaktor des Schaffhauser Bocks. Aktuell ist er noch Redaktor für regionale Wirtschaft bei den Schaffhauser Nachrichten und Moderator der Sendung Hüt im Gschpröch des Schaffhauser Fernsehens.

Sharon Zucker, 49, und Luca Della Rosa, 27, verlassen Radio 24. Zucker wird ab April neu Communications Manager bei Digitec Galaxus. Sie ist seit Ende 2010 als Radio-Moderatorin tätig, war zuerst bis 2016 bei Radio 1, wo sie zuletzt auch Moderationsleiterin war, seither moderiert sie bei Radio 24. Wie Zucker wird auch Moderator Della Rosa Radio 24 Anfang April verlassen. Er war von 2013 an für Radio Top tätig gewesen, bevor er Anfang 2021 zu Radio 24 wechselte.

Matthias Kündig, 56, wird neuer Redaktionsleiter des Echo der Zeit. Er tritt die Stelle im Frühsommer an und wird damit Nachfolger von Beat Soltermann, der bei Radio SRF ab Mai 2022 den neu geschaffenen Fachbereich «Digitales Audio und Radio Online» leitet. Kündig arbeitet seit 1992 bei Radio SRF, war unter anderem Moderator und Redaktor bei SRF 3 sowie Produzent und Moderator bei HeuteMorgen von SRF 4 News. Von 2012 bis 2018 war er Produzent beim Echo der Zeit, seither ist er USA- und Zentralamerika-Korrespondent.

Chris Stoecklin, 34, verlässt Telebasel. Was der aktuelle Leiter Sport danach tun wird, ist noch nicht bekannt. Stoecklin kam 20 zu Telebasel, war zuerst Redaktor Online & Social Media, seit 2018 ist er Moderator und Leiter der Sport-Redaktion.

Baschi Dürr, 44, wird Anfang 2022 Teilzeit-Moderator beim Sonntagstalk von Telebasel. Der frühere Basler FDP-Regierungsrat (2012 bis 2021) war davor Lokaljournalist sowie Mitarbeiter einer Kommunikations-Agentur.

Sarah Frattaroli, 30, wird ab Januar 2022 stellvertretende Leiterin Wirtschaft bei der Blick-Gruppe. Sie arbeitet seit Juli als Journalistin im Ressort Wirtschaft der Blick-Gruppe. Ihre journalistische Karriere startete sie 2013 bei der Finanz und Wirtschaft, war dann bis 2017 Head of Communications bei Save the Children Switzerland und wechselte 2019 zu Radio Top, wo sie zuerst Chefin vom Dienst und danach stellvertretende Chefredaktorin war.

Martin Schmidt, 34, arbeitet ab Januar 2022 als Journalist im Ressort Wirtschaft der Blick-Gruppe. Er kommt vom Walliser Boten, wo er seit 2015 arbeitet, zuerst als Lokaljournalist, dann Co-Leiter Gemeinderessort und seit 2020 als Leiter des Ressorts Wirtschaft.

Alexandra Gubser, 54, wird ab Sommer 2022 Korrespondentin von Fernsehen SRF in Deutschland. Sie tritt damit die Nachfolge von Bettina Ramseier an, die dann neu den Kassensturz moderieren wird. Gubser arbeitet seit 2007 für Fernsehen SRF, zuerst bei der Tagesschau als Reporterin, Redaktorin und Produzentin, dann, ab 2011, war sie Korrespondentin für TV SRF in Genf, seit 2017 ist sie nun Frankreich-Korrespondentin.

Nico Oechslin ist ab März 2022 stellvertretender Chefredaktor von Radio Munot, wo er seit 2018 als Redaktor und Moderator arbeitet.

Ramin Yousofzai und Robin Pickis verlassen SRF im Frühling und geben damit die Moderation von Zwei am Morge ab. Was mit dem Format danach geschieht, ist noch nicht bekannt. Yousofzai will sich laut SRF ganz auf die Schauspielerei konzentrieren, Pickis auf seine Selbständigkeit. Die beiden sind seit dem Start 2018 im Team von Zwei am Morge mit dabei.

Silvia Zwygart, 56, Basil Honegger, 44, und Roman Mezzasalma, 59, verlassen Schweizer Radio und Fernsehen SRF. Dies, weil es ihre Funktionen – Redaktionsleiterin Schweiz aktuell (Zwygart), Leiter Inlandredaktion (Honegger) und Leiter Wirtschaftsredaktion (Mezzasalma) – aufgrund der Neuorganisation im Newsroom nicht mehr geben wird.
Zwygart ist seit 2002 bei SRF, zuerst war sie Redaktorin beim MittagsMagazin, dann Redaktorin und Produzentin bei Schweiz aktuell, danach Redaktionsleiterin von Einstein. 2014 wurde sie Produzentin bei 10vor10, später Produzentin bei der Arena, und seit 2018 leitet sie die Schweiz-aktuell-Redaktion.
Honegger startete seine SRF-Karriere 2006 als Praktikant bei Menschen Technik Wissenschaft, arbeitete dann bei Puls und wechselte 2010 zu Schweiz aktuell, wo er als Redaktor, Produzent und Themenplaner sowie seit November 2013 auch als stellvertretender Redaktionsleiter tätig war. Ab Ende 2018 baute er die Fachredaktion Inland im neuen Newsroom auf.
Mezzasalma war von 1985 bis 2001 in verschiedenen Funktionen für Radio DRS tätig, u.a. als Moderator bei DRS 3, als Redaktor in verschiedenen Ressorts, als Produzent beim Echo der Zeit und als Korrespondent in San Francisco. Ab 2010 leitete er die Nachrichtenredaktion von Radio SRF, Ende 2018 wurde er zum Leiter der TV-Wirtschaftsredaktion im neuen Newsroom ernannt. Nun macht er sich selbständig.
.
Kerstin Hasse wird ab Frühling Chefredaktorin Digital Tamedia, eine neu geschaffene Funktion, ausserdem wird sie Mitglied der Chefredaktion von Tamedia. Aktuell ist sie Head of Digital und stellvertretende Chefredaktorin bei der Annabelle, wo sie 2016 als Volontärin angefangen hatte und später Redaktorin wurde. Zuvor war sie beim Bündner Tagblatt und bei SRF DOK tätig gewesen.

Reto Gerber verlässt Fernsehen SRF und wird ab September 2022 Partner bei Hirzel.Neef.Schmid.Konsulenten. Er startete 1999 beim Kassensturz, war dann Redaktor bei Cash und danach Reporter bei der SonntagsZeitung, bevor er 2007 als Redaktor und Produzent von ECO wieder zu SRF zurückkam. 2012 wurde er ECO-Redaktionsleiter, 2015 Leiter Wirtschaftsredaktion und 2018 Leiter Auslandredaktion.

Samira Zingaro verlässt SRF und wird Leiterin digitale Unternehmenskommunikation beim World Wide Fund for Nature (WWF) Schweiz. Zingaro arbeitet seit 2011 beim Schweizer Fernsehen SRF, zuerst absolvierte sie ein trimediales Stage, war dann Redaktorin bei Kassensturz und 10vor10 und ist seit 2014 Rundschau-Redaktorin. Zuvor war sie von 2007 bis 2010 Redaktorin bei der Berner Zeitung, dann ein Jahr lang Redaktorin beim Tages-Anzeiger und schliesslich kurz Redaktorin bei der Hotel Revue.

Judith Wernli, 48, wird ab Anfang 2022 Gesprächsleiterin beim Talk Focus von Radio SRF 3. Wernli arbeitet seit 2003 als Moderatorin bei SRF 3, aktuell moderiert sie unter anderem SRF 3 punkt CH. Zuvor war sie ab 1998 Volontärin bei Radio Zürisee und ab 1999 als Moderatorin bei Radio Argovia tätig.

Benjamin Moser verlässt Ende März die Wohnrevue, für die er seit 2017 arbeitet und die er seit 2019 als Chefredaktor leitet. Moser tut dies auf eigenen Wunsch; er will sich «neu orientieren».

Salome Müller, 34, wird ab Februar als Redaktorin für das Schweizer Büro von Die Zeit arbeiten. Müller ist aktuell noch als Morgen-Brieferin für Tsüri.ch tätig, nachdem sie von 2015 bis August dieses Jahres als Inlandredaktorin bei Tamedia arbeitete.

Sarah Jäggi ist ab Anfang 2022 neue stellvertretende Büroleiterin des Schweizer Büros von Die Zeit. Sie ist seit 2015 Redaktorin bei der Zeit, zuvor arbeitete sie von 2006 bis 2012 als Redaktorin bei der Limmattaler Zeitung, danach als Freie unter anderem für die Aargauer Zeitung, die NZZ, NZZ Folio und Das Magazin.

Marco Latzer, 32, wird ab April die Redaktion des Ostschweizer Regional-TVs TVO leiten. Aktuell ist Latzer noch Ostschweiz Korrespondent des Blicks – seit 2016. Zuvor hatte er bereits für TVO gearbeitet, damals als VJ, ausserdem war er Online-Redaktor für FM1Today und freier Mitarbeiter des St. Galler Tagblatts.

Im Sommer 2022 wird Radio SRF in die «Radio Hall» in Zürich umziehen. Daraus ergibt sich laut SRF eine «Anpassung der Führungsstruktur»: Leiter des neu geschaffenen Fachbereichs «Digitales Audio und Radio Online» wird Beat Soltermann, der aktuell Redaktionsleiter von «Echo der Zeit» ist. Den ebenfalls neu geschaffenen Fachbereich «Planung Radio und Online» leitet Manuela Kosch, Emanuel Neubacher wird ihr Stellvertreter. Für die die Programme von Radio SRF 1 und Radio SRF Musikwelle sind neu Heidi Ungerer und Samuel Schmid verantwortlich; Ungerer wird aber mit dem Umzug nach Zürich Radio SRF verlassen. Für die Programme von Radio SRF 3 und Radio SRF Virus ist neu Alexander Blunschi zuständig; der bisherige Co-Leiter Roland Wehrli wird neu Blunschis Stellvertreter. Programmleiterin von Radio SRF 2 Kultur in Basel ist neu Barbara Gysi. Und schliesslich ist Michael Schuler für die Musikprogrammierung aller Radiokanäle verantwortlich; er hatte dieses Amt bereits interimsmässig inne.

Jacqueline Straub, 31, verlässt 20 Minuten und wird ab Anfang 2022 Redaktorin und Chefin vom Dienst bei kath.ch. Sie ist seit 2016 Mitglied des Redaktionsteam der Zeitschrift Aufbruch, war bei den ERF Medien tätig und arbeitet seit Anfang 2020 im Video/Story-Team von 20 Minuten. Online-Redaktor Georges Scherrer und Webmaster Erich Schweizer werden kath.ch verlassen.

Peter Blatter wird Moderator beim Webradio driftFM, das auf Country und Rock spezialisiert ist. Blatter (alias «Knopf» ist Singer-Songwriter.

Laurent Wyss wird ab Anfang 2022 Programmleiter von TeleBielingue. Er wird Nachfolger von Grégory Brodard, der TeleBielingue verlässt. Wyss arbeitet bereits seit 2001 in verschiedenen Funktionen bei TeleBielingue.

Tobias Wedermann wird Mitglied der Redaktionsleitung von 20Minuten. Er arbeitet seit 2013 bei 20Minuten, zuerst als Praktikant, dann als Redaktor in den Ressorts Newsdesk, Community und Zürich. 2018 wurde er Ressortleiter Zürich, 2019 Blattmacher für Online und Print und ab Januar 2021 wurde er Leiter des neuen 20-Minuten-Sportressorts.

Anke Fossgreen leitet ab Anfang 2022 das Team Wissen in der Redaktion Tamedia. Sie folgt damit auf Nik Walter, der als Redaktor weiterhin im Ressort arbeiten wird; ihr Stellvertreter wird Felix Straumann. Fossgreen kam – nach Stationen beim SWR und der Süddeutschen Zeitung – 2000 als Redaktorin Wissen zum Tages-Anzeiger, arbeitete dann auch für die SonntagsZeitung und schliesslich für die Tamedia-Redaktion

Ben Rosch wechselt auf Anfang Februar von der bz Basel ins Inlandressort der Zentralredaktion CH Media. Rosch war ab 2008 als freier Journalist für die AZ Medien tätig, arbeitete dann von 2013 bis 2015 als Redaktor bei 20 Minuten und ist seither Redaktor im Ressort Basel-Stadt bei der bz Basel.

