Stellenangebote

Suchen Sie einen neuen Job? Hier finden Sie Stellenangebote.

Medien und Journalismus
Kommunikation und Marketing

Jobkarussell

Wer ist nun wo? Neue Wechsel in der Medienbranche.

Dezember 2019

Dominik Balmer, 39, wird neuer Leiter Datenjournalismus bei Tamedia. Er ersetzt im neuen Jahr Barnaby Skinner, der zur NZZ wechselt. Balmer arbeitet seit 2008 bei Tamedia, zuerst als Lokalredaktor und dann als Wirtschaftsredaktor bei der Berner Zeitung. 2014 gewann er den Förderpreis für investigativen Journalismus, den Tamedia und die SonntagsZeitung in Zusammenarbeit mit der Schweizer Journalistenschule MAZ vergeben. Der Preis ermöglicht eine einjährige bezahlte Weiterbildung am Recherchedesk von SonntagsZeitung und Le Matin Dimanche in Bern. Seit 2015 arbeitet Balmer auf der Nachrichtenredaktion der SonntagsZeitung.

Angelika Gruber, Isabel Strassheim und Maren Meyer arbeiten neu bei der Wirtschaftsredaktion von Tamedia oder werden künftig dort arbeiten. Maren Meyer kam Anfang August zur Tamedia- Wirtschaftsredaktion und betreut die Dossiers Detailhandel, Immobilien und Arbeitswelt. Zuvor war sie als freie Journalistin und als Wirtschaftsredaktorin beim Blick tätig, früher unter anderem als Wirtschaftsredaktorin bei der Schweizer Illustrierten und der Bilanz. Isabel Strassheim arbeitet seit Anfang November als regionale Wirtschaftskorrespondentin bei der Basler Zeitung, aber auch für die anderen Tamedia-Titel; sie betreut die Dossiers Pharma, Chemie, Medizinaltechnik und Logistik. Zuvor arbeitete sie ab 2014 als Wirtschaftsredaktorin bei 20 Minuten, vorher war sie Wirtschaftsredaktorin bei der Aargauer Zeitung und der Basler Zeitung sowie Korrespondentin von Reuters in Berlin und Zürich. Angelika Gruber schliesslich wird ab Anfang nächsten Jahres die Dossiers Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie, Baustoffindustrie und Start-ups/Innovation betreuen. Sie arbeitete seit 2003 in verschiedenen Funktionen bei Reuters, zuletzt seit 2015 Senior Correspondent in Zürich.

Florence Fischer und Rika Brune haben bei Radio SRF 3 neue Moderationsjobs. Brune war bisher als Moderatorin des SRF 3 Festivalsommers tätig, sie moderiert nun am Vorabend. Fischer arbeitete bisher als Moderatorin für das Sportmagazin am Sonntag sowie im Tagesprogramm, neu wird sie die Mittagssendung von 12 bis 15 Uhr moderieren.

Philipp Gut, 48, verlässt die Weltwoche; die Weltwoche Verlags AG und Gut haben das Arbeitsverhältnis «im gegenseitigen Einvernehmen» aufgelöst. Gut arbeitete seit 2006 für die Weltwoche, seit 2008 als Kultur-und Gesellschaftschef, seit 2009 als Inlandchef, seit 2010 war er stellvertretender Chefredaktor. Er wolle sich nun auf sein Buchprojekt, die Biografie von Ben Ferencz, des letzten lebenden Chefanklägers der Nürnberger Prozesse, konzentrieren, sagte Gut gegenüber persoenlich.com. Danach wolle er eine neue Herausforderung innerhalb oder ausserhalb der Medienbranche annehmen.

Marcus Hebein, Leiter multimedialer Newsroom bei der Nachrichtenagentur Keystone-SDA, verlässt das Unternehmen wieder. Er war erst im März 2019 zur Keystone-SDA gekommen, zuvor war er als stellvertretender Chefredaktor bei der österreichischen Nachrichtenagentur Austria Presse Agentur (APA) tätig.

Christoph Bernet, 32, und Stefan Ehrbar, 28, arbeiten ab März nächsten Jahres für CH Media. Bernet wird Bundeshausredaktor. Er arbeitet aktuell und seit zweieinhalb Jahren als Reporter für Watson, zuvor hatte er ein Praktikum auf der Nachrichtenredaktion der Schweiz am Sonntag absolviert und als freier Journalist gearbeitet. Bernet tritt die Nachfolge von Tobias Bär an, der in die Kommunikationsbranche wechselt. Ehrbar wird Wirtschaftsredaktor bei CH Media. Er ist aktuell noch Chefreporter und stellvertretender Leiter News bei 20 Minuten. Zuvor, von 2013 bis 2017, war er in den Ressorts Nachrichten und Wirtschaft der Schweiz am Sonntag tätig. Er wird Nachfolger von Fabian Hock, der vom Ressort Wirtschaft ins Ressort Ausland wechselt.

