Aktuell – 02.10.2017

Datenjournalismus: 2-Tageskurs ab 495.-

Sahel Zarinfard vom Recherchenetzwerk DOSSIER in Wien berichtet von ihren Erfahrungen im Datenjournalismus. In Zusammenarbeit mit EDITO-Academy findet Ende Oktober ein zweitägiger Workshop in Zürich statt – für EDITO-Abonnenten für nur 495 (statt 595) Franken.

Von Sahel Zarinfard

Ein Hotelier in der Provinz beherbergt Flüchtlinge, verwehrt ihnen aber regelmässige Mahlzeiten und bereichert sich an ihrem spärlichen Taschengeld. Ein Glücksspielkonzern umgeht die gesetzliche Höchstzahl für Spielautomaten, indem er Strohmänner einsetzt, die seine Spiellokale verdeckt betreiben. Eine Hausverwaltung vermisst Wohnungen falsch und verrechnet so den Mieterinnen und Mietern tausendfach zu hohe Betriebskosten. Das sind nur drei der Geschichten, über die wir bei DOSSIER in den vergangenen Jahren berichtet haben und die ohne Datenjournalismus nicht möglich gewesen wären.

Vor fünf Jahren haben wir DOSSIER als gemeinnützige Redaktion für Investigativen und Datenjournalismus gegründet – seither sind wir auf der Suche nach spannenden Geschichten hinter den Zahlen. Denkt man an Datenjournalismus, denkt man zunächst an endlose Tabellen, an Diagramme – das klingt vielleicht mühselig und wenig spektakulär. Und tatsächlich machen Zahlenberge, statistische Berechnungen und komplizierte Grafiken einen wichtigen Teil der Arbeit aus. Doch richtig guter Datenjournalismus geht einen Schritt weiter und macht jene Zahlen sichtbar, die sonst zugedeckt bleiben würden.

So waren wir etwa drei Monate lang mit dem Auto in Österreich unterwegs um Flüchtlingsquartiere zu besuchen und die dortigen Verhältnisse akribisch in Tabellen einzutragen. Die Ergebnisse haben am Ende dazu beigetragen, dass sich die Unterbringungen in einzelnen Bundesländern deutlich verbessert haben. Wir haben behördliche Daten zu Glücksspiellokalen in Wien systematisch im Internet ausgelesen, um gesetzeswidrige Betreiber ausfindig zu machen und um zu zeigen, wie sich die Konzerne besonders in einkommensschwachen Stadtvierteln breitmachen. Und wir haben die hunderttausenden Mieterinnen und Mieter in Wiens Gemeindebauten aufgerufen, mit uns gemeinsam die Betriebskostenabrechnungen ihrer Hausverwaltung unter die Lupe zu nehmen – und wurden dabei fündig: systematische Abrechnungsfehler, die in die Millionen gehen.

Wenn auch Sie datenjournalistische Methoden kennenlernen und anwenden möchten, um investigative Geschichten aufspüren und erzählen zu können, dann besuchen Sie unser Journalismus-Seminar. Im zweitägigen Workshop "Datenjournalismus" lernen Journalistinnen und Journalisten mit kleinen und großen Datensätzen zu arbeiten, die darin schlummernden Geschichten zu erzählen und mittels einfacher Tools grafisch darzustellen.

Infos und Anmeldung Workshop "Datenjournalismus"

DOSSIER