Stellenangebote

Suchen Sie einen neuen Job? Hier finden Sie Stellenangebote.

Medien und Journalismus
Kommunikation und Marketing

Jobkarussell

Wer ist nun wo? Neue Wechsel in der Medienbranche.

Januar 2018

Stefan Eiholzer wird auf Anfang März neuer Leiter der Inlandredaktion bei Radio SRF und tritt damit die Nachfolge von Géraldine Eicher an, die Radio SRF verlässt. Eiholzer  war unter anderem ap-Redaktor, bevor er 2001 zu SRF kam, zuerst als TV-Inlandkorrespondent in Luzern, dann als «Kulturplatz»-Redaktor und seit 2009  Leiter der Regionalredaktion Zentralschweiz von Radio SRF.

David Egger, 28, wird Chefredaktor der «Limmattaler Zeitung» und tritt diese Stelle Anfang März an. Egger arbeitet bereits seit zwei Jahren als Redaktor bei der «Limmattaler Zeitung». Bettina Hamilton-Irvine, die die  Redaktion seit Anfang 2016 leitete, verlässt die AZ Medien und macht sich selbständig.

Peter Hody, 49, ist neu Chefredaktor der Finanzwebseite finews.ch und damit Nachfolger von Claude Baumann, der finews.ch 2008 gemeinsam mit Peter Bohneblust und Ralph Pöhner gegründet hatte. Baumann bleibt finews.ch-Geschäftsführer. Hody arbeitet seit 2013 für finews.ch und war seit Anfang 2016 stellvertretender Chefredaktor. Er arbeitete früher etwa bei  «Cash», «Stocks» und die «Associated Press» (AP).

Simon Schmid schreibt ab dem Start am 15. Januar für die «Republik» und verlässt deshalb seine Stelle als Chefökonom bei der «Handelszeitung». vor der «Handelszeitung»-Zeit hatte Schmid als Wirtschaftsjournalist beim «Tages-Anzeiger» gearbeitet.

Michel Erismann moderiert neu die Morgensendung des Musiksenders James FM. Er war von 1990 bis 2007 Programmleiter bei Radio Argovia, dann von 2007 bis 2010 Programmleiter bei Tele M1/Tele Tell und führt jetzt eine Agentur.

Barbara Stotz Würgler und Corine Turrini Flury haben neu gemeinsam die Redaktionsleitung der «Unterland Zeitung» inne. Die vor einem Jahr erstmals erschienene Zeitung gehört zu den Zehnder/Blocher-Medien und wurde erst kurz von Malini Gloor, dann bis Ende Jahr von Andreas Nievergelt geleitet.

Viktor Giacobbo, 65,  talkt neu in «Giacobbodcast» für Radio 24 und watson.ch und führt dabei Gespräche mit Prominenten. Bis vor einem Jahr hatte er, gemeinsam mit Mike Müller, für SRF die Sendung «Giacobbo/Müller» gemacht.

Hansi Voigt, 54, kolumniert neu für die «Wochenzeitung» zum Thema «Die Medienzukunft». Seit seinem Abgang beim 2014 lancierten watson.ch im April 2016 hatte Voigt sich vor allem als Promotor der Idee «WePublish», einer «Plattform für Medienvielfalt» betätigt.

Marc Girardelli, 54, und Alain Sutter, 49, kommentieren nicht mehr bei SRF Sport. Ski-Experte Girardelli, Nachfolger von Bernhard Russi, hört laut SRF nach einer «gemeinsamen Analyse» per sofort auf. Und Fussball-Experte Alain Sutter ist seit Anfang Jahr Sportchef des FC St. Gallen und deshalb seither ebenfalls nicht mehr als SRF-Sportexperte im Einsatz.

Auf Anfang Jahr haben Inland-Redaktorin Christina Neuhaus und Claudia Mäder, die für die Beilage «Bücher am Sonntag» verantwortlich war, die «NZZ am Sonntag» verlassen und arbeiten nun für die NZZ. Neu zur «NZZ am Sonntag» kamen Martina Läubli, die nun «Bücher am Sonntag» betreut, Lifestyle-Redaktorin Linda Horber, die Wirtschaftsredaktoren Albert Steck und Jürg Meier sowie Sportredaktor Samuel Tanner.

Karin Aebischer, 33, ist seit Jahresbeginn neu Moderatorin bei TeleBärn und wird auch als Videojournalistin. Sie kommt von den «Freiburger Nachrichten», wo sie als Journalistin und Abschlussredaktorin tätig und für den Sensebezirk des Kantons Freiburg verantwortlich war.

