Aktuell – 10.05.2015

Würenlingen: Bedenkliche Leserkommentare auf srf news

Den Medienspezialisten zur Beobachtung: die Leserkommentare zu den Tötungen von Würenlingen auf srf news online. Solche Kommentare sind auch bei anderen Medien zu lesen, aber als Beispiel einer Redaktionspraxis dennoch bedenkenswert. Von einer Redaktion wie srf erwarte ich eine Moderation der Kommentardebatte, welche ein gewisses Niveau garantiert und verleumderische und rassistische Kommentare zurückweist oder darauf reagiert. Das machen andere angesehene Webredaktionen auch. Wo bleiben da die Richtlinien? Ein Newsportal einer Redaktion ist kein schwarzes Brett, an welchem irgendwelche abstrusen Behauptungen und rassistische Statements verbreitet werden können.

Die Kommentare sind auf srf news nicht mehr zu finden. Her zur Veranschaulichung eine Kopie:

    • Chris Teufi, Klosters

      Sonntag, 10.05.2015, 11:28

      Viele von Ihnen die hier geschrieben haben sollten sich in Grund und Boden schämen. Für die Menschen unter Ihnen die das nicht tun, gehe ich mich jetzt wieder einmal Fremdschämen.

    • Erich Singer, Zürich

      Sonntag, 10.05.2015, 11:14

      Einfach nur traurig! Auch die idiotischen Komentare!

    • Michelle Frick, Triesen

      Sonntag, 10.05.2015, 10:59

      Denkt ihr im ernst, dass solche menschen die waffe registrieren? Bestimmt nicht. Vollig irrsinnig zu glauben, dass dann eine solche bluttat verhindert wird. Wenn es soweit kommt, dann wir auch derjenige schiessen, der seine waffe registiert hat. Waffen gehören verboten, wenn man schon möchte, dass sowas nicht passiert. Und ansonsten, wenn man nur denkt, dass es mit dem registrieren getan ist und es zu weniger tötungsdelikten führt, ist man einfach nur naiv. Mein beileid an die angehörigen.

    • a.crypt, Bern

      Sonntag, 10.05.2015, 09:52

      Waffen gehören nicht verwahrt, Sie gehören auf Personen. Die Persönliche Sicherheit ist und bleibt eine Persönliche Angelegenheit. Das keine Waffentragscheine an Private abgegeben werden ist Beihilfe zum Mord.

      Werbung

      • Karl Müller, Düdingen

        Sonntag, 10.05.2015, 10:03

        Ihre Aussage ist reine Provokation. Wir wollen kein Wildwest in der Schweiz. Ich stelle mir eine Schweiz vor, in der jeder – also auch Alkoholiker, Drogenabhängige (z.B. Kokser) mit einer geladenen Waffe umherlaufen dürfen. Nein danke !!!

      • ramon montoya, sitten

        Sonntag, 10.05.2015, 10:04

        Waffen gehören heut zu tag nicht mehr in den umlauf !! es gibt keinen ernsten grund waffen mitzutragen oder zuhause. es trifft immer die falschen! in userem zeitalter haben wir viele andere verteitigungs methoden die viel ungefährlicher für dritte ist.

      • Dani Bolli, Wetzikon

        Sonntag, 10.05.2015, 10:57

        Ja Bravo. Was passiert wenn jeder Idiot mit einer Waffe runläuft sehen wir ja aus den USA. Wollen Sie diese Verhältnisse?

      • C. Schenk, Bern

        Sonntag, 10.05.2015, 11:07

        Die USA beweisen das Gegenteil. In keinem anderen Westlichen Land sterben so viele Menschen an Schussverletzungen. Bewaffnete Bürger sind ein Risiko für die öffentliche Sicherheit.

      • Bula p, bei zug

        Sonntag, 10.05.2015, 11:11

        Im land ihrer vorstellungen möchte ich nicht leben müssen! Echt nicht!!!!