Stefan Trachsel, 36, hat auf Anfang Dezember die Keystone-SDA verlassen und arbeitet neu für CH Media, als Data & Automation Specialist. Er hatte seit 2006 bei Keystone-SDA gearbeitet, zuerst als Redaktor, danach als Nachtdienstredaktor in Australien sowie als Newsmanager. Ab 2018 war er Head of Content Development und leitete damit das Team, das den Textroboter Lena programmierte.

Adrian Arnold, 46, verlässt SRF und geht zum Fussballverband. Der aktuelle Bundeshaus-Korrespondent arbeitet seit 2000 für SRF, zuerst war er Inlandkorrespondent im Wallis, ab 2007 Auslandkorrespondent in Paris und danach in Berlin. 2018 kam er in die Schweiz zurück und wurde Bundeshaus-Korrespondent. Ab Februar 2020 wird er nun die Unternehmenskommunikation des Schweizerischen Fussballverbandes leiten.

November 2019

Nicole Gutschalk, 44, ist neu redaktionelle Leiterin des Mamablogs von Basler Zeitung, Berner Zeitung,  Bund und Tages-Anzeiger. Sie folgt damit auf Jacqueline Krause-Blouin, die neue Chefredaktorin der Annabelle, die aber weiterhin für den Blog schreibt. Gutschalk war neun Jahre lang Annabelle-Redaktorin, arbeitete dann für WirEltern und ist seit fünf Jahren selbständige Texterin und Stylistin.

Matthias Steimer, 34, ist der neue Leiter der Bundeshausredaktion der CH-Media-Radios und -TVs. Steimer ist seit 2014 Bundeshaus-Korrespondent für TeleZüri, Tele M1 und TeleBärn und produziert den SonnTalk. Gemeinsam mit ihm wird Nico Bär, 32, tätig sein. Er war seit 2017 Bundeshaus-Korrespondent für die CH-Media-Radiosender und belieferte zusätzlich weitere Privatradios. CH Media hat damit eine gemeinsame Bundeshaus-Redaktion geschaffen, die ihre TV- und Radio-Redaktionen – also TeleZüri, Tele M1, TeleBärn, TVO und Tele 1 sowie Radio 24, Radio Argovia, Radio FM1 und Radio Pilatus – beliefert. Steimer und Bär werden während der Sessionen zusätzlich durch Mitarbeiter aus der TeleBärn-Redaktion verstärkt.

Samuel Thomi, 37, wird Leiter des Newsteams von CH Media. Das neue Inland-Newsdesk wird ab Anfang 2020 die Print- und Onlinemedien sowie die Radio- und TV-Sender von CH Media mit Nachrichten zu den Themen Inland, Wirtschaft und Kultur beliefern. CH Media verzichtet deshalb auf einzelne Dienste der Keystone-SDA. Thomi war bisher Produzent und Blattmacher bei der CH-Media-Zentralredaktion. Er hatte ab 2003 als freier Journalist unter anderem für die Berner Zeitung gearbeitet, wurde dann Redaktionsleiter der Lokalmedien Verlag AG und war ab 2007 bei den AZ Medien als Kantonsredaktor beim Langenthaler Tagblatt tätig.

Jobwechsel für Andrea Vetsch, Bigna Silberschmidt und Oceana GalmariniAndrea Vetsch, 44, moderiert ab Frühling 2020 neu die Tagesschau-Hauptausgabe. Sie tritt damit die Nachfolge von Katja Stauber an, die neu Produzentin der Hauptausgabe der Tagesschau wird. Vetsch arbeitet seit 1999 bei SRF, war bereits von 2001 bis 2013 als Redaktorin für die Tagesschau tätig und moderierte die Mittags- und die Vorabendausgabe. 2014 wechselte sie zu 10vor10, wo sie heute zum Moderationsteam gehört. Nachfolgerin von Andrea Vetsch wird Bigna Silberschmidt, 33. Sie arbeitet seit 2015 bei SRF, seit 2016 als Schweiz aktuell-Redaktorin, seit 2017 zusätzlich auch als Moderatorin. Sie wird weiterhin auch als Redaktorin für die Inlandredaktion tätig sein. Ihre Nachfolgerin als Moderatorin bei Schweiz aktuell wird Oceana Galmarini, 26. Sie arbeitet seit 2013 als Redaktorin für diverse Radio- und Fernsehsendungen bei RTR, ausserdem moderierte sie dort die Kindersendung Minisguard sowie die Nachrichtensendung Telesguard.