Die grosse Umstrukturierung auf den Redaktionen von Tamedia ist seit Anfang Jahr Tatsache. Deshalb sind die neuen Tamedia-Redaktionsleitungen, die für den Mantel in der Romandie und in der Deutschschweiz zuständig sind, neu im Amt. In der Romandie leitet Ariane Dayer die Mantelredaktion; sie bleibt daneben weiterhin Chefredaktorin von «Le Matin Dimanche». In der Deutschschweiz besteht die Chefredaktion der Mantelredaktion aus einem reinen Männerteam: Arthur Rutishauser (Chefredaktor und weiterhin Chefredaktor der «Sonntags-Zeitung»),  Adrian Zurbriggen (stellvertretender ChefredaktorLeiter Inland und Sport), Iwan Städler (Leiter Ausland, Kultur, Gesellschaft und Blattmacher), Armin Müller (Leiter Wirtschaft und Wissen), Michael Marti (Leiter digitale Innovation) sowie Simon Bärtschi (Leiter Editorial Services).

Im Zug der Umstrukturierung der Tamedia-Redaktionen, gibt es eine neue Chefredaktorin: Judith Wittwer leitet seit Anfang Jahr die Redaktion des «Tages-Anzeigers». Sie ist aber, wie die Chefredaktoren der übrigen Tageszeitungen, nur für die «lokalen und titelspezifischen Inhalte» zuständig. Chefredaktor beim «Bund» ist weiterhin Patrick Feuz, Chefredaktor bei der «Berner Zeitung» weiterhin Peter Jost. Benjamin Geiger leitet die Redaktionen von «Der Landbote», «Zürichsee-Zeitung» und «Zürcher Unterländer».

Dezember 2017

Géraldine Eicher, 49, verlässt Radio SRF im Frühling 2018. Eicher, die im Juni 2016 Leiterin der Inlandredaktion wurde , arbeitet seit 1995 für Radio SRF, zuerst im «Regionaljournal Bern Freiburg Wallis», dann im Inalnd und im Bundeshaus. Sie wechselt in die Kommunikationsabteilung des Bundesamts für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation Uvek.

Bettina Ramseier, 37, wird ab Ende 2018 Deutschland-Korrespondentin von TV SRF. Sie folgt auf Adrian Arnold, der zu SRF in die Schweiz zurückkehrt. Ramseier ist aktuell Produzentin bei «10 vor 10», vorher hat sie u.a. bei «ECO», der «Tagesschau» und Tele Züri.

Susan Boos, 54, tritt auf Ende Jahr als WOZ-Chefredaktorin zurück. Sie hatte die Redaktion seit 2005 geleitet und wird nach einer «Auszeit» wieder als Redaktorin und Reporterin zur WOZ zurückkehren. Wer auf Boos folgt, ist noch nicht bekannt.

Sacha Gamper, 38, wird ab Januar 2018 Programmleiter von Radio FM1. Der bisherige Programmleiter, Martin Oesch, wird künftig die Musikredaktion des Senders leiten. Gamper ist seit 2011 Leiter Moderation und On-Air-Design bei FM1, vorher arbeitete er etwa bei Capital FM, Ö3 und Radio Energy.

Bruno Hug, bisher Verleger und Chefredaktor der «Obersee Nachrichten», verlässt das Haus per sofort. Neuer Geschäftsführer wird Ralf Seelig, der zudem weiterhin Abtelungsleiter Zeitungen, Zeitschriften und Buchverlage bei der «Obersee Nachrichten»-Herausgeberin Somedia bleibt. Hugs Abgang steht im Zusammenhang mit dem unlängst gefällten Urteil des Kreisgerichts Werdenberg-Sarganserland, das festhielt, die «Obersee Nachrichten» hätten über zwei Jahre eine «tendenziöse Medienkampagne» gegen die KESB Linth betrieben.

Raoul Hüppi wird Programmplaner bei Virgin Radio Switzerland, den beiden neuen Sendern der AZ Medien, die Mitte Januar auf Sendung gehen.  Hüppi ist aktuell noch Radio-Top-Musikredaktor. Ebenfalls bei Virgin Radio Switzerland arbeiten wird Dara Masi, die bisher «Morgenshow»-Moderatorin bei Radio Argovia war und neu die «Virgin Radio Wake-up Show» moderieren wird. Ausserdem wird Peter Walt, der früher bei SRF 3 arbeitete, «Virgin Radio Rock the Weekend» moderieren.