    • Hans König, Häusernmoos

      Sonntag, 10.05.2015, 09:35

      Dieses Verbrechen hat nichts mit dem Registrieren von Waffen zu tun. Bei solchen Taten sind die Waffen so oder so illegal. Eines darf seit längerem festgestellt werden, dass sollte Tötungsdelikte mit der Zunahme des Ausländeranteils in der CH stark angestiegen sind. In der Regel ist die Mentalität von einzelnen Gruppierungen anders als in der zivilisierten Gesellschaft, bei diesen ist der Finger am Abzug locker als bei echten Schweizern. Da nützt auch eine linke soz. Kuschelpolitik nicht.

    • s. rufer, luzern

      Sonntag, 10.05.2015, 09:24

      wäre diese tat zu verhindern gewesen mit der registrierung? ich denke die registrierung hätte wenn überhaupt einen kleinen einfluss ausgeübt… gewalttaten entstehen aus komplexen gründen und sind durch die umwelt resp. das umfeld beeinflusst. was bringt die registrierung, wenn es für manche leider keinen anderen ausweg als waffengewalt gibt? mit der überwachung (registrierung) sind solche taten noch nicht verhindert, aber es ist eben einfacher mit dem finger auf etwas zu zeigen, als das grosse

    • meFa, luzern

      Sonntag, 10.05.2015, 09:18

      Was soll das alles? Wiso kommt es darauf an welche Nationalität der Täter hatte? Ich bin auch Schweizerin und kann nicht verstehen wiso erwachsene immer den unterschied zwischen den nationen machen. Bei uns Jugendlichen kommt es meistens nur darauf an wie sich eine Person verhält, da gehe ich nicht mal vorher fragen woher er kommt!! Die hauptsache ist doch der Fall wird aufgelöst!! Und der Täter gefunden.

      • Karl Müller, Düdingen

        Sonntag, 10.05.2015, 10:09

        Es kommt nicht einzig auf die Nationalität, jedoch auf Herkunft und soziales Umfeld an. Es ist nun einmal nicht zu leugnen, dass Traditionen wie Blutrache, aber auch Verbindungen zu gewissen kriminellen Gruppen (Drogenhandel, etc.) mit der Herkunft der Leute zusammenhängen. Seien Sie nicht blind!

    • ramon Montoya, sitten

      Sonntag, 10..05.2015, 09:09

      Waffen gehoeren in den schiessstand! Hoffen wir mal dass dièse TAT gesetze inspirirt une nicht nur ein Zentralregister!!! Politik wach auf

      • Resi Weber, Lausanne

        Sonntag, 10.05.2015, 09:36

        Ramon Montoya, bin eigentlich Auch Ihrer Meinung. Dennoch die Waffen sind nur ein Mittel um die Symptome zu behandeln, nicht die Ursachen. Wenn man zu Töten bereit ist, wird man nach anderen verherrenden Mittel greifen. Der Begriff "Menschlichkeit” ist verloren gegangen. Wir alle könnten täglich dazu beitragen, indem wir bewusst handeln und zum Wohl von uns selbst u. allen Mitmenschen beitragen. Simple! und dennoch schwierig im praktischen Alltag.

    • Stefan Leutenegger, koblenz

      Sonntag, 10.05.2015, 08:48

      @Maurer Ist das so wichtig?!! Nur damit Sie wieder über die Ausländer schimpfen können,wenn es welche gewesen sind?!!! Bei Schweizern aber sagt niemand etwas. Diese Hetzerei ist einfach nur scheisse! Vor dem Gesetz sind alle gleich! Egal ob Ausländer oder Schweizer! Also lassen Sie uns die Menschen und Opfer nicht als Leute einer Nationalität betrachten, sondern einfach als Menschen.