Karen Schärer verlässt Ende März 2022 die Redaktion von wir eltern, die sie seit 2014 als Chefredaktorin leitete. Laut CH Media geschieht dies auf Wunsch von Schärer. Sie kam 2004 als Stagiaire zu den AZ Medien und war ab 2006 Inlandredaktorin, ab 2013 Redaktorin Leben&Wissen bei der Aargauer Zeitung.

Mélanie Honegger und Céline Feller werden ab Anfang 2022 je ein Ressort bei der bz Basel leiten: Honegger wird Chefin des Ressorts Kultur, Feller Chefin des Ressorts Sport.

Nina Jecker ist neu Tagesleiterin und Mitglied der Chefredaktion bei der Basler Zeitung. Bei der BaZ arbeitete sie, nachdem sie für 20Minuten tätig gewesen war, bereits von 2014 bis 2021, zuerst als Lokalchefin, ab 2018 als Textchefin und Online-Blattmacherin. Danach war sie sie unter anderem Kommunikationsverantwortliche bei der Gemeinde Muttenz.

Sebastian Babic, 36, wird ab Anfang 2022 als Live-Reporter bei Blick TV arbeiten. Er war bisher in Schaffhausen tätig: ab 2011 als Praktikant und Korrespondent für die Schaffhauser Nachrichten, später als VJ, Redaktor und Moderator des Schaffhauser Fernsehens, das es ab 2014 leitete, und dann ab 2021 als Stabsmitarbeiter Kommunikation im Schaffhauser Departement des Innern.

Michael Gerber, 51, wird ab Frühling 2022 neuer Korrespondent für Grossbritannien und Irland von Fernsehen SRF. Er folgt damit auf Henriette Engbersen, die in die Schweiz zurückkehrt. Gerber kam nach Stationen als Regional- und Inlandredaktor bei der Berner Zeitung und Bundeshausredaktor bei Facts 2003 zu SRF. Dort arbeitete er zuerst für 10vor10, war dann ab 2007 Westschweiz-Korrespondent und von 2011 bis 2017 Frankreich-Korrespondent. Danach war er unter anderem als Redaktor und Koordinator Aktualität für die TV-Auslandredaktion tätig.

November 2021

Roger Schawinski, 76, wird – wieder, wie bei SRF, unter dem Titel Schawinski – eine neue TV-Talk-Sendung haben, diesmal beim Swisscom-Sender «Blue Zoom». Die erste Ausstrahlung wird Ende Januar sein.

Philipp Gut wird Autor beim Nebelspalter. Gut war Kulturredaktor beim Tages-Anzeiger, bevor er 2006 zur Weltwoche kam, zuerst als Inlandredaktor, dann ab 2008 als Leiter des Kultur- und Gesellschaftsressorts, ab 2009 als Inlandchef und ab 2010 als stellvertretender Chefredaktor. 2019 endete seine Anstellung «in gegenseitigem Einvernehmen» mit Roger Köppel. Seither ist er in seiner Agentur Gut Communications und als Co-Verleger der Umwelt Zeitung tätig.

Drei langjährige Mitarbeiterinnen von Radio SRF sind in Pension gegangen. Ursula Furgler war 25 Jahre bei Radio SRF, DRS und Schweizer Radio International tätig, im den letzten 15 Jahren als Mitglied der Radio-SRF-Nachrichtenredaktion und Nachrichtensprecherin. Danièle Hubacher arbeitete seit 1988 im Informationsbereich von Radio SRF, war Mitentwicklerin verschiedener Informationssendungen, Moderatorin und Nachrichtensprecherin. Regi Sager kam 1996 ins Moderationsteam von DRS 1, war in verschiedenen Sendungen tätig und moderierte zuletzt unter anderem Country Special auf Radio SRF 1.

Sonja Hasler, 54, gibt ab Sommer 2022 die Moderation der Gesprächssendung Persönlich auf Radio SRF 1 nach sieben Jahren ab, bleibt aber Morgenproduzentin des Senders.

Kurt Pelda, 56, wird ab Februar nächsten Jahres bei der Weltwoche arbeiten. Aktuell ist er noch mit einem Teilzeitpensum für Tamedia tätig. Pelda war ab 1996 Wirtschaftsredaktor bei der NZZ, dann ab 1999 New-York-Korrespondent der Financial Times Deutschland, ab 2002 Afrikakorrespondent für die NZZ und ab 2009 NZZ-Südostasienkorrespondent. Ab 2010 war er freier Journalist mit Schwerpunkt Nordafrika und Naher Osten und berichtete, unter anderem für die Weltwoche, aus Krisen- und Kriegsregionen. Auf Anfang 2017 wechselte er ins Rechercheressort von Tamedia.

Livia Baettig, 46, und Claudio Spescha, 50, werden ab nächstem Jahr gemeinsam für Fernsehen SRF aus Graubünden berichten. Sie folgen damit auf Simona Caminada, die als Auslandkorrespondentin nach Rom wechselt. Baettig war ab 1999 als Redaktorin, VJ und Moderatorin für Tele Ostschweiz tätig und wechselte 2007 zu Fernsehen SRF, wo sie bei Schweiz aktuell arbeitete, bevor sie 2018 die SRF-Korrespondentenstelle in St. Gallen übernahm. Sie wird ab Januar zu 40 Prozent in Chur arbeiten und zu 20 Prozent als Aushilfe in St. Gallen und im Tessin. Spescha wird ab März zu 60 Prozent in Chur arbeiten, die restlichen 30 Prozent im Newsroom Zürich, unter anderem als Tagesschau-Moderator. Er war ab 2004 für Radiotelevisiun Svizra Rumantscha (RTR) tätig, zuerst als Radio-Redaktor und -Moderator, dann als Radio- und TV-Bundeshauskorrespondent. 2014 wechselte er zu SRF, war bis 2018 Tagesschau-Redaktor und -Reporter, danach Inlandredaktor und ab 2019 zusätzlich auch Tagesschau-Moderator.

Peggy Knotz, 45, wechselt auf Februar 2022 von der Fifa zur Blick-Gruppe. Dort wird sie, die in den vergangenen acht Jahren als Fotomanagerin bei der Fifa tätig war, wieder wie von 2001 bis 2009 als Bildredaktorin arbeiten. Knotz war zwischen 1998 und 2001 als Bildredaktorin für den Tages-Anzeiger, dann für Keystone und dann für Metropol tätig gewesen; nach ihrer Arbeit bei der Blick-Gruppe war sie von 2009 bis 2013 Fotochefin bei der Aargauer Zeitung.

Mathias Fürst, 41, leitet ab Anfang nächstem Jahr das Urner Wochenblatt. Er folgt damit auf Markus Arnold, der zur Dätwyler Stiftung gewechselt hat. Fürst arbeitet seit 2013 als Redaktor für das Urner Wochenblatt, zuvor war er vier Jahre lang als Lehrer tätig.

Patrick Feuz, 55, wechselt die Seiten: Der abtretende Bund-Chefredaktor wird ab Anfang 2022 bei der Kommunikationsagentur Gecko Communication arbeiten und laut dieser in den Bereichen Kommunikationsberatung- und strategie, Krisenkommunikation und Media Relations tätig sein. Feuz arbeitete als Freier für den Bund, dann ab 1993 im Lokalressort und schliesslich im Inlandressort, dessen Leiter er von 2001 bis 2009 war. Bis 2015 leitete er die Bundeshausredaktion von Tages-Anzeiger und Bund und die letzten sieben Jahre den gesamten (verbliebenen) Bund.

Isabelle Jacobi, 52, wird neue Chefredaktorin von Der Bund und Mitglied der Chefredaktion BZ/Bund. Sie tritt die Nachfolge von Patrick Feuz an, der zu Gecko Communication wechselt. Jacobi arbeitet aktuell noch in Washington für Radio SRF. Sie ist seit 1999 für Radio SRF tätig, zuerst bis 2006 als Moderatorin und Redaktorin von DRS 2 aktuell, dann bis 2008 als Freie aus New York. Danach wechselte sie zum Echo der Zeit und war dort erst Produzentin und Moderatorin, ab 2012 dann Redaktionsleiterin. Seit 2017 ist sie USA-Korrespondentin.

Urs Holderegger, 58, wechselt die Seiten; der aktuelle Leiter Kommunikation des Bundesamts für Zivilluftfahrt wird ab März 2022 Redaktionsleiter der AeroRevue. Es handelt sich um einen erneuten Seitenwechsel, denn Holderegger war bereits früher Journalist: Nach Stationen bei der Aargauer Zeitung und der SDA arbeitete er von 2001 bis 2012 bei der NZZ, zuletzt als Nachrichtenchef und Leiter Online.

Maren Peters wird ab September nächsten Jahres neu für Radio SRF und News Digital aus Indien/Südasien berichten. Sie folgt damit auf Thomas Gutersohn, der eine andere Funktion bei Radio SRF übernehmen wird. Peters war freie Journalistin, danach Volontärin und später Wirtschaftsredaktorin beim Tagesspiegel in Berlin, bevor sie 2009 ist als Wirtschaftsredaktorin zu Radio SRF kam.

Karin El Mais, 58, wird ab Jahresbeginn neue Chefredaktorin von Radio Top. Sie folgt damit auf Sandro Peter, der die Top-Medien per Ende Jahr verlässt. El Mais arbeitete von 2002 bis 2007 bei der Tagesschau und bei Glanz & Gloria von SRF, war dann zwei Jahre lang beim SonntagsBlick, danach ein Jahr bei Freddy Burger Management. Von 2010 bis 2017 war sie Produzentin bei TeleZüri, danach bis Juni dieses Jahres Unterhaltungschefin der Schweizer Illustrierten.

Alexander Wenger, 35, ist neu im Talk-Team von Tele Top dabei. Zuvor war er unter anderem VJ bei TeleZüri und Moderator bei Sat.1 Schweiz.

Ulrich Pickel, 51, wechselt auf Februar 2022 von der NZZ zur Blick-Gruppe, wo er Blattmacher und Tagesleiter im Ressort Sport wird. Er arbeitet seit 2008 als Reporter, Blattmacher und Produzent im Sportressort der NZZ

Annina Häusli, 28, Chefin der Nau.ch-Academy, ist ab Januar neu Mitglied der Redaktionsleitung von Nau.ch.

Eliane Leiser wechselt innerhalb von Radio SRF: Die Redaktorin und Produzentin bei SRF 4 wird neu in der Inlandredaktion von Radio SRF arbeiten.

Gion-Duri Vincenz wechselt innerhalb von Fernsehen SRF: Der Bundeshausredaktor wird neu bei der Rundschau arbeiten. Vincenz ist seit 2003 für SRF im Bundeshaus, zuvor war er in gleicher Funktion für die Südostschweiz tätig.

Bettina Ramseier, 41, wird ab Frühling nächsten Jahres den Kassensturz von Schweizer Fernsehen SRF moderieren. Sie tritt damit die Nachfolge von Ueli Schmezer an, der SRF verlässt. Schmezers Mitmoderatorin, Kathrin Winzenried, wird bei SRF bleiben und den Kassensturz künftig mit Ramseier moderieren. Diese arbeitete ab 2010 als freie Journalistin, unter anderem auch für SRF. Ab 2012 war sie Wirtschaftsredaktorin bei Tagesschau und 10vor10, ab 2015 Produzentin bei 10vor10. Im Herbst 2018 wurde sie Deutschland-Korrespondentin von SRF.

Adrian Arnet, 36, wird neu für SRF auch Tennis kommentieren. Er folgt damit auf Stefan Bürer, der SRF verlassen hat. Arnet arbeitet seit 2013 für SRF Sport und kommentiert unter anderem Ski-alpin- und Mountainbike-Rennen.