Barbara Peter, 37, wird ab Frühling 2018 neue Moderatorin und Gesprächsleiterin beim «Tagesgespräch» bei Radio SRF 4 News. Sie wird Nachfolgerin von Susanne Brunner, die als SRF-Korrespondentin in den Nahen Osten wechselt. Peter arbeitete anfänglich bei Radio Basel 1 beziehungsweise dessen Nachfolger Radio Basel, wechselte dann als Moderatorin und Produzentin zu SRF 4 News. Seit 2015 arbeitet sie als Redaktorin und Produzentin bei SRF 2 Kultur.

Simone Hulliger wird neue «Echo der Zeit»-Moderatorin; sie folgt auf Roman Fillinger, der als Korrespondent für Radio SRF und SRF News nach Miami wechselt. Hulliger hat ihre Radiokarriere bei Radio Förderband begonnen und arbeitet seit 2003 für Radio SRF, zuerst als Moderatorin von «Treffpunkt» und einer Morgensendung. Seit 2012 ist sie Gesprächsleiterin und Produzentin der Diskussionssendung «Forum».

Matthias Hüppi, 59, wird ab Mitte Januar Präsident des FC St. Gallen und verlässt deshalb Fernsehen SRF. 1979 arbeitete Hüppi erstmals für das damalige Radio DRS, seit 1981 ist er als Sportjournalist und Kommentator von Sportarten wie Fussball, Ski alpin und Schwingen beim Fernsehen tätig. Ausserdem moderiert er die Sendungen «sportpanorama», «Super League – Goool», «sportaktuell» sowie die Champions-League-Übertragungen und weitere Livesendungen.

Martin Hitz stellt seinen Medienblog medienspiegel.ch ein. Auf dem Blog, der seit 2003 existiert, tobten phasenweise heftigste Diskussionen, etwa zum Thema Digitalisierung. Hitz verabschiedet sich mit Ironie und den Worten «Nun, da die publizistische Vielfalt und der Qualitätsjournalismus in der Schweiz endlich wieder hochgehalten werden, braucht es den Medienspiegel eigentlich nicht mehr – and so be it.» er bleibt aber weiterhin als Freier Journalist und Berater mit seiner Firma Konvermedia tätig.

Elisabeth Pestalozzi verlässt im nächsten Jahr Radio SRF und wird Leiterin Kommunikation der Basler Merian Stiftung. Aktuell arbeitet sie noch als stellvertretende Chefredaktorin von Radio SRF, wo sie seit rund 20 Jahren tätig ist – zuerst beim Basler Regionaljournal, dann u.a. als Inlandredaktorin, Bundeshausredaktorin und Redaktionsleiterin von «Rendez-vous», «Info 3» und «Tagesgespräch».

Luzia Tschirky, 27,  wird ab Frühling 2019 Russland-Korrespondentin für SRF. Tschirky hat bereits in Russland und im postsowjetischen Raum journalistisch gearbeitet, beispielsweise beim Moskau-Büro des «Spiegel». Ab 2012 arbeitete sie für die Schweizer Redaktion von 3sat, später folgten Praktika und freie Mitarbeit bei «Rundschau», «Arena» und «10 vor 10».

David Torcasso ist neu Redaktor Online und Print bei der «Handelszeitung». Torcasso war seit Juni 2017 Nachrichtenredaktor bei der NZZ, zuvor hatte er als freier Journalist u.a. für «Tages-Anzeiger», «Beobachter», «Blick», «20 Minuten» und das «Magazin» gearbeitet.

Simone Krüsi, 32, leitet seit Anfang Dezember die Geschäftsstelle der Freidenker-Vereinigung der Schweiz (FVS). Zuletzt hatte sie als «Tagesschau»-Newsdeskerin bei SRF gearbeitet, vorher bei «Schweiz aktuell». Neben ihrem FVS-Mandat wird sie weiterhin auch als freischaffende Journalistin mit Schwerpunkt Balkan tätig sein.

November 2017

Neuzugänge aus aller Welt beim Sender CNN Money Switzerland, der Ende Januar starten wird: Moderieren werden Martina Fuchs, Amanda Kayne, Ana Maria Montero und Hannah Wise. Fuchs arbeitete bisher beim chinesischen Staatssender CCTV in Peking, Kayne für BBC News und CNBC, Montero für CNN und CNN Espanol und Wise für BBC News und France24. Alle vier verfügen über langjährige Erfahrung als Reporterinnen und News-Anchors.