Adrian Sutter, 41, ist neu Sportchef von Radio 1 – die Position wurde neu geschaffen. Sutter arbeitet seit 2015 als Redaktor und Produzent beim Zürcher Lokalsender. Das Amt des Sportchefs übernimmt er zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben.

Elena Wagen wechselt zu Radio 1, wo sie als Newsredaktorin und Beitragsproduzentin arbeiten wird. Wagen war seit 2014 bei Tele Top als VJ, Moderatorin und zuletzt als stellvertretende Programmleiterin tätig. Sie ersetzt bei Radio 1 Nadine Landert, die den Sender Ende Jahr verlässt.

Michael Elsener, 33, wird Late Update nicht fortsetzen können – Fernsehen SRF hat die Comedy-Sendung des Kabarettisten, Parodisten, Stand-Up Comedians und Moderators gestrichen. Sie war seit Anfang 2019 ausgestrahlt worden.

Kerstin Hasse, 29, ist neu stellvertretende Chefredaktorin und Head of Digital & Events bei der Annabelle, Barbara Loop, 36, ist neu Head of Lifestyle und Mitglied der Chefredaktion. Hasse arbeitet seit 2016 bei der Annabelle, zuerst als Volontärin, ab 2017 als Onlineredaktorin und seit Sommer 2019 als Leiterin Online. Zuvor hatte sie als Ressortleiterin für das Bündner Tagblatt und als freie Journalistin gearbeitet. Loop kam bereits 2012 als Volontärin zur Annabelle, seit 2014 ist sie Lifestyle-Redaktorin.

Fabio Nay, 30, wird Anfang Dezember Partner bei der Zürcher Agentur Live Fabrik. Nay hatte seit 2013 bei Radio SRF 3 gearbeitet, zuerst als Redaktor, seit 2014 als Moderator.

Urs Gredig, 49, kehrt von CNNMoney Switzerland zu Fernsehen SRF zurück. Er wird ab Februar 2020 Leiter einer neuen Talkshow und ausserdem Moderator bei 10vor10. Gredig war schon von 2003 bis 2017 in verschiedenen Funktionen, u.a. als Tagesschau-Moderator, bei SRF tätig und wechselte dann Ende 2017 als Chefredaktor zu CNNMoney Switzerland.

Markus von Känel, 47, ist ab Anfang Dezember neuer Chefredaktor von Tele Bärn. Er tritt damit die Nachfolge von Adrian Grob an, der in die Kommunikation des Inselspitals wechselt. Von Känel ist seit 2017 Produzent bei Tele Bärn, wo er bereits zwischen 1999 und 2012 arbeitete. Dazwischen führte er fünf Jahre lang eine Filmproduktionsfirma. Chantal Beljean, 37, die bereits seit 16 Jahren für Tele Bärn tätig ist, bleibt stellvertretende Chefredaktorin, neu wird auch Daniel Schifferli, 29, der Chefredaktion angehören. Er arbeitet seit drei Jahren als VJ bei TeleBärn.

Benedikt Hofer, Olga Scheer, Nadine Landert und David Vogel gehören dem neuen Podcast-Team der NZZ an. Es wird ab Frühling nächsten Jahres täglich einen rund zehnminütigen Podcast zu einem internationalen Schwerpunktthema aus Politik und Wirtschaft produzieren. Benedikt Hofer, 30, kommt von SRF, wo er seit 2015 als Redaktor bei Arena, Tagesschau, 10vor10 und SRF News tätig ist. Nadine Landert, 30, arbeitet nach Stationen bei Radio Zürisee und Radio LoRa seit 2012 als Redaktorin bei Radio 1Olga Scheer, 28, ist seit Anfang 2019 Volontärin bei der NZZ in den Ressorts Wirtschaft und Ausland, vorher war als Praktikantin unter anderem bei der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, dem Norddeutschen Rundfunk und Spiegel Online. David Vogel, 41, ist seit 2013 Redaktor und Produzent bei Radio SRF, zuerst bei SRF 2 Kultur, seit 2017 für das Regionaljournal Zürich Schaffhausen.