Guido Schätti verlässt den Blick und wird ab April nächsten Jahres Leiter des Wirtschaftsressorts der NZZ am Sonntag. Markus Städeli, der seit Anfang Jahr interimistisch Wirtschaftschef war, wird stellvertretender Ressortleiter. Schätti arbeitete unter anderem für Associated Press (AP) und Cash Daily, bevor er 2008 als Wirtschaftsredaktor zum SonntagsBlick kam. Ab 2011 arbeitete er bei der SonntagsZeitung, 2013 wurde er Ressortleiter Wirtschaft der Blick-Gruppe, seit 2017 ist er stellvertretender Blick-Chefredaktor.

Julian Thorner, 33, verlässt Radio SRF 3, wo er seit 2016 als Moderator tätig war, und wird ab Anfang Februar 2022 Projektmanager Media Relations bei Schweiz Tourismus. Thorner moderiert im SRF 3-Tagesprogramm, präsentierte auch die Hitparade, den SRF 3 Festivalsommer und Live-Sendungen bei Jeder Rappen zählt.

Veränderungen bei Radio 32: Sandro Meli, 39, ist neu Musikchef, Dominik Sitter, 26, wird ab Februar 2022 Moderationsleiter. Sie folgen auf Martin Ackle, der beide Funktionen innehatte und künftig als freier Mitarbeiter für Radio 32 tätig sein wird. Meli arbeitete von 2006 bis 2012 als Moderator und Musikredaktor bei Radio Capital FM und war dann vier Jahre lang als Lokführer unterwegs. Von 2017 bis Anfang 2021 war er Moderator und Musikredaktor bei Radio Canal 3, seit diesem Jahr moderiert er bei Radio 32. Sitter arbeitet seit 2017 bei Radio BeO, wo er Moderator, Sportkommentator und seit 2020 stellvertretender Programmleiter ist.

Cynthia Ringgenberg wechselt die Seiten und arbeitet neu bei der Politik- und Kommunikationsagentur Polsan. Sie war ab 2011 VJ bei Tele M1, 2014 wechselte sie zu Schweizer Radio und Fernsehen SRF. Dort war sie als Redaktorin, Produzentin und Moderatorin tätig und realisierte Beiträge für 10vor10, Tagesschau und Kulturplatz sowie Festival- und Filmpreis-Sondersendungen.

Lynn Grütter, 29, Wettermoderatorin bei den TV-Sendern von CH Media, hört Ende November bei MeteoNews auf. Grütter, die auch als Model und Influencerin tätig ist, will sich selbständig machen.

Jonathan Schoeffel, 34, wird ab Januar Leiter Redaktion Online & Radio in der trimedialen Zürcher Redaktionsleitung von CH Media. Er arbeitet seit 2009 für Radio 24, war Sportchef und ist seit letztem Jahr Redaktionsleiter. Zuvor war er für Radio Kanal K, Radio Stadtfilter und den Klotener Anzeiger tätig. Claude Winet, 56, wird ebenfalls der Zürcher Redaktionsleitung angehören. Er ist seit 23 Jahren in verschiedenen Positionen für TeleZüri tätig, seit 2014 als Chefredaktor. Zuvor arbeitete er für Radio 24 und die SonntagsZeitung. Die trimediale Zürcher Redaktion ist für Radio 24, TeleZüri und Zürich Today zuständig.

Michael Sahli, 50, verlässt SRF, wechselt die Seiten und wird ab April nächsten Jahres den Informationsdienst der Stadt Bern leiten. Er wird damit Nachfolger von Walter Langenegger, der pensioniert wird. Sahli arbeitet seit 2009 als Redaktor, Produzent und Moderator des Regionaljournals Bern Freiburg Wallis bei Radio SRF. Zuvor war er unter anderem Projektleiter Stapferhaus, Input-Redaktor bei Radio SRF3, Heute-Morgen-Produzent bei Radio SRF1 sowie Redaktor beim Bund.

Oktober 2021

Daniel Foppa, 50, wechselt innerhalb von SRF. Er arbeitet aktuell bei Radio SRF als Produzent von Rendez-vous am Mittag, Tagesgespräch und als Mitglied der SRF-Nachrichtenredaktion. Ab Anfang 2022 wird er neu Themenplaner bei der Inlandredaktion von Fernsehen SRF sein. Foppa kam im Herbst 2019 zu Radio SRF. Zuvor war er ab 2007 im Inlandressort des Tages-Anzeigers tätig, ab 2012 als Leiter des Ressorts.

Georg Humbel, 44, und Ladina Triaca, 29, werden im nächsten Jahr für das Inlandressort der NZZ am Sonntag arbeiten. Triaca wird ab März 2022 für die NZZaS tätig sein; sie hat die Ringier Journalistenschule absolviert und ist seit 2019 Polit-Redaktorin beim Blick. Humbel wechselt auf Februar zur NZZaS. Er arbeitet seit 2008 für Schweizer Fernsehen SRF, zuerst als 10vor10-Redaktor, ab 2014 als Bundeshausredaktor und Reporter bei der Rundschau. Zuvor war er ab 2000 bei der Berner Zeitung tätig, als Freier und später als Inlandredaktor.

Nadine Jürgensen, Patrizia Laeri und Simone Züger haben die Plattform ElleXX lanciert. Die Finanzplattform für Frauen läuft unter dem Motto «Close the Gaps!». Jürgensen ist Anwältin, hat von 2011 bis 2016 als Inlandredaktorin bei der NZZ gearbeitet und danach als Freie gearbeitet sowie für verschiedene Medien Kolumnen geschrieben. Laeri ist Wirtschaftsjournalistin, war von 2002 bis 2020 bei Schweizer Fernsehen SRF tätig, danach ganz kurz bis zu dessen Einstellung Chefredaktorin von CNNMoney Switzerland. Simone Züger ist Designerin und führt ein Design Studio in Zürich.

Silvia Binggeli, 44, wird neue Chefredaktorin der Schweizer Illustrierten (SI). Sie tritt auf Februar nächsten Jahres die Nachfolge von Nina Siegrist und Werner De Schepper an; De Schepper ist seit 2015, Nina Siegrist seit 2020 in dieser Funktion für die SI tätig. Binggeli war von 2013 bis 2019 Chefredaktorin der Annabelle, zuvor arbeitete sie ab 2000 in verschiedenen Funktionen für die Annabelle. Von 1997 bis 1999 war sie Redaktorin bei der Schweizer Illustrierten tätig.

Anaïs Decasper, 28, verlässt Ende Januar 2022 Energy Schweiz, wo sie seit 2020 als Lead Content Creator tätig ist. Was sie danach tun wird, ist noch offen. Decasper arbeitet seit 2014 bei Energy Schweiz, zuerst als Praktikantin, dann bis 2018 als Volontärin, danach als Content Creator und Moderatorin.

Barbara Lanz, 41, wird ab Februar 2022 die Redaktionen von Radio 24, TeleZüri und der künftigen Newsplattform ZüriToday leiten; sie wird also trimediale Chefredaktorin für CH Media in Zürich. Lanz arbeitet seit 2017 als Blattmacherin für 20 Minuten, wo sie aktuell Leiterin Newsdesk und Mitglied der Redaktionsleitung ist. Zuvor war sie seit 2009 den Online-Auftritt der Schweizer Illustrierten tätig. Weitere frühere Stationen waren News und Radio Munot.

Christoph Roost, 55, wird ab November Leiter Fussball beim Blick. Er arbeitete zuletzt ab 2021 im Kommunikationsteam der FIFA; zuvor war er unter anderem von 1998 bis 2008 Gesamtleiter Sport der Sport Unit von Sat.1 und Ringier. Weitere Änderungen im Blick-Sportteam: Der bisherige Deskleiter Raffael Aebli, 33, wird Leiter Digital, der bisherige Teamleiter Stefan Meier, 39, wird Leiter Sportdesk, wo neu auch der bisherige Newsjournalist Andrea Cattani, 34, und der bisherige Finanz und Wirtschaft-Redaktor Carlo Frezza, 27, arbeiten. Fussball-Reporter Max Kern, 61, geht nach 35 Jahren per Ende April 2022 in Frühpension.

Fabienne Hasler, 25, gehört neu zum Moderationsteam von TeleBärn und moderiert ab Mitte Oktober die Newssendung. Sie arbeitete ab 2019 als Mitarbeiterin Marketing&Events bei Radio Bern1, seit März dieses Jahres ist sie als Brand Manager für Bern1 und TeleBärn tätig.

Ilona Scherer, 51, ist seit Anfang Oktober Chefredaktorin der beiden Aargauer Titel Rundschau Nord und Rundschau Süd. Sie arbeitete ab 1991 als Redaktorin bei Winner Tip des Schweizerischen Fussballverbands, danach bis 1998 als Redaktorin beim Sport, dann bis 2001 als Sport-Redaktorin in Berlin, zuerst bei der Welt, dann bis 2002 bei Max. Von 2003 bis 2006 war sie Sport-Reporterin für den Blick, danach arbeitete sie bis 2018 für die Schweizer Illustrierte. Seit 2019 ist sie für die Effingermedien tätig, bisher als verantwortliche Redaktorin der Rundschau Nord.

Mäth Gerber arbeitet neu im deutschsprachigen Moderationsteam von TeleBielingue und moderiert die Regionalsendung Info. Gerber war bis 2016 in verschiedenen Unternehmen in den Bereichen Training, Education und Development Specialist tätig. Seither moderiert er Events und ist Sprecher für diverse Produktionen im Bereich Edutainment, seit 2017 als Selbständiger.

Silvia Graber wird ab Januar 2022 die Redaktion von Radio Rottu Oberwallis leiten und Mitglied der Chefredaktion von Pomona.media sein. Sie folgt auf Michel Venetz, der ihr Stellvertreter wird. Graber war als Stagiaire beim Walliser Bote und als Redaktorin bei Radio Rottu tätig, bevor sie bevor sie 1998 als VJ zu TeleZüri und Tele24 wechselte. Ab 2003 arbeitete sie für 10 vor 10 von Schweizer Fernsehen SRF, 2007 wurde sie Walliser Korrespondentin von Fernsehen SRF, 2015 gemeinsam mit Priska Dellberg Walliser Korrespondentin für Radio SRF.

Daniel Graf, 30, leitet neu das Ressort Reporter von 20 Minuten. Er trat damit die Nachfolge von Céline Krapf an, die 20 Minuten verlassen hat. Graf kam im Februar 2020 als Redaktor im Ressort Politik zu 20 Minuten. Zuvor war er ab 2011 Redaktionsassistent beim Magazin Women in Business, ab 2014 Redaktor bei der  Südostschweiz (Gaster & See) und ab 2018 Multimedia-Redaktor/Dienstchef bei der Linth-Zeitung.

Yannick Nock, 37, wird Online-Leiter und damit auch stellvertretender Chefredaktor der Zentralredaktion von CH Media. Es handelt sich um eine neue Stelle, die auf Anfang 2022 geschaffen wird. Nock startete seine journalistische Karriere bei der Zürichsee-Zeitung, wechselte 2011 in die Nachrichtenredaktion der Schweiz am Sonntag bzw. später Schweiz am Wochenende. Seit Anfang 2020 ist er bei der NZZ als Projektmanager und Online-Tagesleiter im Newsroom tätig.

Michael Fankhauser, 32, moderiert seit Anfang Oktober an den Wochenenden sowie bei Sportanlässen am Abend bei Radio Pilatus, wo er bereits von 2013 bis 2016 als Moderator tätig war.

September 2021

Simone Stern, 28, arbeitet ab Oktober als Breaking-News-Reporterin bei Bloomberg. Sie hatte von Februar 2020, also vom Start von Blick TV weg, dort als Moderatorin und Redaktorin gearbeitet, den Sender aber Ende August dieses Jahres verlassen.

Henriette Engbersen, 41, wird nach fünf Jahren als Korrespondentin für Fernsehen SRF in Grossbritannien und Irland im Frühling nächsten Jahres in die Schweiz zurückkehren. «4-6 Jahre ist die übliche Zeit als SRF-Korri», schreibt sie auf Twitter, und: «Die neue Funktion ist noch offen». Engbersen hatte als Praktikantin und Freie beim St. Galler Tagblatt und als VJ bei Tele Ostschweiz gearbeitet, bevor sie 2008 als Ostschweizer Korrespondentin zu Fernsehen RSF kam. Vor ihrer Korrespondentinnen-Zeit arbeitete sie als Tagesschau-Redaktorin.