Nils Feigenwinter, 17, verlässt tize.ch. Er hatte das Online-Magazin, das heute nach eigenen Angaben das grösste Schüler- und Studentenmagazin der Schweiz ist,  2015 gegründet und seither geleitet. Sein Nachfolger ist Tristan Scherrer, der ebenfalls von Anfang an bei tize.ch mit dabei war. Feigenwinter hat gemeinsam mit anderen neu AlasEntertainment.com gegründet, ein Unternehmen, das Unterhaltung für Junge und Familien entwickeln und produzieren soll.

Janosch Tröhler wird ab Anfang März die neu geschaffene Stelle eines Project Manager Editorial bei Ringier innehaben. Tröhler arbeitet aktuell als Online-Produzent für die «Schaffhauser Nachrichten».

Thomas Speich wird ab Januar Co-Redaktionsleiter der «SonntagsZeitung», gemeinsam mit Andreas Kunz. Speich tritt damit die Nachfolge von Andrea Bleicher an, die die «SonntagsZeitung» verlässt. Er arbeitet aktuell noch als Leiter des Ressorts Produktion & Gestaltung beim «Tages-Anzeiger», vorher war er seit 2003 in verschiedenen Funktionen für den «Tages-Anzeiger» tätig.

Peter Wälty, 52, wird im Frühling 2018 Leiter Digital und stellvertretender Geschäftsführer der «Blick»-Gruppe. Wälty ist seit 2016 Leiter der Abteilung Digital News und Development bei Tamedia, zuvor war er unter anderem Chefredaktor  und Leiter Digitalentwicklung von «20 Minuten» und Chefredaktor von Newsnet/Tages-Anzeiger.ch.

Michael Surber, 35, arbeitet ab März 2018 als Inlandredaktor bei der «Neuen Zürcher Zeitung». Surber arbeitet seit 2016 im Ressort Politik der «Basler Zeitung».

Anne-Friederike Heinrich verlässt die «Werbwoche» auf Ende 2018. Sie war dort während zehn Jahren tätig, seit 2014 als Chefredaktorin. Interimistisch übernimmt Onlinechef Thomas Häusermann die Leitung der «Werbewoche».

Tanya König und Olivia Chang sind neu im Team des Senders CNN Money Switzerland, der im Januar 2018 starten wird. König hat bei der «Linth-Zeitung» ein Volontariat absolviert und seither unter anderem für Ringier-Produkte, SRF und den portugiesischen Sender RTP gearbeitet. Chang war in Australien bei der «North Sidney Times» und dem «Business Insider Australia» tätig, bevor sie ein Praktikum bei CNN Money in New York absolvierte.

Claudia Aebersold Szalay verlässt die Wirtschaftsredaktion der «Neuen Zürcher Zeitung», wo sie seit 2006 gearbeitet hat. Sie wird Mediensprecherin der Schweizerischen Nationalbank (SNB).

Jan Schwalbe, 49, wird auf Anfang 2018 Chefredaktor der «Finanz und Wirtschaft». Er folgt auf Mark Dittli, der Ende Oktober zur «Republik» wechselte. Schwalbe hat bereits zwischen 1997 und 2014 in verschiedenen Positionen bei der «Finanz und Wirtschaft» gearbeitet, als Korrespondent in News York und London, als Leiter des Ressorts Unternehmen. Danach wurde er Redaktionsleiter der Nachrichtenagentur Bloomberg, wechselte dann zu CNN Money Switzerland, das er nun vor Sendestart wieder verlässt.

Andreas Schaffner wird Senior Producer bei CNN Money Switzerland. Schaffner hat bisher als Reporter und in Führungspositionen bei «Cash», SRF, «Blick» und «Aargauer Zeitung»/«Schweiz am Wochenende» gearbeitet.

Tobias Gafafer, 38, wird ab März 2018 Inlandredaktor bei der «Neuen Zürcher Zeitung». Er folgt auf Simon Gemperli. Aktuell ist er stellvertretender Leiter der Bundeshausredaktion der NZZ Regionalmedien, vorher hat er für das «St. Galler Tagblatt» gearbeitet.

Marco Lüssi, 39, wird ab April 2018 als Blattmacher Digital für die «Blick»-Gruppe arbeiten. Derzeit ist er Leiter des Ressorts Reporter bei «20 Minuten», wo er bereits seit 2005 arbeitet. Bei der «Blick»-Gruppe wird er Nachfolger von Adrian Schulthess.

Grégory Brodard, wird Redaktionsleiter von TeleBielingue. Er arbeitet bereits seit zehn Jahren für die Redaktion des zweisprachigen Senders, seit 2009 als Videojournalist und Produzent. Er tritt die Nachfolge von Adrian Reusser an, der zu Keystone wechselte.