Fabienne Bamert, 31, wird neue Moderatorin des Samschtig-Jass von Schweizer Radio und Fernsehen SRF. Sie folgt damit auf Reto Scherrer, der zu Blick-TV wechselt. Bamert wird die Sendung ab dem 18. Januar übernehmen. Sie hat ihre Laufbahn bei Radio Central gestartet; seit zehn Jahren moderiert sie beim Zentralschweizer Fernsehen Tele 1 verschiedene Sendungen.

Jacqueline Krause-Blouin, 33, wird Chefredaktorin der Annabelle. Sie leitet die Zeitschrift bereits seit August dieses Jahres ad interim. Damals verliess die bisherige Chefredaktorin, Silvia Binggeli, die Redaktion, nachdem Tamedia ein «neues Redaktionsmodell» mit Einsparungen und Entlassungen eingeführt und sie es umgesetzt hatte. In der Zwischenzeit hat Tamedia die Annabelle auf Oktober an den Aargauer Verlag Medienart AG verkauft. Krause-Blouin arbeitet seit Anfang 2015 bei der Annabelle, zuerst als Autorin und Lifestyle-Redaktorin, seit 2015 auch als stellvertretende Chefredaktorin. Davor war sie unter anderem für Spex – Magazin für Popkultur, für die Berliner Morgenpost, Rolling Stone und für den Mamablog des Tages-Anzeigers tätig.

Martina Fehr, 45, wird ab Mai nächsten Jahres das MAZ – Die Schweizer Journalistenschule leiten. Sie tritt damit die Nachfolge von Diego Yanez an, der in Frühpension geht. Fehr arbeitet seit 22 Jahren bei Somedia, unter anderem als Programmleiterin von Radio Grischa und Radio Engiadina, Leiterin Projektmanagement und Unternehmensentwicklung, Chefredaktorin Südostschweiz und zuletzt als Leiterin Publizistik der Südostschweiz-Medien.

Nathalie Wappler, Direktorin von SRF, wird Anfang nächsten Jahres stellvertretende Generaldirektorin SRG. Sie folgt damit auf Ladina Heimgartner, die das Unternehmen per Ende Jahr verlässt und als Mitglied des Group Executive Boards das Corporate Center der Ringier Gruppe leiten wird. Heimgartner hatte 13 Jahre für die SRG gearbeitet, zuerst als Redaktorin von Radio Rumantsch, dann als Leiterin des Ressorts Reflexiun und als stellvertretende Chefredaktorin von Radiotelevisiun Svizra Rumantscha (RTR). Danach war sie Mitglied der SRG-Generaldirektion und RTR-Direktorin. Neuer RTR-Direktor – ad interim – wird auf Anfang nächsten Jahres Pius Paulin. Er arbeitet seit 1987 bei der SRG, seit 1993 ist er Mitglied der Geschäftsleitung RTR und Leiter Technik RTR.

Selina Hangartner, 29, und Michael Kuratli, 33, übernehmen auf Februar nächsten Jahres die Redaktionsleitung des Filmbulletins. Sie treten damit die Nachfolge von Tereza Fischer an, die sich beruflich neu orientieren will. Ausser ihr verlässt auch Redaktor Lukas Foerster das Filmbulletin auf Ende Januar; er wandert aus. Hangartner hat Filmwissenschaft und Publizistik studiert und ist seit 2015 Doktorandin und Lehrbeauftragte am Seminar für Filmwissenschaft der Uni Zürich. Kuratli arbeitet aktuell als Redaktor beim Zürcher Oberländer. Vorher war er unter anderem für die Republik, die NZZ und die Zürcher Studierendenzeitung (ZS) tätig.

Oktober 2019

Simon Leu, 44, verlässt Radio SRF und wird ab März 2020 neuer MAZ-Studienleiter für den Bereich Radio/Audio. Er ersetzt Barbara Stöckli, die pensioniert wird. Leu arbeitet seit 2007 bei Radio SRF, wo er Info-Sendungen wie Heute Morgen, Info3, Rendez-Vous und Sondersendungen moderiert und als Ausbildner tätig ist. Er arbeitet ausserdem bereits seit 2008 als Dozent am MAZ. Vor seiner Zeit bei SRF war er Redaktor bei Radio Extra Bern und Radio 24.