Alan Cassidy, 38, wechselt auf Anfang Februar nächsten Jahres von Tamedia zur NZZ am Sonntag, wo er als Inlandredaktor arbeiten wird. Cassidy war zuerst als Reporter und später Bundeshausredaktor bei der Basler Zeitung tätig, dann als Bundeshausredaktor bei der Schweiz am Sonntag. 2015 kam er zu Tamedia, von Anfang 2018 bis Juni 2021 war er USA-Korrespondent für Tamedia und die Süddeutsche Zeitung.

Linus Schöpfer, 36, verlässt Tamedia und wird ab April nächsten Jahres als Kulturreporter bei der NZZ am Sonntag arbeiten. Schöpfer ist seit 2012 Kulturredaktor beim Tages-Anzeiger/Tamedia.

Men Marugg, 32, wird neu bei SRF die Skirennen der Frauen kommentieren. Marugg arbeitet seit 2015 in verschiedenen Funktionen für SRF Sport, aktuell als Radio- und TV-Redaktor mit Spezialgebiet Ski alpin. Zuvor hatte er 2011 ein Praktikum beim damaligen Radio Grischa – jetzt Radio Südostschweiz – absolviert und danach als freier Sportjournalist für Grischa gearbeitet.

Die frühere Skirennfahrerin Tamara Wolf ist nicht mehr als Expertin für SRF Sport tätig. Dies, weil sie neu ins Präsidium von Swiss-Ski gewählt wurde. Auch SRF-Fussball-Experte Bruno Berner muss diese Funktion aufgeben, da er neu Trainer des U19-Nationalteams ist.

Allerlei Wechsel bei 20 Minuten: Katja Fässler ist neu seit Anfang September Leiterin des Regionalbüros in St. Gallen. Sie folgt auf Tabea Waser, die neu 20 Minuten-Blattmacherin in Zürich ist. Fässler arbeitet seit 2016 für 20 Minuten, bisher war sie Newsjournalistin in Zürich. Monira Djurdjevic ist ab Oktober Leiterin des Ressorts Zürich. Sie folgt auf Thomas Mathis, der 20 Minuten Ende September verlässt und zum Zürcher Unterländer wechselt. Djurdjevic ist seit 2018 für 20 Minuten tätig, zuerst als Praktikantin, dann als Newsdeskerin und danach als stellvertretende Leiterin des Ressorts Zürich. Lucas Orellano leitet ab November das Redaktionsbüro von 20 Minuten in Bern. Er folgt auf Christian Holzer, der 20 Minuten Ende Oktober verlässt. Orellano kam im Herbst 2020 zu 20 Minuten, zuvor arbeitete er als Redaktor bei Nau.ch. Matthias Giordano wird ab Dezember neu das Büro Luzern leiten. Er folgt auf Martin Messmer, der neu stellvertretender Chefredaktor der Luzerner Zeitung ist. Giordano war Praktikant beim Luzerner 20 Minuten-Büro Luzern, absolvierte dann ein Volontariat bei Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) und war von 2010 bis 2012 Redaktor Print bei 20 Minuten. Danach arbeitete er für BILD.de und wechselte 2015 zur Welt, wo er in verschiedenen Funktionen tätig war. Katrin Ofner leitet seit September das People-Ressort von 20 Minuten. Sie folgt damit auf Christina Duss. Ofner arbeitete für heute.at, bevor sie Ende 2017 als Redaktorin People zu 20 Minuten kam. 2019 wechselte sie als Chefin vom Dienst Online zum Falstaff Living Magazin, im Frühling 2021 kam sie als stellvertretende Ressortleiterin People zurück zu 20 Minuten.

Salome Müller, 34, und William Stern, 31, arbeiten neu für Tsüri.ch und betreuen den neu geschaffenen Morgennewsletter der Plattform. Müller arbeitete zuvor bis Frühling 2021 Tamedia-Inlandredaktorin. Sie war nach Praktika beim Magazin, der Hotelrevue und der annabelle 2015 als Volontärin zum Tages-Anzeiger gekommen, 2017 wurde sie fest angestellt. Stern war ab 20214 für Watson tätig, zuerst als Praktikant, dann als Redaktor und Reporter. Im Frühling 2020 verliess er Watson und arbeitete danach als freier Journalist.

Daniel Egli, 33, und Sandra Fröhlich, 38, sind neu gemeinsam für die Programmleitung von Blick TV zuständig. Egli kam Ende 2019 als Produzent zu Blick TV und war zuletzt Leiter Planung. Zuvor hatte er bei der Limmattaler Zeitung, beim Tagblatt der Stadt Zürich, bei Radio 1, Radio Top und ab 2014 bei Radio 24 gearbeitet. Fröhlich kam im Sommer 2019 zu Blick TV und war zuletzt Leiterin Reporter und Tagesleiter. Zuvor war sie nach Stationen bei Radio NRJ, Radio Top und Tele Top ab 2017 als Redaktorin und Produzentin für die Arena von SRF tätig.

Irène Troxler, aktuell noch Leiterin Marketing und Kommunikation der Zentralbibliothek Zürich, kehrt ins Haus NZZ zurück. Sie wird ab November im Digital-Team der NZZ am Sonntag tätig sein und auch als Redaktorin für die NZZ am Sonntag arbeiten. Troxler hatte ab 2001 bei der NZZ gearbeitet, als Redaktorin im Ressort Zürich und Region, ab Herbst 2019 war sie Ressortleiterin, Ende 2019 verliess sie die NZZ.

Stefan Bühler, 51, verlässt Ende Jahr die NZZ am Sonntag und wechselt ins Bundeshaus-Team von CH Media. Bühler ist seit 1997 Journalist, arbeitete bis 2002 beim Bund, als freier Mitarbeiter zuerst, dann als Redaktor im lokalen und regionalen Bereich. Danach war er zuerst freier Korrespondent Bern/Solothurn für die NZZ am Sonntag und wurde dort 2007 Inlandredaktor und Bundeshauskorrespondent.

Roger Aebli, 38, wird ab Mai 2022 für Radio SRF und News Digital aus Russland berichten. Er folgt damit auf David Nauer, der als Auslandredaktor ins Studio Bern zurückkehrt. Aebli arbeitet seit 2015 bei Radio SRF 4 News, zuerst als Produzent, dann zusätzlich auch als Moderator, etwa von Heute Morgen oder Politikum. Zuvor war er ab 2008 bei Radio Grischa tätig, wo er als Praktikant einstieg, danach Redaktor und schliesslich Redaktionsleiter wurde.

Dominique Moccand, 34, verlässt Ende Februar 2022 die Redaktion der Surseer, Trienger und Sempacher Woche, die er aktuell leitet. Moccand kam 2017 zu Surseer und Trienger Woche. Im Januar 2020 kam die Redaktion der Sempacher Woche dazu, die mit der Redaktion von Surseer/Trienger Woche zusammengelegt wurde.

Thomas Stamm, 49, wird ab Oktober Leiter Digital und stellvertretender Chefredaktor der NZZ am Sonntag. Aktuell ist Stamm seit 2019 Teamleiter Prozessinnovation Redaktion bei der NZZ Management AG. Er kam 2006 zu NZZ, zuerst als Redaktor ins Wirtschaftsressort. Ab 2014 war er Leitender Redaktor Mobile & Apps, ab 2016 stellvertretender Chefredaktor und Leiter Newsroom bei der NZZ und ab 2018 Senior Project Manager bei der NZZ Management AG.

Julian Schütt, 57, verlässt Radio SRF und wechselt auf Anfang Dezember ins Kulturressort der Zentralredaktion von CH Media. Schütt, der unter anderem für die nun eingestellte Sendung 52 beste Bücher tätig war, kam 2016 als Literaturredaktor zu Radio SRF. Zuvor arbeitete er von 1995 bis 2008 als Literaturredaktor und später Kulturchef bei der Weltwoche, danach als stellvertretender Chefredaktor bei der Kulturzeitschrift du, danach als Freier für diverse Medien und als Mitglied des Literaturclubs von Fernsehen SRF.

Karoline Arn hat Radio SRF verlassen und arbeitet ab Anfang Oktober als stellvertretende Leiterin Kommunikation beim Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV). Arn arbeitete seit 2002 bei Radio SRF, zuerst als Praktikantin beim Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, dann als Redaktorin im Konsummagazin Espresso und in der Inlandredaktion, später als Produzentin des Rendez-vous und Chefin vom Dienst, ab 2020 auch als Gesprächsleiterin Tagesgespräch.

Tim Frei, 32, kehrt in die Redaktion von persoenlich.com zurück, wo er 2017 ein Praktikum absolvierte. Er kommt vom St. Galler Tagblatt, wo er ab 2018 als Sportredaktor tätig war. Vor seinem Praktikum bei persoenlich.com war er unter anderem Praktikant bei der Zürichsee-Zeitung, Live-Reporter bei sport.ch sowie Praktikant bei Keystone-SDA Sport.

August 2021

Roger Müller, 41, verlässt SRF und wechselt auf Anfang nächstes Jahr in die Rechercheredaktion von K-Tipp, Saldo und K-Geld. Müller arbeitete bereits während des Studiums für Fernsehen SRF, ab 2008 war er Redaktor beim Kassensturz. Später war er auch für Espresso von Radio SRF 1 tätig; von 2016 bis 2020 war er Themenplaner für Kassensturz/Espresso. Seit Oktober letzten Jahres ist er Redaktionsleiter ad interim bei Kassensturz/Espresso bei SRF.

Cécile Kienzi, 24, ist ab Ende August neu Co-Moderatorin des SRF-Comedy-Formats Zwei am Morge. Kienzi absolviert zurzeit die Ausbildung als Wachtmeisterin bei der Schweizer Armee, zuvor war sie als Praktikantin bei watson tätig.

Peter Hody verlässt finews.ch Ende September. Danach wird er Senior Communications Manager und Mediensprecher bei der Asset Management Association Switzerland (AMAS). Hody war von 1999 bis 2000 Redaktionsleiter Bundeshaus für RTL/ProSieben Schweiz, von 2000 bis 2005 Reporter für Associated Press, danach ein Jahr lang Redaktor bei der Handelszeitung und vier Jahre lang stellvertretender Chefredaktor bei cash. Ab 2012 war er Chefredaktor von Stocks, seit 2013 ist er Chefredaktor bei finews.ch. Samuel Gerber, bisher stellvertretender Chefredaktor, wird die Redaktion ad interim leiten.

Gisela Feuz, 46, hat ihre letzte Kolumne für den Bund geschrieben. Die Kulturjournalistin, die seit 2007 auch bei Radio RaBe arbeitet, wird nach eigenen Angaben eine neue Stelle bei SRF2 Kultur antreten.

Barbara Lanz ist neu Mitglied der Redaktionsleitung von 20 Minuten. Sie folgt damit auf Daniel Waldmeier und Sandro Spaeth. Lanz ist seit Anfang Jahr Leiterin Newsdesk bei 20 Minuten, zuvor war sie von 2001 bis 2006 bei Radio Munot tätig, von 2007 bis 2009 bei News. Dann wechselte sie zur Schweizer Illustrierten, wo sie bis 2017 das Online-People-Portal leitete. Danach wechselte sie als Blattmacherin für Print und Online zu 20 Minuten.

Patrick Feuz, 54, verlässt den Bund, der ja bekanntlich mit der Berner Zeitung zusammengelegt wird, spätestens Ende 2021. Er wolle «eine neue berufliche Herausforderung ausserhalb des Unternehmens suchen» meldete Tamedia. Feuz arbeitet seit 1993 für den Bund, zuerst als Lokal-, dann als Inlandredaktor und ab 2002 als Ressortleiter Inland. 2009 wurde er Leiter der Bundeshausredaktion von Bund und Tages-Anzeiger, 2007 stellvertretender Bund-Chefredaktor und 2015 Chefredaktor.