Matthias Halbeis, Co-Leiter der Bundeshausredaktion der «Blick»-Gruppe, wird auf Anfang 2018 Senior Consultant bei Furrerhugi. Halbeis war seit 2014 Co-Leiter der Bundeshausredaktion, vorher arbeitete er u.a. als Nachrichtenredaktor und Nachrichtenchef bei der «SonntagsZeitung».

Andreas Nievergelt verlässt die «Unterland Zeitung» auf Ende 2017. Der Redaktionsleiter des zu den Zehnder Medien bzw. neu BaZ Holding gehörenden Blatts war erst seit März dieses Jahres im Amt.

Dani Keller ist neu Redaktor bei Radio Zürisee. Keller hat zuvor als Sportredaktor für «20 Minuten» und als Redaktor und stellvertretender Ressortleiter bei den Zürcher Oberland Medien gearbeitet und 2011 ein  Praktikum bei Radio Zürisee absolviert. Er ist Nachfolger von Andi Wullschleger, der Radio Zürisee verlässt.

Oktober 2017

Anita Zielina, 37, verlässt die NZZ-Gruppe auf Ende Jahr. Die Leiterin des Bereichs Digitale Produkte war seit Mai 2015. Laut eigenen Angaben wird sie nach dem NZZ-Job ihr MBA beenden und auf Reisen gehen.

Bernard Maissen, 56, seit 2005 Chefredaktor und Mitglied der Geschäftsleitung der Schweizerischen Depeschenagentur SDA verlässt das Unternehmen. Dies im Zug der Veränderung im Haus: SDA und Keystone werden zur Keystone-SDA zusammengeschlossen und die bisherige Keystone-Aktionärin Austria Presseagentur APA wird an diesem neuen Gefüge mit 30 Prozent beteiligt sein. Mit dem Ausscheiden Maissens aus der Geschäftsleitung wird künftig darin niemand mehr mit journalistischem Hintergrund tätig sein.

Die «Republik» hat eine Reihe von neuen Personen bekanntgegeben, die zur Redaktion stossen: Mark Dittli, 43, wird, in einem Halbzeit-Pensum, Wirtschafts-Autor; er arbeitete seit 2000 bei der «Finanz und Wirtschaft», ab 2012 als Chefredaktor. Die neue Reporterin Solmaz Khorsand, 32, kommt von der «Wiener Zeitung», zuvor hatte sie u.a. für die Österreich-Ausgabe der «Zeit» und den «Standard» gearbeitet. Olivia Kühni, 38, wird Chefin Analyse und Wissenschaft; sie war u.a. für Newsnetz, «Zeit»,  «Handelszeitung» und zuletzt als stellvertretende Chefredaktorin des «Schweizer Monat» tätig. Mona Fahmy, 50, arbeitete für «Blick», «Facts», «Tages-Anzeiger», «SonntagsZeitung» und andere mehr, stieg 2013 aus dem Journalismus aus und arbeitete als Risikoanalystin. Sie wird in einem Teilzeitpensum als Autorin tätig sein. Urs Bruderer, 47, schliesslich wird Bundeshaus-Autort, Er arbeitete bei der WOZ, bei «Facts» und danach für Radio SRF, beim «Echo der Zeit», dann als EU- und später als Osteuropa-Korrespondent.

Antonio Fumagalli, 33, wird neuer Westschweiz-Korrespondent der NZZ. Er folgt auf Andrea Kucera, die ins Bundeshausteam der «NZZ am Sonntag» wechselt; Kucera war seit 2010 bei der NZZ tätig. Fumagalli hatte u.a. bei «20 Minuten» gearbeitet, seit 2013 war er als Bundeshausredaktor der «Aargauer Zeitung»/«Nordwestschweiz» tätig.

Carole Koch, 41, wird auf Anfang November vom Gesellschafts-Ressort der NZZ ins Ressort Hintergrund der «NZZ am Sonntag» wechseln. Koch hatte bereits früher für die «NZZ am Sonntag» gearbeitet, davor u.a. für «Berner Zeitung» und «Annabelle».

Pascal Tischhauser wird ab Anfang 2018 als stellvertretender Politikchef beim «Blick» tätig sein. Er kommt von der «SonntagsZeitung», wo als Bundeshausredaktor arbeitet. Zuvor war er für «Saldo» und «News» tätig.

Die Online-Plattform Nau ist gestartet – mit einer ziemlich grossen Redaktion. Weil es so viele neue RedaktorInnen sind, verweisen wir auf die Übersicht über das Team hier.