      • u.felber, luzern

        Sonntag, 10.05.2015, 09:08

        leider, leider tut es etwas zur Sache. Zwar nicht direkt, aber eben indirekt werden Straftaten sozialisiert und am Ende von uns allen getragen. Man sieht das anhand der überfüllten Gefängnissen, (Bericht SRF letzte Woche) wo halt eben ein grosser Teil Ausländer sitzt.

      • Pascal Savary, Zürich

        Sonntag, 10.05.2015, 09:23

        So tragisch es ist, solche Fälle ereignen sich leider meistens bei gewissen Nationalitäten. (Also Schweizer! mit Migrationshintergrund). Die Frage von Peter Maurer müsste also lauten: welche Art Schweizer waren dabei beteiligt?

    • C. Szabo, Thal

      Sonntag, 10.05.2015, 08:44

      Geld & Macht ?

    • A.Pascal, Trogen

      Sonntag, 10.05.2015, 08:42

      Pfff…tot ist tot, was spielt da die Nationalität für eine Rolle? Und was wenn es Schweizer sind?

      • M.Mila, LU -Serbien

        Sonntag, 10.05.2015, 11:00

        Grosse rolle spiet die Nationalität!

    • Peter Maurer, ZH

      Sonntag, 10.05.2015, 08:25

      Nationalität?

      • Hadrian Han, Berner in Asien

        Sonntag, 10.05.2015, 08:40

        Stereotypen ? Faschismus ? Wutbürger ?

      • Simon Meyer, Pfäfers

        Sonntag, 10.05.2015, 08:43

        Spielt das eine Rolle?! Es sind Menschen, die gestorben sind.

      • Erwin keller, Niederhelfenschwil

        Sonntag, 10.05.2015, 08:45

        Pietät?

      • Don Renato, Brig

        Sonntag, 10.05.2015, 08:46

        Diese Frage ist völlig respektlos und gehört nicht hierher !!!

      • j St, graben

        Sonntag, 10.05.2015, 08:49

        ist diese frage so wichtig? wenn ja, wozu?

      • Ueli Maurer, Bern

        Sonntag, 10.05.2015, 08:50

        Tut doch nichts zur Sache. Menschenleben sind Menschenleben… jeder dieser Toten hinterlässt Familie, Angehörige und Freunde….

      • Rolf Bolliger, Orpund

        Sonntag, 10.05.2015, 08:52

        Wurden "rote Pässe” auf den Opfern gefunden, wird dies fettgedruckt schon im Laufe des heutigen Tages bekanntgegeben. Wenn nicht, wird die "Herkunft” möglichst (lange oder ewig) und tunlichst verschwiegen, Herr Maurer! Ein Phänomen, das wir seit vielen Jahren kennen und täglich erleben müssen! Nun, die Medien haben immer noch nicht gemerkt, dass sie mit dieser fiesen "Mache” genau das Gegenteil, was sie eigentlich erreichen wollen, tun! (La Suisse n’existe pas plus!) Eine traurige Realität!

      • M. Petri, Rheinfelden

        Sonntag, 10.05.2015, 08:56

        Welche Rolle spielt das? Es sind MENSCHEN gestorben!!!

      • Donat Hunger, Fischenthal

        Sonntag, 10.05.2015, 09:01

        Wieso Nationalität? Ja klar, SVP! Aktion Schweiz gegen Fremdenhasss!!!

      • Tobias Schreiner, ZH

        Sonntag, 10.05.2015, 09:02

        Bitte erklären Sie doch mal, wie man die Nationalität wissen soll, wenn die Identitäten noch nicht bekannt sind…?!

      • N. Buonaparte, Thurgau

        Sonntag, 10.05.2015, 09:08

        @ Maurer. Unerhört diese Frage. Da sind Menschen umgebracht worden. Was soll das? Überhaupt: Nationalität der Opfer oder Täter? Sind es Schweizer ist es eine Tragödie, sind es Ausländer ist es… was? Jetzt warten Sie doch ab. Oder haben Sie es so eilig, den Tod von Menschen zu instrumentalisieren? Ekelhaft.