Michael Kaspar, 54, wird ab Oktober die Redaktion der Zürcher Oberland Medien als Chefredaktor leiten. Er folgt damit auf Christian Brändli, der im Dezember 2020 aufgrund «unterschiedlicher Auffassungen über die zukünftige digitale Ausrichtung und deren Organisation» zurückgetreten ist. Kaspar arbeitet seit 2015 aktuell als Redaktionsmanager für die Zürcher Regionalzeitungen von Tamedia und ist Mitglied der Chefredaktion. Zuvor war er ab 2005 stellvertretender Chefredaktor der Zürichsee-Zeitung. Kaspars Stellvertreter sind Malte Aeberli, Ressortleiter «News/Gemeinden», sowie Stefan Nägeli. Letzterer arbeitet seit 2009 als Programmleiter bei Tele Top und wechselt auf November als Ressortleiter «Themen/Projekte» zu den Zürcher Oberland Medien.

Tobias Ochsenbein, 35, verlässt die Neue Zürcher Zeitung und arbeitet an Oktober als Redaktor im News-Ressort des Blicks, wo er am Online-Desk sowie als Reporter tätig sein wird. Ochsenbein arbeitet seit 2014 bei der NZZ, zuerst als Nachrichtenredaktor, dann als stellvertretender Leiter des Ressorts Nachrichten, danach als Reporter, ab 2016 als Chef vom Dienst und ab 2019 als Ressortleiter Nachrichten. Vor 2014 hatte er Volontariate bei Schweizer Radio und Fernsehen SRF, bei der NZZ, der NZZ am Sonntag sowie beim Stern absolviert und war von 2011 bis 2013 Redaktor bei der Berner Zeitung.

Joël Hoffmann verlässt die Basler Zeitung und wird ab Oktober im Rechercheteam von KTipp, Saldo und KGeld arbeiten. Hoffmann arbeitet seit 2011 bei der Basler Zeitung, zuerst war er Redaktor Baselland, später wurde Teamleiter Baselland und danach Ressortleiter Region. Seit 2019 ist er Reporter und Kolumnist.

Sven Altermatt, 27, und Lucien Fluri, 38, sind ab Mitte November Co-Chefredaktoren der Solothurner Zeitung, des Oltner Tagblatts und des Grenchner Tagblatts. Sie folgen damit auf Urs Mathys, der Ende Oktober in Pension geht, und die Redaktion seit dem Tod von Balz Bruder interimistisch leitet. Altermatt ist seit 2018 Bundeshausredaktor für die Zentralredaktion von CH Media, zuvor war er zuerst Redaktor Kanton bei der Solothurner Zeitung, dann Inlandredaktor bei der Aargauer Zeitung. Fluri ist seit 2019 ebenfalls Bundeshausredaktor für die CH Media, vorher war er von 2011 bis 2019 Redaktor Kanton bei der Solothurner Zeitung.

Ueli Schmezer, 60, verlässt Schweizer Radio und Fernsehen SRF Ende Januar 2022. Der Kassensturz-Moderator ist seit 1983 in verschiedenen Funktionen für SRF tätig: Zuerst – bis 1986 – moderierte er das Musikmagazin Here we go, 1984 kam die Kindersendung Fernrohr dazu. Ab 1990 moderierte er die Sportsendung Time out, ab 1992 den Zischtigsclub. Daneben arbeitete er von 1984 bis 1995 auch als Redaktor und Moderator für Radio DRS 1 und Radio DRS 3, unter andere für Nachtclub, Hitparade, Graffiti, Transit, Input und Focus. Seit 1996 ist er für den Kassensturz tätig, von 1999 bis 2008 auch als stellvertretender Redaktionsleiter. 2018 bewarb er sich – erfolglos – als SRF-Direktor. Was Schmezer nach seinem Abgang bei SRF arbeiten wird, ist noch nicht bekannt; laut SRF ist er «offen für Neues».

Stefan Ryser, 44, ist seit Anfang August stellvertretender Chefredaktor bei Blue News. Ryser arbeitet seit Oktober 2020 als Text- und Bildchef beim Newsportal. Zuvor war er ab 2007 für Tamedia tätig, zuerst als Produktionsleiter der neu lancierten Pendlerzeitung News, danach als Produktionsleiter und Blattmacher bei 20 Minuten Friday, dann bei 20 Minuten als Online-Blattmache, ab 2014 als Creative Director, ab 2016 auch als Mitglied der Redaktionsleitung. 2017 wurde er stellvertretender Leiter von Tamedia Editorial Services.

Markus Stalder verlässt Keystone-SDA und arbeitet ab September bei SRF Sport. Stalder war von 2012 bis 2014 als Sportjournalist bei 20 Minuten, dann bis 2017 am Newsdesk von SRF sowie als Sportredaktor bei Radio Top tätig. 2017 wechselte er zur heutigen Keystone-SDA, zuerst als Stagiaire Sport, dann als Sportredaktor.

Marc Meschenmoser, 47, ist seit Anfang August neu Co-Redaktionsleiter des K-Tipp. Seine journalistische Karriere startete 1994 beim Werdenberger & Obertoggenburger, ab 1999 war er für Saldo tätig. Von 2003 bis 2006 war Meschenmoser freier Journalist, danach bis 2011 Reporter bei 10 vor 10 und bis 2016 Reporter bei der Rundschau. Danach war er Westschweiz-Korrespondent für SRF TV, bevor er 2020 Leiter der neugegründeten Rechercheredaktion der drei Konsumentenmagazine K-Tipp, Saldo und K-Geld wurde.

Simone Stern, 28, verlässt Ende August Blick TV, wo sie seit Ende 2019 als News Anchor arbeitete. Zuvor war sie unter anderem als Researcher beim Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA und als Yogalehrerin tätig.

Pasquale Stramandino, 31, verlässt Energy Basel Ende Januar nächsten Jahres. Der Moderator und Programmleiter will laut Energy Basel eine «neue berufliche Herausforderung annehmen». Stramandino war von 2011 bis Ende 2012 bei Radio X und Radio Basilisk tätig, danach bei Telebasel. Seit 2016 ist er für Energy Basel tätig, zuerst als Moderator und Produzent, seit 2018 auch als Programmleiter.

Silvana Guanziroli, 45, wechselt die Seiten: Die Leiterin Video-News von 20 Minuten wird ab Dezember beim Krankenversicherer Swica als Leiterin Newsroom und stellvertretende Leiterin Unternehmenskommunikation arbeiten. Guanziroli ist seit Anfang 2020 bei 20 Minuten; sie kam von bluewin.ch, wo sie als Blattmacherin und Multimedia-Redaktorin tätig war. Zuvor arbeitete sie unter anderem als Videojournalistin und News-Redaktorin für RTL/ProSieben Schweiz, Tele 24 und Schweizer Fernsehen SRF sowie als Reporterin und Autorin für SonntagsBlick und Basler Zeitung.

Acht neue Mitarbeitende für das neu geschaffenen Investigativdesk von SRF: Laut dem Branchendienst persoenlich.com werden neben den beiden Teamleiterinnen Nina Blaser und Fiona Endres folgende Journalistinnen und Journalisten dort arbeiten:
Leo Eiholzer, 22. Er kommt vom Tamedia-Recherchedesk, wo er seit April im Tamedia-Förderprogramm für investigativen Journalismus ist. Zuvor arbeitete er bei CH Media.
Ben Heubl, 33. Er hat in den letzten Jahren in London als Open Source Intelligence Journalist unter anderem bei Financial Times und Economist gearbeitet.
Maj-Britt Horlacher, 33. Sie kommt von Radio SRF, wo sie seit 2015 zuerst als Redaktorin und Dienstleiterin bei den Nachrichten und dann, ab 2019, als Produzentin des Echo der Zeit tätig war.
Simon Jäggi, 35. Er arbeitet als freier Journalist und als Reporter bei Surprise. Als Freier war er unter anderem für Zeit, NZZ, SonntagsZeitung, Beobachter, WOZ sowie Radio SRF 2 Kultur und SRF News tätig.
Philippe Odermatt, 48. Er arbeitet bereits seit 2008 für SRF, als Redaktor und Reporter für die Konsumentenredaktion Kassensturz / Espresso und seit Herbst 2020 zusätzlich auch als Produzent von Kassensturz.
Stefanie Pauli, 32. Sie arbeitet bereits seit 2015 bei SRF, zuerst als Absolventin des trimedialen Stages, dann als Wirtschaftsredaktorin.
Andreas Schmid, 56. Er kommt von der NZZ am Sonntag, wo er seit 2014 Inlandredaktor ist. Er hatte bereits 2008 bis 2011 in derselben Funktion bei der NZZaS gearbeitet, von 2011 bis 2014 war er Reporter und Sportredaktor bei der NZZ.
Nadine Woodtli, 57. Sie arbeitet bereits seit 1999 bei SRF, zuerst als Journalistin und Produzentin beim Kassensturz, seit Ende 2020 als Reporterin für die Rundschau.

Ludovic Magnin wird ab sofort als Experte für Blue Sport tätig sein. Der frühere Nationalspieler und ehemalige (und leider glücklose) Trainer des FC Zürich kommt dort neben anderen Experten wie Marco Streller, Rolf Fringer, Marcel Reif und Pascal Zuberbühler zum Einsatz.

Juli 2021

Priscilla Imboden, 45, verlässt Radio SRF und wechselt im Herbst zur Republik, für die sie im Bundeshaus arbeiten wird. Imboden ist seit 2004 bei SRF tätig, zuerst bis 2013 als Wirtschaftsredaktorin, dann bis 2017 als USA-Korrespondentin und seither als Bundeshausredaktorin. Zuvor arbeitete sie von 2000 bis 2004 bei Cash, zuerst als Wirtschafts- und dann als Bundeshausredaktorin.

Dagmar Appelt wird neue Redaktionsleiterin der Winterthurer Zeitung, die zu Swiss Regiomedia gehört. Sie war für verschiedene Tageszeitungen tätig, so auch als Chefredaktorin der Neuen Bülacher Tagblatts; seit 2008 ist sie Redaktorin beim Landboten.

Judith Sacchi wird neue Leiterin der Redaktion in Bülach, die für die Unterland Zeitung, den Furttaler und den Rümlanger zuständig ist. Alle drei gehören zu Swiss Regiomedia. Sacchi arbeitete unter anderem für den Glattaler und für das Oberländer Tagblatt, bevor sie 2011 als Co-Redaktionsleiterin zur Bündner Wochenzeitung Rhiiblatt kam. Sie blieb in derselben Funktion, als das Rhiiblatt 2014 mit der Arena Alva zur Wochenzeitung Ruinaulta zusammengelegt wurde.

Alex Oberholzer, 68, ist in Pension gegangen. Er war bei Radio 24 seit 1991 Filmredaktor, daneben arbeitete er teilweise für Star TV, Ringier und Tamedia sowie die Kommunikation des Bundesamtes für Sozialversicherungen. Oberholzer wird künftig für Radio 24 noch bei Grosskinoanlässen zum Einsatz kommen, ausserdem wird er weiterhin in der Bernhard Matinée von Moritz Leuenberger zu Gast sein und gemeinsam mit Wolfram Knorr aktuelle Filme besprechen.

Reto Vogt ist ab September neuer Chefredaktor von inside-it.ch und inside-channels.ch. Er folgt damit auf Marcel Gamma, der das Unternehmen verlässt. Vogt arbeitete zuerst ein Jahr bei der Handelszeitung, bevor er ab Ende 2006 bei der International Data Group für computerworld.ch und PCtipp tätig war. Ab 2013 arbeitete er beim Migros Magazin, seit 2019 ist er Head of Content bei Scope. Stellvertretende Chefredaktorin von inside-it.ch und inside-channels.ch ist seit diesem Monat Katharina Jochum; sie arbeitet seit 2015 für die beiden Medien. Zuvor war sie bei der netzwoche.ch und bei quontis.ch tätig.