Tom Wyss, 40, übernimmt die Leitung des Online-Showteams beim «Blick». Er hatte bereits von 2012 bis 2015 beim «Blick» gearbeitet, damals als People-Redaktor. Danach war er als People-Editor und -Co-Leiter bei Bluewin.ch tätig.

Christine Brand, 44, verlässt auf Ende Jahr die «NZZ am Sonntag», wo sie seit 2008 im Ressort Hintergrund gearbeitet hat. Brand, die früher u.a. bei der «Rundschau» und dem «Bund» tätig war, hat bereits vier Kriminalromane publiziert und macht sich jetzt als Autorin selbständig.

Jan Schwalbe und Andreas Hohn sind neu bei CNN Money Switzerland tätig. Schwalbe als Produzent und Hohn als Videojournalist. Schwalbe hatte vorher für «Finanz und Wirtschaft» gearbeitet, Hohn u.a. bei der Agentur AWP Finanznachrichten, «Stocks» sowie finanzen.ch und handelszeitung.ch.

Barbara Lüthi, 44, moderiert ab Anfang 2018 neu den «Club» auf SRF. Sie wird damit Nachfolgerin von Karin Frei und Thomy Scherrer. Lüthi arbeitet seit 2001 für SRF; sie war «Rundschau»-Moderatorin, danach wechselte sie ins Ausland und war von 2006 bis 2014 China-Korrespondentin. Seither berichtet sie als freie Korrespondentin aus Südostasien.

Sacha Batthyany, 44, wird ab Januar 2018 als Redaktor im Ressort Hintergrund der «NZZ am Sonntag» arbeiten. Er war bereits zwischen 2005 und 2008 für die NZZaS tätig, wechselte dann zum «Magazin» und ist seit 2015 USA-Korrespondent für «Tages-Anzeiger» und «Süddeutsche Zeitung».

Franz Ermel, 50, wird auf Anfang 2018 Leiter Content bei den Migros-Medien; er ist damit für alle Redaktionen verantwortlich. Ermel ist aktuell noch Mitglied der Chefredaktion von «watson». Frühere Stationen von Ermel waren: stellvertretender Chefredaktor bei «20 Minuten Online»Produktionschef bei der «SonntagsZeitung» – und zwischen 2003 und 2007 Leiter interne Kommunikation bei der Migros und Chefredaktor der Migros-Mitarbeiterzeitung «M-Brücke».

Yvonne Zurbrügg, 33, wechselt auf Mai 2018 zu den Migros-Medien und leitet die deutsche Ausgabe des «Migros-Magazins». Sie wird damit Nachfolgerin von Hans Schneeberger. Zurbrügg war früher u.a. Chefredaktorin von «Women in Business», dann arbeitete sie als Senior Manager Content + PR für XING Schweiz.

Gleich eine Reihe von neuen Redaktions-Mitarbeitenden hat das geplante Nachrichtenportal «Nau» bekanntgegeben: Christof Vuille (bisher:  «Blick»-Gruppe) wird stellvertretender Chefredaktor, Angelika Meier (bisher: ebenfalls «Blick»-Gruppe) stellvertretende Chefredaktorin und Prople-Chefin. Céline Brunner (bisher: Radio Energy) und Fabio Back (bisher: Sportredaktion «Blick»-Gruppe) werden das Reporter-Team leiten. Céline Krapf (bisher: News-Redaktorin «Blick»-Gruppe) wird Leiterin Desk, Michael Bolzli (bisher: Wirtschaftsredaktor «Blick»-Gruppe) Leiter Wirtschaft und stellvertretender Desk-Leiter. Peter Pflugshaupt (bisher: «Berner Bär», «Blick»-Sport und «Bund») wird Sport-Koordinator und ebenfalls stellvertretender Desk-Chef. Pablo Sulzer (bisher: Bewegungsmelder, Radio RaBe und Tele Bärn) und Haiko Rickhoff (bisher: Votox-Film) leiten gemeinsam den Bereich Video.

Stefan Eiselin, 50, verlässt auf Anfang 2018 den «Tages-Anzeiger», wo er seit Ende 2015 mit einem 50-Prozent-Pensum als Wirtschaftsredaktor arbeitet. Er wird vermehrt für die Luftfahrt-Plattform «Aerotelegraph» arbeiten, die er mit-aufgebaut hat. Eiselin hatte vor seiner Tagi-Zeit bei der «Handelszeitung» gearbeitet.