Nicole Meier, 47, wird ab Mitte Januar 2020 Chefredaktorin des deutschsprachigen Dienstes von Keystone-SDA, wo sie seit 2009 tätig ist – seit 2013 als Chefin der Inlandredaktion, später kam auch im Zuge der Restrukturierung die Leitung der Auslandredaktion dazu. Meier tritt die Nachfolge von Winfried Kösters an. Er wird ab April 2020 als Redaktor mit Sitz in Sydney für den deutschsprachigen Nachtdienst der Keystone-SDA verantwortlich sein. Dafür wechselt Thomas Oswald, bisher Redaktor im Büro Sydney der Keystone-SDA, als Nachrichtenchef und Leiter Inland- und Auslandredaktion nach Bern.

Céline Bader, 23, ist seit Anfang Oktober Redaktorin bei nau.ch. Zuvor war sie zwei Jahre lang Redaktorin bei der Neuen Oltner Zeitung.

Sandra Kuster, 21, wird ab 2020 als Reporterin und News-Redaktorin für Radio Zürisee arbeiten. Kuster schrieb für die Zürichsee Zeitung, bevor sie in diesem Sommer ein Praktikum bei Radio Zürisee startete, das noch bis Ende Jahr dauert.

Silvia Fleck, Leiterin NZZ TV, gibt ihren Job Ende Jahr auf. Fleck kam 2014 zu NZZ TV, das etwa NZZ Format und NZZ Standpunkte produziert, seit 2016 leitet sie das Team. Was sie danach tun wird, ist noch nicht bekannt. Interimistisch wird sie durch Andrea Hauner ersetzt, die NZZ Format ab 2020 leitet.

Marie-José Kolly verlässt die NZZ Ende Jahr und geht zur Republik. Sie arbeitet seit 2016 als Datenjournalistin im Storytelling-Ressort, zuerst als Volontärin, dann als Redaktorin. Bereits im Oktober bei der Republik angefangen hat die IT-Fachfrau Annna Traussnig.

Philippe Schmuki, 48, ist seit Anfang Oktober neuer Eishockey-Produzent beim Privatsender MySports von UPC. Schmuki war von 1994 bis 1996 Sportchef bei Radio Zürisee und arbeitete dann von 1999 bis 2015 als Sportchef bei Tele Züri. Danach war er drei Jahre lang als Redaktor beim Samschtig Jass von Fernsehen SRF tätig und schliesslich ab Anfang 2019 als Sportredaktor bei SRF.

Rafaela Roth, 32, wechselt auf Anfang Jahr zur NZZ am Sonntag, wo sie im Ressort Hintergrund arbeiten wird. Aktuell ist sie noch im Ressort Zürich des Tages-Anzeigers tätig. Vorher arbeitete sie von 2014 bis 2017 bei watson.

Ringier hat die Moderatorinnen und Moderatoren für das künftige Blick TV, das im ersten Quartal 2020 starten soll, bekanntgegeben – hier in alphabetischer Reihenfolge: Damian Betschart, 34, ist seit 2011 Moderator und Musikredaktor bei Radio Pilatus, zuvor hatte er bei Radio 1 und beim Blick gearbeitet. Lena Wilczek, 24, arbeitet seit 2016 als Produzentin, Redaktorin und Moderatorin bei TelebaselNico Nabholz, 37, kam 2013 als Reporter, Videojournalist und Livemoderator von Tele Top zu TeleZüri. Zuvor hatte er bei der Coopzeitung, als freier Journalist beim Tages-Anzeiger und in der Kommunikationsabteilung von DaimlerChrysler Financial Services gearbeitet. Reto Scherrer, 43, arbeitete in den letzten 14 Jahren für SRF, ab 2007 war er Radio-SRF1-Moderator, ab 2017 Moderator des Samschtig-Jass, ausserdem moderierte er verschiedene TV-Unterhaltungssendungen bei SRF. Simone Stern, 26, steht kurz vor Abschluss ihres Masterstudiums, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Schweizer Armee tätig und nebenberuflich Yogalehrerin. Sylwina Spiess, 30, ist Influencerin, Food-Bloggerin, war früher Moderatorin der Morgenshow auf Planet 105 und ist seit 2017 Moderatorin bei TeleZüri.

Pablo Vögtli, 34, wird ab November die SRF3-Sendung Black Music Special als Redaktor und Moderator präsentieren. Er wird damit Nachfolger von Sascha Rossier, der sein Pensum bei SRF 3 reduziert. Vögtli ist seit 2011 bei SRF; er moderiert auf SRF Virus die Sendung Bounce und ist Mitbegründer des jährlichen Live-Rap-Events Cypher.

Georg Halter arbeitet neu beim Basler Regionaljournal von Radio SRF. Er war seit letztem August Leiter Unternehmenskommunikation von Manor, hatte zuvor aber 14 Jahre lang in verschiedenen Funktionen für Schweizer Fernsehen SRF gearbeitet, zuletzt als  Korrespondent für die Nordwestschweiz aus Basel.