Maik Wisler, 39, wird einer der Moderatoren von Energy Luzern, das Mitte August live geht: Er wird Energy Mein Morgen moderieren. Wisler startete seine Radiokarriere 2004 als Praktikant bei Energy Zürich, wechselte dann zu Radio Sunshine und war ab 2005 als Moderator und Produzent für Radio Pilatus tätig.

Heinz Günthardt, 62, kann nicht weiter als Kommentator bei SRF Sport tätig sein. SRF will den früheren Tennis-Profi, der seit 1985 als Tennisexperte im Einsatz war, nicht mehr, weil in Zukunft «Livespiele mit Schweizer Beteiligung einen kleineren Platz im Programm einnehmen werden».

Mattias Greuter, 34, wird Verlagsleiter der Schaffhauser AZ. Er folgt Anfang 2022 auf Bernhard Ott, der in den Ruhestand geht. Greuter war bis vor Kurzem Co-Redaktionsleiter der AZ, bei der er seit 10 Jahren arbeitet, und ist bereits seit Anfang Jahr Otts Stellvertreter. Greuters Nachfolgerin in der Co-Redaktionsleitung ist Nora Leutert. Sie war bereits von 2012 bis 2015 AZ-Redaktorin und kehrte 2018 in die Redaktion zurück.

Jessica von Duehren-Cattani, 30, wird ab August die Blick-Nachrichtenredaktion leiten. Sie ist Nachfolgerin von Sandro Inguscio, der neu Chefredaktor von Blick.ch und Blick TV ist. Von Duehren-Cattani, die seit 2014 unter anderem als Reporterin und Blattmacherin bei der Blick-Gruppe arbeitet, ist aktuell Online-Tagesleiterin. Ihr Stellvertreter wird Flavio Razzino, 32, der seit 2017 als Reporter und seit 2019 zusätzlich als stellvertretender Leiter News-Desk für Blick tätig ist. Er folgt auf Daniel Riedel, 41, der nach neun Jahren bei Blick als Communications Manager zu Ringier Corporate Communications wechselt.

Michelle Boss, 38, und Simon Müller, 48, leiten ab September gemeinsam Radio Life Channel. Sie treten damit die Nachfolge von Hansjörg Keller an, der seit 1995 bei den ERF Medien – dem «christlichen Medienunternehmen», das neben Radio Life Channel u.a. auch die TV-Sendung Fenster zum Sonntag verantwortet – tätig ist und zuerst Redaktionsleiter und dann Leiter Radio war. Boss und Müller werden, wie vor ihnen Keller, Mitglieder der Geschäftsleitung von ERF Medien. Müller ist künftig für die Organisation und den Musikbereich des Radios verantwortlich, Boss ist Radio-Programmchefin und ausserdem publizistische Leiterin der gesamten ERF Medien. Beide arbeiten seit 2005, dem Start, bei Radio Life Channel.

Raphaël Zwahlen leitet ab September die Redaktion von TeleBielingue. Er ist seit 2017 Videojournalist bei dem zweisprachigen TV-Regionalsender, ausserdem ist er dort als Produzent und Moderator tätig.

Peter Schneider, 63, beendet Die andere Presseschau auf SRF 3 nach mehr als 30 Jahren. Der Satiriker lässt sich frühpensionieren, wird aber als Erzähler im Krimi-Hörspiel «Maloney» weiterhin auf SRF 3 zu hören sein.

Jenni Herren, 38, verlässt Radio 24 auf Anfang August. Herren war dort seit 2016 Tagesmoderatorin. Sie hatte von 2008 bis 2010 als Volontärin bei Radio BE1 erstmals Radio gemacht und dann zu Radio 32 gewechselt. Von 2012 bis 2015 war sie Radio- und TV-Moderatorin und -Redaktorin bei der Kindersendung Zambo von SRF.

Juni 2021

Luzi Bernet, 57, wird ab Februar nächsten Jahres als NZZ-Korrespondent aus Italien berichten. Er wird damit Nachfolger von Andres Wysling, der seit 2019 in dieser Position tätig ist und bis zu seiner Pensionierung im Herbst 2022 weiterhin auch für die NZZ berichten wird. Bernet war bis Mai dieses Jahres Chefredaktor der NZZ am Sonntag, musste aber den Posten – wegen «unterschiedlicher Auffassungen über die weitere Entwicklung» – an Jonas Projer abtreten. Bernet arbeitete von 2002 bis 2010 bei der NZZ am Sonntag, war dann bis 2017 bei der NZZ tätig war und wurde 2017 Chefredaktor der NZZaS.

Samuel Tanner, 30, wechselt Anfang November aus dem Ressort Schweiz der NZZ am Sonntag als Inland-Reporter zur NZZ. Tanner arbeitet seit 2017 bei der NZZaS, vorher war er beim Rheintaler und bei der Basler Zeitung tätig.

Markus Arnold, 44, Chefredaktor des Urner Wochenblatts, wechselt Anfang Oktober zur Dätwyler Stiftung, die als gemeinnützige Stiftung Projekte und Institutionen unterstützt, die einen Bezug zum Kanton Uri haben. Arnold wird für die Fördertätigkeiten zuständig sein wird. Er war ab 2000 Redaktor des Wochenblatts, seit 2011 ist er Chefredaktor.

Simona Caminada, 34, wird ab Sommer 2022 Italien-Korrespondentin von Fernsehen SRF. Sie tritt damit die Nachfolge von Philipp Zahn an, der in die Redaktion nach Zürich zurückkehrt. Caminada war bei der romanischen Tageszeitung La Quotidiana tätig, absolvierte ein Stage bei Radiotelevisiun Svizra Rumantscha (RTR) sowie Praktika bei Media Relations von SRF und bei der Tagesschau. Ab 2011 arbeitete sie für Radio SRF, zuerst als Redaktorin beim Regionaljournal Zürich Schaffhausen, dann als Reporterin bei SRF 3, dann als Moderatorin und Redaktorin beim SRF3-Magazin Input. Seit 2016 ist sie als TV-Korrespondentin für den Kanton Graubünden sowie aushilfsweise für den Kanton Tessin tätig.

Gloria Karthan leitet ab Juli neu zusammen mit Marc-André Capeder den Lifestyle-Channel von 20 Minuten. Sie folgt damit auf Geraldine Bidermann, die im Mutterschaftsurlaub war und ab Juli als Redaktorin Body & Soul arbeiten wird. Karthan war 2014 Praktikantin beim damaligen Magazin 20 Minuten Friday, später leitete sie während zwei Jahren die Redaktion des Lifestyle-Portals femelle.ch, ab 2019 war sie Friday-Redaktorin. Seit Sommer 2020 ist sie Redaktorin des Channels Body & Soul, seit Dezember 2020 stellvertretende Co-Leiterin Lifestyle.

Catherine Boss wird Anfang Juli neue Co-Leiterin Recherchedesks der Redaktion Tamedia; sie ersetzt damit Thomas Knellwolf, der ins Tamedia-Bundeshausteam wechselt. Oliver Zihlmann bleibt Co-Leiter. Boss war von 1992 bis 2000 bei K-Tipp, Saldo und Plädoyer tätig, dann bis 2012 Nachrichtenredaktorin bei der SonntagsZeitung, danach bis 2017 Reporterin beim Recherchedesk der SonntagsZeitung; seither ist sie im Team Recherchedesk Tamedia.

Michèle Binswanger, 49, leitet neu gemeinsam mit Philippe Zweifel ab August das Ressort Leben von Tamedia. Sie folgt damit auf Bettina Weber, die neu als Autorin für die SonntagsZeitung schreiben wird. Binswanger arbeitet seit 2013 bei der Redaktion Tamedia, zuvor war sie bei der Basler Zeitung, bei Facts und bei Newsnet tätig.

Stefan Bürer, 57, verlässt SRF Sport und wird Geschäftsleitungsmitglied bei SC Rapperswil-Jona, zuständig für PR und Kommunikation. Bürer war von 1985 bis 1993 bei Radio Zürisee tätig, danach wechselte er zu SRF Sport, wo er unter anderem Eishockey und Tennis kommentierte.

Sophie Hostettler, Programmleiterin von TeleBielingue, wird ab September die publizistische Leitung bei den Bieler Gassmann Medien innhaben, zu denen das Bieler Tagblatt, das Journal du Jura, das Radio Canal 3 und der TV-Sender TeleBielingue gehören. Das Unternehmen war, mangels Interessenten in der nächsten Generation der Inhaberfamilie Gassmann, an den Walliser Unternehmer Fredy Bayard verkauft worden, der bereits die Walliser Mediengruppe Mengis übernommen hatte. Die vier Gassmann-Medien bleiben selbständig. Neuer Chefredaktor des Bieler Tagblatts wird Lino Schaeren, seit 2008 Redaktor dort. Der bisherige Chefredaktor, Bernhard Rentsch, wird neu «zuständig für verlegerische/unternehmerische Projekte und Partnerschaften» sein. Die beiden Co-Chefredaktoren des Journal du Jura, Philippe Oudot und Pierre-Alain Brenzikofer, werden auf Oktober pensioniert; ihr Nachfolger ist Laurent Kleisl. Programmleiter bei TeleBielingue wird Grégory Brodard, Leiter der Onlineredaktion Simon Dick. Bei Radio Canal 3 bleibt Michael Reusser Programmleiter, Redaktionsleiter deutsch ist weiterhin Christof Gerber, Redaktionsleiter französisch Lyndon Viglino. Hostettler wird zwei Stellvertreter haben, Parzival Meister, bisher stellvertretender Chefredaktor des Bieler Tagblatts, und Kevin Gander, bisher Geschäftsführer TeleBielingue und Radio Canal 3.

Wilma Hahn, 33, wird ab Dezember neue Korrespondentin von TV SRF für die Region Aargau Solothurn. Sie tritt damit die Nachfolge von Natascha Schwyn an, die neu für TV SRF aus der Westschweiz berichtet. Hahn stieg 2010 mit Praktika unter anderem bei der Tagesschau von SRF, beim Tages-Anzeiger und bei Radio Zürisee in den Journalismus ein. Von 2011 bis 2014 war sie Redaktorin, Produzentin und Moderatorin bei Radio Zürisee. Danach wechselte sie zu Radio SRF, wo sie seither als Redaktorin, Produzentin und Moderatorin für das Regionaljournal Aargau Solothurn arbeitet.

Christian Dütschler, 52, leitet ab Herbst die SRF-Konsumredaktion mit Kassensturz und Espresso. Damit folgt er auf Ursula Gabathuler, die seit Anfang April den Bereich News Digital leitet. Dütschler arbeitet seit 1995 bei SRF, zuerst als Redaktor beim Kassensturz. 1999 wechselte er zu 10 vor 10, wo er Redaktor, später Produzent, Themenplaner und stellvertretender Redaktionsleiter war. Seit 2012 ist er Redaktionsleiter von 10 vor 10.

Simon Preisig, 33, hat seine Stelle als stellvertretender Leiter des Ressorts Bern beim Bund gekündigt. Preisig arbeitete seit 2015 beim Bund. Die anstehende Zusammenlegung von Bund und Berner Zeitung, so teilte er auf Twitter mit, sei ein passender Moment, um Neues zu wagen: «Meinen Kolleginnen und Kollegen wünsche ich viel Kraft und bewundere sie, wie sie unter diesen Umständen einen guten Job machen – und auch kämpfen: Jede journalistische Stelle, die sich retten lässt, hilft, die Regierenden auch künftig im Auge zu behalten», so Preisig weiter.

Patrik Schädler, Dorothea Alber, Valeska Blank und Piero Sprenger bilden die neue Chefredaktion, die für alle journalistischen Print- und Online- Produkte der Vaduzer Medienhaus AG zuständig ist, das heisst für Liechtensteiner Vaterland, Wirtschaft regional, Liewo Sonntagszeitung sowie vaterland.li. Schädler, seit 2016 Chefredaktor des Vaterlands, ist nun Vorsitzender der neuen Chefredaktion und damit auch publizistischer Leiter. Alber leitet die Ressorts Politik und Wirtschaft; sie war ab 2020 Chefredaktorin von Wirtschaft regional. Blank ist zuständig für die Bereiche Tagesleitung und Newsmanagement; sie war ab 2019 Leiterin Online. Sprenger schliesslich ist nun Blattmacher und Leiter des Ressorts Sport. Er arbeitet bereits seit mehr als 25 Jahren für die Vaduzer Medienhaus AG.