Sarah Keller, 30, wird Redaktionsleiterin bei Radio Munot, wo sie bereits seit 2007 arbeitet und zuletzt stellvertretende Chefredaktorin war. Sie wird damit Nachfolgerin von Andy Jucker, der Radio Munot verlässt und als Fussballkommentator zu Teleclub wechselt. Jucker war auch Sportchef bei Radio Munot, in dieser Funktion wird er durch Manuel Ramirez ersetzt, der seit drei Jahren bei Radio Munot arbeitet.

Luzi Bernet, 54, hat sein neues Amt als Chefredaktor der «NZZ am Sonntag» angetreten. Er löst Felix E. Müller ab, der in Pension geht.

September 2017

Silja Hänggi wird ab Oktober Head of Video bei den AZ Medien. Sie ist bereits seit knapp drei Jahren im Haus, zuletzt als Leiterin der Online-TV-Redaktion im Haus; zuvor hatte sie bei Radio 24 und der «Zürichsee-Zeitung» gearbeitet. Neu in ihrem Team ist Videojournalist Marco Schättin, der vorher bei Radio Zürisee und Radio Central gearbeitet hat. Ebenfalls neu zum Team stossen wird Nicole Zintzsche, die als Produzentin und VJ bei Tele Top arbeitet.

Marco Plüss, 55, wird neuer Chefredaktor bei «ET Elektrotechnik». Er war vorher Chefredaktor von «HE-Inside» und «Smart Living» und tritt sein neues Amt Anfang November an. Plüss wird Nachfolger von Hansjörg Wigger, der in den Ruhestand tritt. Neu in die Redaktion von «ET Elektrotechnik» kommt Bettina Methner, die zuvor als Marketing Communication Manager bei mivune gearbeitet hat.

Roland Baumgartner, Geschäftsführer von Radio Argovia, soll innerhalb des Hauses AZ Medien eine neue Aufgabe erhalten. Denn er wird ersetzt durch Florian Wanner, der künftig sowohl Radio Argovia wie auch Radio 24 leiten wird. Im Zuge dieser Umgestaltung erhielten drei Argovia-Redaktoren die Kündigung.

Reto Kohler, wird ab März 2018 neuer TV-Korrespondent für SRF im Tessin. Er folgt auf Daniel Schäfer, der SRF verlässt. Kohler arbeitet seit 2007 als Reporter, später auch als Produzent bei «10 vor 10».

Ruedi Kunz verlässt den «Bund» – nach fast 20 Jahren. 1998 war er als Lokalredaktor zur Zeitung gekommen, ab 2009 war er dort Sportredaktor.

Uwe Justus Wenzel, 58, muss die NZZ verlassen – ihm wurde gekündigt, einer «Reorganisierung der Publizistik» wegen. Wenzel war seit 1989 Autor der NZZ, seit 1995 Feuilleton-Redaktor. Er hatte sich mehrfach gegen die Ver-Politisierung und Boulevardisierung des Feuilletons ausgesprochen.

Simon Gemperli, 43, verlässt die NZZ Ende 2017. Er arbeitete seit 2006 als Inlandredaktor bei der NZZ und war 2014 bis 2016 stellvertretender Inlandchef. Gemperli wird PR-Verantwortlicher und Business Development Manager bei Hyposcout.

Brigitte Hürlimann, 53, verlässt die NZZ auf Ende Jahr. Die Gerichtsberichterstatterin und Redaktorin des Ressorts Zürich wird ab März 2018 Redaktionsleiterin der juristischen Zeitschrift «plädoyer». Hürlimann  hatte zuerst als freie Journalistin beim «Luzerner Tagblatt», dann als Reporterin beim «Tages-Anzeiger» gearbeitet. Danach studierte sie Recht in Freiburg. Seit 2005 arbeitet sie bei der NZZ.

Andrea Bleicher, 43, verlässt die «Sonntagszeitung» auf Ende 2017 und macht sich selbständig: Sie gründet gemeinsam mit Sabina Sturzenegger (früher «watson») «Panda & Pinguin», das «Corporate-Storytelling-Dienstleistungen» anbieten wird. Bleicher arbeitete im Verlauf ihrer Karriere unter anderem bei «20 Minuten», beim «Blick» (u.a. als interimistische Chefredaktorin) und zuletzt seit 2014 als Mitglied der Chefredaktion der «Sonntagszeitung».

Marielle Gygax, 28, wird ab Anfang Dezember die Redaktion von Radio Bern 1 leiten. Sie arbeitet seit zwei Jahren bei Radio Bern 1 und ist heute stellvertretende Redaktionsleiterin. Vorher hatte sie bei TeleBielingue als VJ, Moderatorin und Produzentin gearbeitet, danach war sie Redaktorin und Sportkoordinatorin bei Radio Canal 3. Gygax tritt die Nachfolge von Maria Wieland an, die Radio Bern 1 verlässt.