Fabian Fuhrer, 27, wechselt auf Anfang Jahr zu Blick TV und wird dort Live-Reporter. Er arbeitet seit 2016 als Videojournalist bei TeleZüri, seit 2017 ist er Sportchef. Zuvor war er bei Tele Top als VJ tätig.

Rahel Boksberger arbeitet neu als Redaktorin im Team des Bereichs Factual Entertainment bei Fernsehen SRF. Sie war vorher ab 2012 als Videojournalistin bei TeleZüri tätig, von 2006 bis 2012 als Redaktorin und Chefin vom Dienst bei Radio Top.

Tobias Karlen, 28, ist neuer Redaktionsleiter von Radio Bern1. Er tritt damit die Nachfolge von Marielle Gygax an, die den Sender verlassen hat. Ausserdem besetzt Dominik Hofer, bisher und auch weiterhin Moderationsleiter bei Radio Bern1, die neu geschaffene Stelle des Programmleiters.

September 2019

Kathrin Röder, 40, wird ab nächstem Jahr Produzentin bei BRK News. Das Unternehmen wird von Beat R. Kälin betrieben; er beliefert gemeinsam mit einem angestellten Fotografen und freien Mitarbeitenden Schweizer Medien mit News aus dem Bereich «Blaulicht». Röder arbeitet seit 2001 bei Tele Top, seit 2014 als Chefredaktorin.

Lucien Fluri wird ab Dezember Bundeshausredaktor für CH Media. Er tritt die Nachfolge von Roger Braun an, der die Medienbranche verlässt. Fluri arbeitet seit 2011 als Redaktor bei der Solothurner Zeitung.

Florian Arnold wird Redaktionsleiter der neuen Redaktion Urschweiz. Denn die Redaktionen von Nidwaldner Zeitung, Obwaldner Zeitung und Urner Zeitung, die alle zu CH Media gehören, werden in Stans zusammengelegt. Arnold leitete bisher die Redaktion der Urner Zeitung in Altdorf. Der bisherige Leiter der Redaktion in Stans, Markus von Rotz, verlässt die Zeitung. Das Büro Sarnen wird aufgelöst. In den drei Redaktionen von Nidwaldner Zeitung, Obwaldner Zeitung und Urner Zeitung werden ausserdem drei Stellen in den Bereichen Sekretariat, Bild-/Fotoredaktion, Grafik und technische Seitenproduktion abgebaut.

Yannick Nock, 35, wechselt auf Anfang Jahr zur Neuen Zürcher Zeitung und wird dort Projektmanager Grossereignisse/Schwerpunkte – eine neu geschaffene Funktion. Aktuell ist Nock als Blattmacher, Wochenleiter und Redaktor für die Schweiz am Wochenende auf der CH Media-Zentralredaktion tätig. Laut NZZ wird er künftig die Projektleitung von Grossereignissen sowie ressortübergreifenden Schwerpunkten verantworten.

Ljilja Mucibabic, 40, ist ab Anfang 2020 neue Chefredaktorin von Tele Top. Sie folgt damit auf Kathrin Röder. Mucibabic arbeitete zuerst beim Lokalsender Züriplus, war dann von 2010 bis 2011 als VJ für Tele Top tätig. Seither ist sie VJ bei TeleZüri. Ebenfalls eine neue Position bei Tele Top hat Nicole Zintzsche, 27: Sie ist ab November stellvertretende Chefredaktorin. Zintzsche hat ihre journalistische Laufbahn bei Tele Top begonnen, war dann VJ bei Tele Züri und arbeitet seit Herbst 2017 wieder bei Tele Top, als Chefin vom Dienst. Sie tritt die Nachfolge von Philippe Pfiffner, 38, an. Er ist neu Programmleiter von Radio Top und Mitglied der Geschäftsleitung – und wird nach und nach den bisherigen Geschäftsführer der Top-Medien, Günter Heuberger, ersetzen. Heuberger bleibt Verwaltungsratspräsident und Hauptaktionär der Top-Medien, Pfiffner wird ab Ende 2021 alleiniger Geschäftsführer sein. Die bisherige Programmleiterin von Radio Top schliesslich, Corinne Wacker, 37, wird ab November sowohl bei Tele Top wie bei Radio Top moderieren.