Mit Lena Schenkel verlässt eine weitere Frau die Neue Zürcher Zeitung. Sie will eine Ausbildung zur Primarlehrerin absolvieren. Schenkel kam 2017 als Volontärin zur NZZ, seit 2018 ist sie Redaktorin im Ressort Zürich und Region.

Zeno Geisseler, 48, verlässt die Schaffhauser Nachrichten und wechselt auf August zur NZZ, wo er Redaktor im Ressort Zürich und Region wird. Geisseler arbeitete von 2002 bis 2006 und seit 2010 bis heute als Kantons-Redaktor bei den SN. Zudem ist er Redaktionsleiter und Verwaltungsrat des Schaffhauser Fernsehens.

Nina Blaser, 39, und Fiona Endres, 31, sind Co-Leiterinnen des Investigativdesks, den SRF aufbaut. Die beiden Rundschau-Journalistinnen werden daneben weiterhin journalistisch tätig sein. Blaser arbeitet seit 2013 bei SRF, zuerst als Stagiaire, dann als Reporterin und Produzentin bei 10 vor 10, dann ab 2018 als Produzentin bei der Rundschau. Endres kam 2017 als Reporterin zur Rundschau, zuvor hatte sie ein Volontariat bei der SonntagsZeitung absolviert.

Mit Kathrin Alder, 35, verlässt eine weitere Frau die Neue Zürcher Zeitung. Alder, die aktuell als Bundesgerichtskorrespondentin arbeitet, wird ab September Redaktorin beim Regionaljournal Ostschweiz. Sie war, nach Praktika beim St. Galler Tagblatt, bei Geo, NZZ und NZZ am Sonntag, bei 10 vor 10 und beim Regionaljournal Ostschweiz, 2014 als Bundeshausredaktorin zur NZZ am Sonntag, seit Ende 2017 ist sie Bundesgerichtskorrespondentin der NZZ.

Larissa Rhyn, 28, verlässt die Neue Zürcher Zeitung und arbeitet ab September in der TV-Bundeshausredaktion von SRF. Sie war ab 2012 während drei Jahren als freie Journalistin für die Südostschweiz tätig, hatte dann unter anderem für die Schweizer Botschaft in Madrid gearbeitet, und absolvierte von 2018 bis 2019 je ein Praktikum bei der Tagesschau von SRF und bei der NZZ. Seither ist sie NZZ-Bundeshausredaktorin.

Johanna Wedl, 37, arbeitet neu für ref.ch, das Nachrichtenportal der reformierten Kirchen der Deutschschweiz. Sie hatte die Neue Zürcher Zeitung, wo sie seit 2012 als Lokalredaktorin tätig war, Ende Februar verlassen. Laut persoenlich.com geschah dies, weil sie nach ihrer Mutterschaftspause nicht mehr im Lokalressort hätte arbeiten können, sondern als Newsredaktorin ins Nachrichtenressort hätte wechseln müssen. Vor ihrer NZZ-Zeit war Wedl als Inland- und Zürich-Redaktorin für die Nachrichtenagentur SDA tätig.

Florian Imbach, 36, wird ab Anfang Juli in der Bundesverwaltung arbeiten, als Informationsbeauftragter für Digitale Transformation. Er hatte Ende April SRF und die Rundschau, wo er ab 2015 als Redaktor arbeitete, verlassen. Davor war er für den SonntagsBlick, die SonntagsZeitung, für 10vor10 sowie für verschiedene Regionalzeitungen tätig.

Marlen Oehler, 45, ist seit Anfang Juni neu als Produzentin beim Podcast NZZ Akzent der Neuen Zürcher Zeitung tätig. Zuvor hatte sie ab 2011 beim Schweizer Radio und Fernsehen gearbeitet, zuerst als Produzentin bei der Talksendung Schawinski, dann als Produzentin und Redaktorin für SRF4 News.

Christoph Aebischer, 51, hat den Bund verlassen und ist neu Chefredaktor von Bildung Schweiz und Leiter Kommunikation von LCH, dem Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz. Aebischer war in den letzten drei Jahren im Ressort Bern des Bund tätig, zuvor ein halbes Jahr lang als Inland-Redaktor der damals neu geschaffenen Zentralredaktion Tamedia. Von 2007 bis 2017 arbeitete er im Nachrichtenressort der Berner Zeitung, davor von 2003 bis 2007 als Lokal- und später Kantonsredaktor bei der Solothurner Zeitung beziehungsweise beim Langenthaler Tagblatt/Berner Rundschau.

Mai 2021

Stefan Büsser, 36, wird ab September nicht mehr für Radio SRF 3 arbeiten, wo er ab 2016 diverse Sendungen – etwa Büsser am Mittag und Jeder Rappen zählt – moderiert hat. Er will sich vermehrt eigenen Projekten widmen, wird aber für Fernsehen SRF weiterhin tätig sein, zum Beispiel für den Donnschtig-Jass.

Jann Billeter, 49, verlässt SRF und wechselt zu MySports, wo er sich ausschliesslich mit Eishockey beschäftigen wird: als Anchor in den Studiosendungen und als Live-Kommentator. Billeter war ab 1994 bei Radio Eulach als Moderator und Sportredaktor tätig, 1997 wechselte er in die Sportredaktion von SRF, wo er bis heute als Kommentator und Moderator tätig ist.

André Widmer, 48, wird ab Anfang September die Redaktion des Seetaler Boten leiten. Er tritt damit die Nachfolge von Christian Hodel an, der das Amt, aus dem Informationsdienst des Kantons Luzern kommend, erst im August 2020 übernommen hatte und nun Mediensprecher der Stadt Sursee wird. Widmer arbeitete von 2008 bis 2014 Redaktor beim Bremgarter Bezirks-Anzeiger, wurde dann Ressortleiter Kanton beim Zofinger Tagblatt und kehrte dann zum Bezirks-Anzeiger zurück, wo er bis heute tätig ist.

Die Ex-Fussballer Marco Wölfli und Kay Voser werden bei SRF als Experten für die Super League tätig werden. Sie ersetzen Michel Renggli und Peter Jehle.

Nico Nabholz, 39, wechselt die Seiten: Er verlässt Blick TV und wird Mediensprecher National bei Coop. Nabholz war von 2005 bis 2009 als freier Journalist tätig, danach arbeitete er erstmals für Coop, als Fachmann PR und Redaktor der Coopzeitung. Von 2011 bis Ende 2012 war er Reporter bei Tele Top, von 2013 bis 2016 Reporter und Moderator bei Tele Züri und seit Herbst 2019 ist er Moderator bei Blick TV.

Sandro Inguscio wird Chefredaktor Blick.ch und Blick TV. Er folgt damit auf Jonas Projer, der neu Chefredaktor der NZZ am Sonntag ist. Inguscio arbeitet seit 2010 bei Blick, zuerst als News- dann als Sportreporter, dann als Online-Blattmacher und seit vier Jahren als Nachrichtenchef. Zuvor war er von 2006 bis 2010 Sportredaktor beim Wohler Anzeiger.

Katia Murmann Amirhosseini, bisher Chefredaktorin Blick.ch und Leiterin Digital, übernimmt als Mitglied der Geschäftsleitung der Blick-Gruppe die neu geschaffene Position des Chief Product Officers sowie den Product-Lead in der Ringier Global Media Unit. Murmann Amirhosseini kam Ende 2004 als Reporterin zum Blick, wechselte dann 2007 als Reporterin und Leiterin Ausland zur Schweiz am Sonntag, wurde 2012 stellvertretende Ressortleiterin Fokus bei der SonntagsZeitung und kam 2013 in die Blick-Gruppe zurück, wo sie seit 2017 Chefredaktorin Blick.ch und seit 2020 Leiterin Digital ist.

Achim Podak verlässt Ende Juli SRF. Er arbeitet seit 2005 bei Fernsehen SRF, war zuerst Redaktor und dann auch Produzent von Kulturplatz. Von 2009 bis 2011 leitete er das Kino-Magazin Box Office. Nach dem Zusammenschluss von Radio und Fernsehen SRF leitete er den Bereich TV und Video in der Kulturabteilung, seit Anfang dieses Jahres ist er im Stab der Abteilungsleitung Kultur für Sonderprojekte und Kooperationen zuständig.

Alexandra Fitz und Benno Tuchschmid leiten ab Juli gemeinsam das neugegründete Ressort Gesellschaft des Blicks. Dieses Ressort entsteht aus dem erweiterten Team des SonntagsBlick-Magazins, das Tuchschmid mit Fitz als Stellvertreterin bisher leitete. Es soll künftig alle Kanäle der Blick-Gruppe mit Inhalten aus den Bereichen Leben, Wissenschaft, Kultur, Trends, Partnerschaft und Sexualität beliefern werden. Mit dieser Neuerung schafft der Blick die Sex-Beratung ab. Die Blick-Sexologin Caroline Fux wird Ringier deshalb nach fast zehn Jahren verlassen und künftig als selbständige Psychologin und Sexologin arbeiten.

Edith Hollenstein, 40, verlässt persoenlich.com und wechselt Anfang September als Autorin und Redaktorin ins Wirtschaftsressort von Tamedia. Sie arbeitet seit 2011 bei der persönlich Verlags AG, seit 2014 ist sie Redaktionsleiterin von persoenlich.com.

Dumeni Casaulta, 33, wird Chefredaktor von TVO, Radio FM1 und FM1Today in St.Gallen. Casaulta kam 2011 als Redaktor zu Radio FM1. Ab 2016 leitete er das Newsportal FM1Today, ab 2017 zusätzlich Radio FM1 – und jetzt kommt noch TVO dazu. Dort wird er Thomas Bächle, ersetzen, der sein Pensum bei TVO reduziert.

Andy Egli und Peter Knäbel sind bald nicht mehr als Fussball-Experten bei SRF Sport zu sehen: Weil die SRG-Sender ab der Saison 2021/22 aus vertragsrechtlichen Gründen keine Livespiele aus dem europäischen Klubfussball mehr zeigen können, fallen ihre Einsätze weg. Egli war seit 1993 für SRF tätig, zuletzt als Experte in der Europa League, Knäbel war seit 2017 als Experte bei der Champions League im Einsatz.

Salome Müller, 33, verlässt Tamedia Ende Juli. Sie hat gekündigt und will sich Buchprojekten widmen, aber auch weiterhin journalistisch tätig sein. Müller war nach Praktika beim Magazin, der Hotelrevue und der annabelle 2015 als Volontärin zum Tages-Anzeiger gekommen, 2017 wurde sie fest angestellt, arbeitete in verschiedenen Ressorts und ist heute Inlandredaktorin.

Thomas Knellwolf, 47, wird auf Juli in die Tamedia-Bundeshausredaktion wechseln. Er ersetzt Christoph Lenz, der zum Magazin gewechselt hat. Aktuell arbeitet Knellwolf noch beim Tamedia-Recherchedesk, das seit 2012 existiert und das er und Oliver Zihlmann gemeinsam leiten. Seite Funktion in der Co-Leitung wird Catherine Boss übernehmen.

Christian Imhof, 33, wird ab Juni die Redaktion des Prättigauer & Herrschäftler leiten. Er folgt damit auf Marco Schnell, der seit 1995 bei der Bündner Lokalzeitung arbeitete und sich nun selbständig macht. Imhof ist seit 2005 Journalist und war für das Jugendmagazin High5, für das Rheinfluss Magazin, für GRHeute sowie beim Liechtensteinischen Rundfunk tätig und arbeitete als freischaffender Korrespondent für Vaterland, Sarganserländer, Werdenberger & Obertoggenburger und Lie-Zeit.ch.

Janine Hosp, 55, verlässt Ende Mai  Tamedia und wird neu Projektleiterin im Stab des Finanzdepartements der Stadt Zürich. Sie startete ihre journalistische Karriere 1991 beim Limmattaler Tagblatt. Ab 1995 arbeitete sie in verschiedenen Funktionen – u.a. als Polizeireporterin, Lokalredaktorin und Inlandredaktorin – beim Tages-Anzeiger.