Viel Unruhe bei Tamedia: Das Unternehmen hat bekanntgegeben, wer im künftigen «Kompetenzzentrum Deutschschweiz» welche Position innehaben wird. Chefredaktor ist Arthur Rutishauser («Tages-Anzeiger» und «Sonntagszeitung»), sein Stellvertreter wird Adrian Zurbriggen («Berner Zeitung»). Mitglieder der Chefredaktion sind auch Armin Müller, Iwan Städler und Michael Marti. Das Ressort Politik wird von Daniel Foppa und Fabian Renz geleitet, das Ressort Wirtschaft von Peter Burkhardt, das Ressort Ausland von Christof Münger. Adrian Ruch, Ueli Kägi und Alexandra Stäuble leiten das Ressort Sport. Ressortleiterin Gesellschaft wird Bettina Weber, Ressortleiter Kultur Guido Kalberer.

Roman Hodel, 44, wird ab Anfang 2018 als Redaktor im Ressort Stadt/Region bei der «Luzerner Zeitung» arbeiten. Er verlässt «20 Minuten», wo er sei 2013 als Leiter des Ressorts Zürich tätig war.

Andreas Schwald, 36, wird ab Januar Ressortleiter Basel-Stadt bei der «bz Basel/Basellandschaftliche Zeitung». Er tritt die Nachfolge von Nicolas Drechsler an, der neu als Blattmacher arbeiten wird. Schwald arbeitet aktuell noch für «Barfi.ch», vorher war er u.a. für die «Tageswoche» und für Tele Basel tätig.

Daniel Binswanger, 48, geht zur «Republik»; er hat seine Stelle beim «Magazin» auf Anfang Dezember gekündigt. Binswanger hatte zuerst als freier Journalist u.a. für «Magazin» und «Weltwoche» gearbeitet, war dann zwischen 2005 und 2007 Paris-Korrespondent der «Weltwoche». Seit 2007 ist er «Magazin»-Redaktor. Was er bei der «Republik» tun wird, ist noch nicht bekannt.

Annika Bangerter, 33, wechselt auf Ende November von der «bz Basel/Basellandschaftliche Zeitung» ins Ressort Leben&Wissen der überregionalen Redaktion der «AZ Nordwestschweiz» und «Schweiz am Wochenende».

Erwin Schmid wird ab Anfang 2018 für SRF TV aus dem Bundeshaus berichten. Er tritt die Nachfolge von Hanspeter Trütsch an, der nach 28 Jahren der Berichterstattung aus dem Bundeshaus – für Radio und TV SRF – in Pension geht. Schmid hat bereits von 2001 bis 2006 SRF-Bundeshausredaktor, danach war er SRF-Korrespondent für Osteuropa beziehungsweise Iberien und Mahgreb sowie SRF-Sonderkorrespondent.

Sibylle Eberle, 33, wird auf Anfang Dezember Moderatorin bei SRF Sport – zuerst bei Radio SRF, ab Frühling auch bei «sportaktuell» von SRF TV. Eberle arbeitete bei Regionalradios in Zürich und in der Ostschweiz, dann bei beim TV-Sender TVO und schliesslich ab 2012 als Produzentin und Redaktorin bei Radio Energy Zürich.

Jonathan Schächter, 35, kehrt zu Radio Energy Zürich zurück und wird Morgenshow-Moderator. Schächter hatte bereits von 2005 bis 2012 für Energy Zürich gearbeitet, wechselte dann zu Radio 24, wo er bis 2016 moderierte. Danach ging er nach Deutschland, als Morgenshow-Moderator von SWR3.

Adrian Jäggi, bisher Leiter von «20 Minuten Basel», wird ab Anfang Dezember neu die Online-Redaktion von Telebasel leiten.

Mauro Paoli wird ab 1. Oktober Blattmacher und Produzent bei «Le Menu»; er hatte bereits bisher als freier Journalist für die Publikation gearbeitet. Ausserdem war er bisher auch noch Mitglied der Chefredaktion der «Glückspost».

Matthias Oetterli, 40, war bereits Redaktionsleiter von Radio Pilatus und hat auf Anfang September zusätzlich die Redaktionsleitung von Tele 1 übernommen. Er ist nun «Leiter Redaktion elektronische Medien Zentralschweiz». Oetterli begann seine Medienkarriere 2001 als Volontär bei Radio Pilatus, wurde dann Redaktor, stellvertretender Redaktionsleiter und 2009 Redaktionsleiter.