Maria Rodriguez, 45, wechselt auf Dezember von Tele Züri als Verantwortliche externe Kommunikation zum Zürcher Stadtspital Waid und Triemli. Rodriguez arbeitet seit 2004 als Newsjournalistin und Moderatorin bei TeleZüri. Zuvor war sie bei Sputnik TV und Star TV tätig, arbeitete als Newsmoderatorin und VJ bei TV3 und war Co-Redaktionsleiterin bei Radio Energy Zürich.

Barnaby Skinner wird ab Februar Ressortleiter Visuals bei der NZZ und damit den Teams Grafik, Video und Datenjournalismus vorstehen. Er tritt damit die Nachfolge von David Bauer an, der wie mehrere Mitglieder des Teams, die NZZ verlässt. Skinner arbeitet seit 2006 bei Tamedia, zuerst als Technologie-Reporter für die SonntagsZeitung, aktuell ist er Leiter Datenjournalismus. Zudem ist er seit 2018 als Co-Leiter für den Bereich Datenjournalismus bei der Schweizer Journalistenschule MAZ tätig.

Eva Pfirter, Yen Duong und Beni Frenkel arbeiten neu für Keystone-SDA. Pfirter, 39, hat ihre Tätigkeit bei der Nachrichtenagentur bereits aufgenommen und berichtet ab Mitte Oktober als Nachfolgerin von Barbara Hofmann aus dem Tessin. Pfirter arbeitete vorher ab 2016 als Redaktorin bei der Zürichsee-Zeitung beziehungsweise ab Herbst 2018 bei der Linth Zeitung, die aus der Zusammenlegung der Ausgabe Obersee der Zürichsee-Zeitung und der Ausgabe Gaster & See der Südostschweiz entstand. Duong wird ab Oktober Teil des Keystone-SDA-Korrespondenten-Teams in Basel und damit Nachfolgerin von Roger Lange. Sie war zuvor ab 2009 bei der Basellandschaftlichen Zeitung tätig gewesen, dann, ab 2011 bis zu deren Ende vor rund einem Jahr bei der Tageswoche. Frenkel, 42, schliesslich wird ab Oktober im Büro Zürich arbeiten, als Nachfolger von Luzia Schmid. Zuletzt schrieb er bei zueriost.ch, zuvor für Saldo und K-Tipp. Dass bei Keystone-SDA drei Stellen neu besetzt werden, ist nicht selbstverständlich: Eben hat der Keystone-SDA-Verwaltungsrat eine neue Sparrunde, einen weiteren Stellenabbau sowie den weiterhin geltenden Einstellungsstopp beschlossen.

Stephanie Günzler, 42, arbeitet neu im Beratungsteam von Primus Communications. Sie war vorher seit 2014 als Redaktorin des Fachmagazins Travel Inside sowie gleichzeitig ab 2016 als Chefredaktorin des Special Interest Magazin MICE-tip tätig. Zuvor arbeitete sie bei der Kommunikationsagentur Viva AG sowie der Tageszeitung Heilbronner Stimme.

Christiane Hanna Henkel wird Leiterin des neu geschaffenen Ressorts Technologie der Neuen Zürcher Zeitung, das ab Anfang November eingeführt wird. Henkel arbeitet bereits seit 1999 für die NZZ, zuerst als Wirtschaftsredaktorin, dann, von 2001 bis 2009, als Lateinamerika-Korrespondentin, ab 2009 war sie als Wirtschafts- und Finanzkorrespondentin in New York tätig. Das neue Team des Ressorts Technologie wird aus bisherigen NZZ-Mitarbeitenden zusammengesetzt.

Beim zweisprachigen Radio Freiburg/Radio Fribourg gibt es drei neue Kadermitglieder: Bei Radio Freiburg wird David Unternährer als Nachfolger von Oliver Kempa neuer Programmchef, Mario Corpataux als Nachfolger von Stephanie Auderset neuer Redaktionsleiter. Bei Radio Fribourg ersetzt Jonathan Ruppen in der Moderationsleitung Caroline Kenklies.

Güzin Kar, 48, ist neue Kolumnistin bei der NZZ am Sonntag. Die Autorin, Drehbuchautorin, Filmregisseurin und Kolumnistin schreibt alle zwei Wochen im Kulturteil unter dem Titel «Die Triebtäterin».

