Stellenangebote

Suchen Sie einen neuen Job? Hier finden Sie Stellenangebote.

Medien und Journalismus
Kommunikation und Marketing

Jobkarussell

Wer ist nun wo? Neue Wechsel in der Medienbranche.

April 2018

Bernard Maissen, 57, wird neuer Vizedirektor des Bundesamtes für Kommunikation (BAKOM) und wird ab 1. Mai die Abteilung Medien des BAKOM leiten. Bis Oktober 2017 war Maissen Chefredaktor und Geschäftsleitungsmitglied der sda, die er  dann im Zusammenhang mit den Umstrukturierungen im Oktober 2018 verlassen musste. Er hatte – mit einem Unterbruch zwischen 2003 und 2005, als er Chefredaktor von Radio Rumantsch war – von 1992 bis eben Oktober 2018 bei der sda gearbeitet.

Jeroen van Rooijen, 47, verlässt Ende Juni die «NZZ am Sonntag». In den letzten 15 Jahren hatte er dort und bei der NZZ Stil-Kolummnen geschrieben, hatte den Stil-Bund der NZZaS geleitet und war an der Lancierung der Luxusbeilage «Z» beteiligt. Van Rooijen, der neben seiner Arbeit für das Haus NZZ immer auch frei arbeitete, gab noch nicht bekannt, was er künftig tun wird.

März 2018

Roman Mezzasalma, 55, wird ab Herbst die Wirtschaftsredaktion von Fernsehen SRF leiten. Er wird damit Nachfolger von Reto Gerber, der die neue Newsroom-Fachredaktion Ausland von SRF übernimmt. Mezzasalma arbeitete zwischen 1985 und 2001 in verschiedenen Funktionen bei Radio DRS und war dann für eine Grossbank tätig. 2010 kehrte er  als Leiter der Nachrichtenredaktion zu Radio SRF zurück.

Thomas Stamm, stellvertretender Chefredaktor und Leiter Newsroom der NZZ, hat sich laut einer Mitteilung von NZZ-Chefredaktor Eric Gujer an die Redaktion eine «Auszeit» genommen. Seine Funktionen werden interimistisch von Daniel Wechlin, Tobias Ochsenbein und Benno Mattli übernommen.

Andi Batliner, 27, wird ab Juli Programmchef bei Radio L. Er folgt auf Martin Frommelt, der künftig als Chefredaktor wieder vermehrt journalistisch arbeiten will. Batliner hatte seine journalistische Ausbildung bei Radio L absolviert und verliess den Sender 2015, um sich im Bereich Film auszubilden.

Jennifer Bosshard, 24, wird ab Anfang Mai das People-Magazin «Glanz & Gloria» von Fernsehen SRF moderieren. Sie tritt die Nachfolge von Annina Frey an, die SRF verlässt. Bosshard hatte neben ihrem Studium für die «Basler Zeitung» geschrieben und ein Praktikum bei der «Annabelle» absolviert, bevor sie im September 2017 als Praktikantin zu «Glanz & Gloria» kam. Seit Anfang März ist sie «Glanz & Gloria»-Redaktorin.

Jörg Kachelmann, 59, bloggt neu auf tagesanzeiger.ch/Newsnet. Der Blog des Meteorologen und Journalisten heisst «Wettermacher».

Sonja Stöckli, 27, und Armando Flüeler, 31, sind neu bei Radio Argovia und moderieren dort die Mittagsshow. Stöckli arbeitete bisher beim Luzerner Spitalradio, Flüeler bei Radio Sunshine. Die beiden ersetzen Ramona Gyr und Christian Bisang, die neu nicht mehr die Mittagsshow, sondern die Morgenshow moderieren.

Martin Beglinger, 57, ist neu Reporter bei der NZZ. Beglinger hatte gemeinsam mit Peer Teuwsen die Zeitschrift «NZZ Geschichte» aufgebaut, vorher hatte er lange beim «Magazin» des «Tages-Anzeigers» gearbeitet. Beglingers Nachfolgerin bei «NZZ Geschichte» wird Lea Haller; die Historikerin war bisher wissenschaftliche Beirätin von «NZZ Geschichte».

