24. Februar 2016 von Klartext

EDITO 1/2016

Blaulicht und Gerichtssaal: In der aktuellen Nummer von EDITO – vormals “Edito+Klartext”, neu nur noch EDITO – erzählt ein “Blaulicht”-Reporter über seine Arbeit; wir zeigen u.a. das veränderte Verhältnis zwischen Polizei (professioneller) und zuständigen Journalisten (eher unerfahren), fragen, wann die Nationalität eines Täters genannt werden soll und gehen den Veränderungen in der Gerichtsberichterstattung nach. Ausserdem in dieser Ausgabe: Recherchen über Jihadismus, Banken-Ärgerer Lukas Hässig, medienpolitische Knackpunkte, Digital Storytelling, eine “Carte Blanche” für Michèle Binswanger, ein Auslandbrief aus Tansania und ein Brief an Superchefredaktor Arthur Rutishauser. Und das alles in einem neuen Layout!

  • Tags:
10. Dezember 2015 von Klartext

Edito+Klartext 6/2015

Was beschäftigt die Medienszene 2016? Das fragen wir in der neuen Ausgabe von Edito+Klartext. Zum Beispiel: Gesamtarbeitsverträge – wer freut sich, wer knirscht mit den Zähnen? Oder: Mehr mobile Nutzung – was macht das Smartphone mit dem Journalismus? Oder: Redaktionsleitungen – braucht es überhaupt noch Chefredaktoren (die wenigen Chefredaktorinnen sind mitgemeint …)? Oder: Medienpolitik – was bedeutet der “Rechtsrutsch” in Parlament und Bundesrat für den Service public? Oder: Die SRG – was droht ihr und ihren Mitarbeitenden 2016? Ausserdem: Foto in Arbeit von Eleni Kougionis, ein Journalistenbrief aus Myanmar und ein Brief an NZZ-Chefredaktor Eric Gujer.

  • Tags:

Aktuelles Heft:

 

EDITO
Ausgabe: 5 | 2018

  • Schaffhausen für Öffentlichkeitsprinzip
  • Fragen im “Opferzeitalter”
  • Umweltskandale in Chile
  • Regionaler Online-Journalismus
  • Ist vor “No Billag” nach “No Billag”?
  • Bilder von Flurina Rothenberger
  • und anderes mehr