Reto Scherrer, 43, Radio- und TV-Moderator, verlässt SRF und geht zu Blick TV. Scherrer moderiert seit 2007 bei Radio SRF 1 im Tagesprogramm und ist seit 2017 Moderator des Samschtig-Jass. Dort begann 2005 auch seine SRF-Karriere: als Donnschtig-Jass-Aussenreporter. Ausserdem war er Redaktor in der Unterhaltungsabteilung von SRF, war mit Querfeldeins unterwegs, als Reporter bei Jeder Rappen zählt dabei. Bei Blick-TV wird er Nachrichtensendungen moderieren. Von SRF zu Blick-TV wechselt auch Dominik Stroppel: der Leiter Digitales Angebot SRF wird Head of Formats & Branded Entertainment bei Blick-TV.

Nicola Brusa, 40, verlässt den Tages-Anzeiger auf Ende Jahr. Was er danach tun wird, ist noch nicht klar. Als Ressortleiter Stadtleben ist Brusa, der seit 2006 beim Tages-Anzeiger arbeitet, verantwortlich für die Bellevue-Seiten und den Züritipp. Nun wird die Bellevue-Seite Ende September eingestellt.

Kathrin Röder, 40, Chefredaktorin, verlässt Tele Top auf Ende Jahr. Sie arbeitet seit 2001 bei Tele Top, zuerst als VJ, dann als Produzentin, dann als Chefin vom Dienst und seit 2014 als Chefredaktorin. Was sie ab 2020 arbeiten wird, gibt sie noch nicht bekannt.

René Höltschi, 60, ist neu Wirtschaftskorrespondent der Neuen Zürcher Zeitung in Berlin. Er kam 1988 in die Wirtschaftsredaktion der NZZ, war ab 1990 NZZ-Wirtschaftskorrespondent in Paris, ab 1991 Wirtschaftskorrespondent für Mittel- und Osteuropa mit Sitz in Wien und ab 1999 in Brüssel tätig, zuständig für die Europäische Union und später auch für die Benelux-Staaten. Ab 2018 arbeitete er wieder auf der Redaktion in Zürich. Höltschi tritt die Nachfolge von Christoph Eisenring an, der nach fünf Jahren als NZZ-Wirtschaftskorrespondent in Berlin wieder nach Zürich zurückkehrt. Zuvor war er in Frankfurt und in Washington für die NZZ tätig.

Florence Schelling, 30, wird SRF-Expertin im Eishockey. Die frühere Eishockey-Nationaltorhüterin wird ab Mitte September co-moderieren.

Abgänge bei der NZZ: Nachdem NZZ-Visuals-Ressortleiter David Bauer seinen Abgang auf Ende Jahr angekündigt hat, gibt es gleich eine Reihe von weiteren Abgängen: Michaël Jarjour, Leiter Team Produktmanagement verlässt das Haus NZZ auf Ende September, Beni Buess, Leiter Editorial Tech-Team, geht auf Ende Oktober, Anna Wiederkehr, Leiterin Grafik, und Datenjournalist Haluka Maier-Borst haben ihren Abgang auf Ende November ebenfalls angekündigt. Ausserdem wurde bekannt, dass Michèle Schell, Webproduzentin und Bildredaktorin, ebenfalls auf Ende November geht.

Georg Häsler Sansano, 47, verlässt Fernsehen SRF, denn er wird ab Januar nächsten Jahres als Inlandredaktor für die NZZ arbeiten. Er folgt damit auf Christina Neuhaus, die auf Anfang August als Chefredaktorin zum NZZ Folio gewechselt hat. Häsler Sansano arbeitet seit 2003 bei SRF, zuerst als Redaktor bei Schweiz aktuell, später als Mitarbeiter bei 10vor10 und Faro TV. Ab 2009 war er Produzent bei Schweiz aktuell, ab 2014 Produzent und Autor bei der Rundschau. Seit 2018 ist er Bundeshauskorrespondent von SRF.

Benny Epstein, 32, ist seit Anfang September Redaktor beim Gastro Journal, dem Fach- und Verbandsmagazin von Gastro Suisse. Er hatte bisher – seit 2015 – für die Hotellerie Gastronomie Zeitung gearbeitet. Zuvor war er unter anderem als Fussballreporter für die Blick-Gruppe tätig.

Daniel Studer, 43, moderiert ab Ende September neu bei Energy Basel die Sendung «Energy Mein Morgen». Er folgt damit auf Dominique Heller, der in die Kommunikationsabteilung der Wirtschaftskammer Baselland wechselt. Studer hatte erst Ende Mai von Radio Argivia zu Radio Basilisk gewechselt, wo er die «Basilisk-Füüroobe-Show» moderiert. Vorher war er für Energy Basel, Radio Basel 1, Radio Edelweiss sowie Radio Basilisk tätig.