David Thommen, 51, aktuell stellvertretender Chefredaktor der «Basler Zeitung» wechselt auf den 1. August als Chefredaktor zur Sissacher «Volksstimme». Sein Vorgänger, Jürg Gohl, wird weiterhin auf der Redaktion tätig sein, tritt aber etwas kürzer. Thommen war bereits Redaktor bei der «Volksstimme», wechselte dann zur «Basellandschaftlichen Zeitung»; seit 2006 arbeitet er bei der «Basler Zeitung».

Barbara Villiger Heilig, 58, arbeitet neu für die «Republik». Sie war zwischen 1991 und 2016 Feuilleton-Redaktorin bei der NZZ.

Robin Fritschi, 25, ist neue Redaktorin bei Radio Zürisee. Sie folgt auf Corina Heinzmann, die zu Radio SRF wechselt. Fritschi hat bei Radio Energy Zürich ein einjähriges Praktikum und danach bei toxic.fm eine Moderationsausbildung absolviert.

Ulrich Rotzinger, 41, ist neu Wirtschaftschef der «Blick»-Gruppe. Er folgt auf Harry Büsser, der in die Wirtschaftsredaktion des «SonntagsBlick» wechselt. Rotzinger ist seit 2011 Wirtschaftsredaktor bei der «Blick»-Gruppe, seit 2015 war er stellvertretender Leiter des Wirtschaftsressort.

Dominique Moccand, 30, leitet ab 1. April die Redaktion der «Surseer Woche» und der «Trienger Woche». Er hatte die beiden Zeitungen bereits seit Oktober 2017 interimistisch geleitet, nachdem seine Vorgängerin, Andrea Willimann, 2017 ins Politikressort der «Blick»-Gruppe gewechselt hatte.

Roman Kilchsperger, 48, wechselt von SRF zum Teleclub und wird dort Fussball-Moderator. Die Quizsendung «Top Secret», die er auf SRF moderiert hatte, wird auf Sommer 2018 abgesetzt; Kilchsperger wird aber weiterhin der «Donschtig-Jass» moderieren.

Chanchal Biswas, stellvertretender Chefredaktor der «NZZ am Sonntag», verlässt das Haus NZZ Ende August. Er wird neu Leiter Marketing und Kommunikation beim Worldwebforum. Biswas war – mit einer Unterbrechung von drei Jahren – seit der Gründung Mitglied der Redaktion der «NZZ am Sonntag». Zuvor hatte er für die NZZ gearbeitet.

Veränderungen bei SRF: Da die Abteilung Information ab Herbst 2018 im neuen Newsroom arbeitet, gibt es auch neue Organisations- und Arbeitsstrukturen – und einige Jobwechsel. Basil Honegger, 40, wird Leiter der neuen Fachredaktion InlandReto Gerber, 46, Leiter der neuen Fachredaktion Ausland. Als Nachfolgerin von Honegger wird Silvia Zwygart, 52, Redaktionsleiterin von «Schweiz aktuell». Neue Leiterin der «Tagesschau» wird Regula Messerli, 53; sie tritt die Nachfolge von Urs Leuthard, 55, an, der ab Herbst 2018 für die Umsetzung des Newsroom-Konzepts zuständig sein wird.

Otmar Seiler, 49, zuletzt Moderator und Redaktor von «Schweiz aktuell», verlässt Anfang Juli SRF. Er wird laut SRF künftig «in der Immobilienbranche tätig sein». Seiler hatte vor seiner Zeit bei «Schweiz aktuell» beim rätoromanischen Radio und Fernsehen RTR als Redaktor, Moderator und Produzent gearbeitet.

Jörg Stoller, 65, einer der dienstältesten SRF-Radiomoderatoren, ist Ende Februar in Pension gegangen. Stoller hatte auf SRF 1 und SRF 3 Sendungen wie «Nachtexpress», «Nachtclub» und «Bestseller auf dem Plattenteller» moderiert, in den letzten 15 Jahren war er Moderator bei der Musikwelle.

Mark Streit, 40, ist neuer Eishockey-Experte bei SRF. Streit war 22 Jahre lang Profi-Spieler und war seit 2005 in der NHL bei verschiedenen Clubs tätig.