André Sauser, 31, moderiert neu – gemeinsam mit Deborah Zaugg – die Morgenshow bei Radio Argovia. Er ist, nach einem Praktikum bei Radio Kanal K, seit 2013 bei Argovia. Sauser ersetzt Christian Bisang, der eine Weiterbildung absolvieren, aber als freier Mitarbeiter weiterhin für Radio Argovia arbeiten wird.

Lukas Häuptli wechselt im Sommer von der Inlandredaktion der NZZ am Sonntag ins Inlandteam der Republik. Er war 2008 zur NZZaS gekommen, nachdem er ab 1999 beim Tages-Anzeiger als Reporter gearbeitet hatte.

Christoph Lenz, 37, ist neu Magazin-Redaktor. Er arbeitet seit 2016 für Tamedia, zuerst ab 2016 als Bundeshausredaktor, dann ab 2018 als Reporter für die «Seite Drei» der Tamedia-Mantelredaktion. Zuvor war er von 2008 bis 2014 Redaktor beim Bund, danach bis 2016 Bundeshausredaktor für den Blick.

Werner Enz, 65, wurde pensioniert und hat die NZZ verlassen, bei der er 34 Jahre lang gearbeitet hat. Enz war 1982 bis 1987 beim Finanznachrichtendienst AWP tätig, 1987 kam er als Wirtschaftsredaktor zur NZZ. Von 1991 bis 2001 war er Korrespondent, zuerst in Stockholm, dann in Tokio. Danach kehrte er in die Wirtschaftsredaktion zurück.

Philipp Gut, 49, ist neu Co-Verleger der Umwelt Zeitung. Er teilt sich das Aktionariat mit Gründer und Verlagsleiter Giuseppe Nica. Gut hat im letzten Jahr die Agentur Gut Communications gegründet, dies, nachdem seine Anstellung bei der Weltwoche 2019 «in gegenseitigem Einvernehmen» mit Roger Köppel geendet hatte. Er war seit 2006 für die Weltwoche tätig gewesen, zuerst als Inlandredaktor, dann ab 2008 als Leiter des Kultur- und Gesellschaftsressorts, ab 2009 als Inlandchef und ab 2010 als stellvertretender Chefredaktor.

April 2021

Christina Scheidegger, 38, wird ab Juni das Echo der Zeit von Radio SRF moderieren. Sie tritt damit die Nachfolge von Nicoletta Cimmino an, die Radio SRF verlässt und sich selbständig macht. Scheidegger arbeitete bei Radio BE1 bevor sie 2008 zu Radio SRF kam, wo sie unter anderem von 2011 bis 2013 die Newssendung Heute Morgen moderierte. 2014 wechselte sie zur Unia-Zeitung work und war dort zuerst Produzentin und dann stellvertretende Chefredaktorin. 2017 kehrte sie zu Radio SRF zurück; sie war zuletzt stellvertretende Redaktionsleiterin und Teamleiterin Moderation bei SRF 4 News sowie Moderatorin von Heute Morgen.

Sven Millischer, 42, verlässt die Handelszeitung und wird ab September Head of Open Source Intelligence bei der Beratungsfirma Family Assets Control AG. Er arbeitet seit 2012 für die Handelszeitung, zuerst als Redaktor, dann als Ressortleiter «Unternehmen & Politik» und seit einem Jahr als stellvertretender Chefredaktor. Vorher war er von 2009 bis 2012 für die damalige Nordwestschweiz der AZ Medien Gruppe tätig, zuletzt als stellvertretender Ressortleiter Wirtschaft.

David Sieber, 58, Ex-Schweizer-Journalist-Chefredaktor, arbeitet neu mit einem Mandat für die Basler Plattform Bajour und soll dort einen Newstickers mit aufbauen. Er moderiert ausserdem aktuell den Sonntagstalk auf Telebasel. Sieber war von 2019 bis Anfang dieses Jahres beim Schweizer Journalist tätig, vorher war er von 2016 bis 2018 Chefredaktor der bz Basel/Basellandschaftliche Zeitung und von 2009 bis 2015 Südostschweiz-Chefredaktor.

Esther Schneider verlässt SRF: Die Leiterin der Fachredaktion Literatur wird ab September nicht mehr für SRF arbeiten und eigene Projekte verfolgen. Grund für den Entscheid ist die aktuelle Reorganisation. Schneider leitet seit 2011 die damals neu geschaffene trimediale Literaturredaktion von Schweizer Radio und Fernsehen SRF. Sie war seit 1991 für Radio SRF tätig, zuerst für das Regionaljournal Aargau/Solothurn, dann moderierte sie die Informationssendung Rendez-vous, später die Talksendung Persönlich, ausserdem war sie Tagesverantwortliche für Radio DRS 1.

Anja Nora Schulthess, 33, und Robyn Muffler, 29, bilden die neue Co-Chefredaktion von 041 – Das Kulturmagazin und null41.ch. Sie treten damit die Nachfolge von Redaktionsleiterin Anna Chudozilov und Redaktor Pascal Zeder an. Schulthess arbeitet seit Jahren als freie Journalistin, unter anderem auch bereits für 041 – Das Kulturmagazin. Muffler war bereits Mitglied der externen Redaktion von 041 und freie Mitarbeiterin.

Micha Wernli, 45, wird Art Director der CH-Media-Tagszeitungen. Er folgt damit auf Sven Gallinelli, der zur Republik wechselt. Wernli arbeitet seit 2005 bei der AZ Medien Gruppe, zuerst im Regionalressort Brugg, dann bei a-z.ch/lokal, dann als Layouter und Infografiker sowie stellvertretender Ressortleiter des Produktionsteams.

Sereina Tanner, 36, und Jennifer Rieger, 38, moderieren neu den Wissenspodcast Durchblick von blick.ch. Tanner ist ausserdem Blick-Podcast-Produzentin, Rieger Tagesleiterin und Moderatorin bei Blick TV..

Lionel Mattmüller wird Nachfolger von Bernhard Schär: Er wird künftig mit einem 80-Prozent-Pensum bei Radio SRF Sport kommentieren. Mattmüller arbeitet seit 2018 als Sportredaktor bei Radio SRF und zudem für das Regionaljournal Basel. Zuvor war er von 2016 bis 2018 Redaktor und Sportreporter bei Radio Basilisk.

Bernhard «Berni» Schär, 65, verlässt Radio SRF – er geht in Pension. Schär war, nachdem er als Lehrer gearbeitet hatte, ab 1988 als freier Sportredaktor bei den Regionaljournalen Bern Freiburg Wallis und Aargau Solothurn tätig, ab 1991 arbeitete er in der Sportredaktion von Radio SRF. Für dieses Radio kommentierte er beispielsweise unzählige Tennismatches und zwanzigmal die Lauberhorn-Abfahrt.

Catherine Thommen, 41, ist neue TV-Korrespondentin für Basel/Baselland von Schweizer Radio und Fernsehen SRF. Sie folgt damit auf Philippe Chappuis, der SRF verlässt und Chefredaktor von Telebasel wird. Thommen startete ihre journalistische Karriere bei Radio X, arbeitete dann unter anderem für Telebasel und Radio Basel 1 und kam 2011 zu SRF. Dort war sie bei Schweiz aktuell und danach bei Tagesschau und 10vor10 tätig. Danach übernahm sie bei Telebasel die Moderation des Sonntags-Talk, war aber immer wieder auch für SRF tätig.

Marco Ratschiller , 47, bis vor Kurzem noch Nebelspalter-Chefredaktor, arbeitet neu für die Werbeagentur Creative Minds. Er hatte das Satiremagazin ab 2005 geleitet; nachdem es 2020 von Markus Somms Klarsicht AG übernommen worden war, blieb er zuerst noch Chefredaktor, wurde dann aber im April 2021 durch Ralph Weibel ersetzt.

Linda Müntener, 26, verlässt das St. Galler Tagblatt und wechselt zum Gewerblichen Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen des Kantons St. Gallen, wo sie Social-Media-Chefin wird. Sie arbeitete seit 2016 beim Tagblatt, zuerst als Lokalredaktorin in Rorschach, seit 2019 als stellvertretende Leiterin der Online-Redaktion.

Corinne Plaga, 35, verlässt nach vier Jahren die NZZ, wo sie als Social-Media-Redaktorin arbeitete. Sie kehrt nach Magdeburg zurück; dort wird sie sich bei der IMG-Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH im Tourismusmarketing um die digitalen Kanäle, Marketingkampagnen und Social Media kümmern. Plaga hatte ihr Journalismus-Studium in Magdeburg absolviert, dann ein Volontariat bei der Volksstimme in Sachsen-Anhalt absolviert und danach für die Frankfurter Rundschau gearbeitet. Von 2013 bis Frühling 2017 war sie in der Digitalredaktion der Berliner Zeitung mit Schwerpunkt Social Media tätig, danach wechselte sie zur NZZ.

Pascal Schmitz, 35, moderiert neu die Tagesschau: Er übernimmt die Mutterschaftsvertretung von Wasiliki Goutziomitros. Schmitz arbeitete seit 2013 in verschiedenen Funktionen bei Radio SRF, seit 2020 ist er neu in der Videoredaktion von SRF als Redaktor und Produzent tätig.

Amira Hafner-Al Jabaji, 50, Moderatorin der Sternstunde Religion, beendet die Zusammenarbeit mit Schweizer Fernsehen SRF auf eigenen Wunsch. Die Islamwissenschaftlerin moderierte seit 2015 bei SRF, künftig will sie vermehrt eigene interreligiöse Projekte verwirklichen.

Manuel Stocker, 31, arbeitet nach seinem Wechsel von 20 Minuten zu Ringier ab Mai beim Blick als stellvertretender Leiter des neuen Bereichs «New Audiences», zu dem die Teams Vertical Hubs, Social Media, Community und Podcasts gehören. Geleitet wird der Bereich von Bettina Widmer, 29.

Patrick Künzle, 47, wird ab August die Redaktion des SRF-Regionaljournals Basel/Baselland leiten. Er folgt damit auf Dieter Kohler, der sich selbständig macht. Künzle arbeitet seit 2001 im Journalismus; er startete bei der Basler Zeitung als Sportredaktor und wechselte dann ins Ressort Basel-Stadt. Seit 2011 ist er als Regionalkorrespondent Basel von Radio SRF tätig, seit 2016 als stellvertretender Redaktionsleiter des Regi Basel.

Charlotte Walser, 49, wird ab Juli zum Bundeshausteam von Tamedia stossen. Sie war bereits von 2009 bis 2020 im Bundeshaus tätig, damals als Korrespondentin für Keystone-SDA. Im Frühling 2020 wechselte sie zum UNHCR-Büro für die Schweiz und Liechtenstein in Bern, wo sie als Senior External Relations Associate tätig war. Walser hatte bereits von 2001 bis 2008 bei der SDA gearbeitet, damals als Inlandredaktorin, danach war sie während einem Jahr Redaktorin bei Info Süd/Weltsichten.

Beni Frenkel, 44, wird Mitglied der Nebelspalter-Redaktion. Er hatte unter anderem für SRF News, Saldo, K-Tipp, den Zürcher Oberländer und bei der Keystone-SDA gearbeitet, bevor er im Sommer 2020 Redaktor bei den Effingermedien wurde. Gemeinsam mit René Zeyer und Lorenz Steinmann hatte Frenkel zudem im Juli 2020 die Plattform ZACKBUM. Die Medien-Show lanciert, ist aber seit März dieses Jahres nicht mehr dabei.

Melanie Pfändler wechselt im Sommer von Radio SRF zu Fernsehen SRF: Die Radio-Auslandredaktorin wird Redaktorin und Produzentin beim Club. Pfändler arbeitet seit 2015 bei Radio SRF, zuerst als Praktikantin bei SRF 4 News, danach kurz als Reporterin bei SRF 3, ab 2016 war sie Redaktorin und Produzentin bei SRF 4 News und Heute Morgen. Seit 2018 ist sie als Auslandredaktorin unter anderem für die Berichterstattung über die Iberische Halbinsel zuständig.