      • Peter Maurer, ZH

        Sonntag, 10.05.2015, 09:22

        Wau, ein paar Minuten und schon über 82 Daumen hoch!! Toll, ein Wort, und gleich wird hinein interpretiert! Genau deshalb habe ich es geschrieben! Muss aber schon zu geben, dass egal was jetzt bei DIESER Tragödie dahintersteht (gibt auch saudoofe Schweizer!), es mir gewaltig auf den Sack geht, was sich alles für Nationalitäten die Frechheit raus nehmen hier in der Schweiz ihre Verbrechen zu begehen. Schweizer kann man nicht raus werfen, aber alles andere sollte beim kleinsten Mucks fliegen!!!

    • M.Müller, Zürich

      Sonntag, 10.05.2015, 07:56

      Liebe Parlamentarier, begreift Ihr endlich, dass Eure Entscheidungen viel Schrott sind. Nur Idioten sind gegen das Registrieren und Wegsperren von Waffen. Ihr Parlamentarier könnt jetzt Verantwortung tragen und zurücktreten oder bestätigt Euch als verantwortungsloses Pack. Ihr Parlamentarier welche für die Freiheit des Waffenbesitzes sind solltet an Stelle der Polizisten in solche Einsätze fahren damit Ihr begreift was für Idioten Ihr sind! UNGLAUBLICH diese Taugenichtse!

      • W. Schmid, Schweiz

        Sonntag, 10.05.2015, 09:25

        Hallo Herr Müller, Waffen können auf der ganzen Welt gekauft werden. Bei den heutigen offenen Grenzen (Schengenraum) ist es doch ein leichtes eine Waffe in die Schweiz einzuführen. Daher wäre es unsinnig alle bekannten Waffen registrieren zu lassen. Die Dunkelziffer ist gefährlich, nicht die Waffe meines Opa’s oder Vaters. Wir sind Eidgenossen und haben für diese Waffe ein anderes Verständnis, als Menschen die Schweizer werden.

      • Walter Starnberger, Therwil

        Sonntag, 10.05.2015, 09:42

        M. Müller, das ist Blödsinn und nützt gar nichts. Welcher Trottel würde denn schon seine Waffe registrieren gehen, da macht er sich ja nur verdächtig. Falls Sie mir nicht glauben, wir haben auch Abzocker trotz Abzockergesetz, Steuerhinterzieher trotz Steuergesetz, Raser trotz Strassenverkehrsgesetz, Und Mörder trotz Strafgesetz, usw. Was nicht massiv kontrolliert und durchgesetzt wird ist nur beschränkt von Wirkung.

      • Christian Fas, Emmenbrücke

        Sonntag, 10.05.2015, 10:01

        @Schmid Ja, ein sehr anderes Verständnis. Fragen sie mal die zahlreichen Betroffenen, die durch eine Schweizer Armee Waffe gestorben sind. Stimmt, geht ja gar nicht, denn die sind tot. Waffen werden nur zu einem Zweck gebaut, zum Töten. Sicher verhindert eine Registrierung erstmal nichts, aber wenn man Beispiele anderer Länder ansieht, kann man klar sagen, dass die Tötungsrate mit solchen Waffen sinkt, wenn die Gesetzgebung strenger ist.

      • s j, ka

        Sonntag, 10.05.2015, 10:46

        fast schon süß in welcher Welt hr. maurer lebt. alles raus und dann ist heile Welt. ganz nach pipi langstrumpf: ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt.

      • Adi Zimmermann, Uzwil

        Sonntag, 10.05.2015, 11:08

        "Welcher Trottel würde denn schon seine Waffe registrieren gehen, da macht er sich ja nur verdächtig.” Lieber Herr Starnberger – jetzt lesen Sie sich doch bitte Ihren Satz nochmal in Ruhe durch . . .

Aktuell

alle Beiträge

Ihr Kommentar

Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* = erforderlich

Sicherheitscode *