Ralph Weibel, 50, ist neu Produzent und Blattmacher beim «Nebelspalter». Weibel kommt von Radio FM1, wo er während zehn Jahren die Redaktion leitete. Zuvor war er während zwölf Jahren Sportredaktor beim «St. Galler Tagblatt».

Karin Frei, 48, wird ab April das SRF-Magazin «Einstein» moderieren. Sie war von 2011 bis Ende 2017 Moderatorin und Redaktionsleiterin beim SRF-«Club». Vorher hatte sie verschiedene Funktionen bei Radio SRF inne und hat etwa die Sendungen «Persönlich» und «Doppelpunkt» moderiert.

Februar 2018

Jessica Francis, 31, wird ab 1. Juni Leiterin Online Radio bei den AZ Medien und ist damit redaktionell verantwortlich für sämtliche digitalen Kanäle der AZ-Medien-Radios Radio 24, Radio Argovia und Virgin Radio Switzerland. Francis hat vorher bei der SRG gearbeitet, zuletzt als stellvertretende Abteilungsleiterin Online Programme bei Radio SRF 1.

Mona Vetsch, 42, macht wieder SRF-Radio: Nachdem sie im letzten Sommer nach 17 Jahren die Moderation der Morgensendung von Radio SRF 3 aufgegeben hatte, moderiert sie ab Anfang März jeweils montags von 12 bis 15 Uhr auf SRF 3 «Mona am Montag».

Nicole Krättli, 30, ist neu stellvertretende Chefredaktorin von «Travel Inside». Krättli, die früher u.a. Redaktorin beim «Beobachter» war, tritt die Nachfolge von Urs Hirt an, der frühpensioniert wurde.

Nicole Frank, 42, bisher Inlandkorrespondentin und Bundeshausredaktorin bei TV SRF, wechselt ab sofort zur «Rundschau». Sie wird dort auch die Moderationsvertretung von Sandro Brotz übernehmen. Frank war seit 2016 für die TV-SRF-Bundeshausredaktion tätig. Vorher arbeitete sie zuerst über zehn Jahre für Radio SRF und wechselte dann als Zentralschweiz-Korrespondentin zum Fernsehen. Susanne Wille, die bisherige Vertreterin von Brotz, will sich «auf ihre strategische Projektarbeit für die Neuausrichtung der Newssendungen fokussieren».

Karin Portmann, 49, wird ab Anfang März Leiterin der SRF-Regionalredaktion Zentralschweiz. Sie arbeitet bereits seit 1998 als Redaktorin beim Regionaljournal Zentralschweiz, seit 2009 ist sie stellvertretende Redaktionsleiterin. Portmann tritt die Nachfolge von Stefan Eiholzer an, der Leiter der Inlandredaktion von SRF Radio wird.

Annina Frey, 37, verlässt SRF Ende April und gibt die Moderation von «Glanz & Gloria» auf. Sie hatte das  SRF-People-Magazin seit 2007 moderiert. Was sie danach tun wird, ist nicht bekannt. SRF sucht eine Nachfolgerin.

Nik Hartmann, 45, wird ab Mitte März nicht mehr als Moderator bei Radio SRF 3 arbeiten. Er will sich künftig auf «Spezial- und TV-Projekte» konzentrieren, etwa die TV-Sendungen «SRF bi de Lüt – Live», «SRF bi de Lüt – Wunderland», «Hüttengeschichten Spezial» und «SRF bi de Lüt – Landfrauenküche». Nachfolger von Hartmann im Radio-SRF-3-Vorabendprogramm wird Fabio Nay.

Matthias Kündig, 52, wird USA-Korrespondent von Radio SRF und SRF News. Er war bisher Produzent beim «Echo der Zeit», davor war er bei Radio SRF 4 News als Produzent und Moderator von «Heute Morgen» beziehungsweise als Moderator, Redaktor und Redaktionsleiter bei Radio SRF 3 tätig. Kündig übernimmt den Posten in Florida anstelle von Sarah Nowotny und Roman Fillinger, die sich die Stelle teilen wollten, sie nun aber wegen einem schweren Krankheitsfall in der Familie nicht antreten können.