Aktuell – 19.12.2022

«Freie tragen das wirtschaft­liche Risiko selbst»

Michel Bührer ist Präsident der Freien Journalistinnen und Journalisten der Romandie (Journalistes libres romands, JLR). Schon oft dachte er daran, den Bettel hinzuschmeissen – jetzt freut er sich, dass die Vereinigung wieder Zuwachs erhält. Interview von Jean-Luc Wenger Weiterlesen

Aktuell – 19.12.2022

Charta für eine grüne Redaktion

Um gegen die Klimaerwärmung anzukämpfen, sind Medienschaffende aufgefordert, sich klimaneutral zu verhalten. Eine Charta soll helfen. Von Alain Meyer Weiterlesen

Aktuell – 26.09.2022

«Du hast den Athletinnen gegenüber eine ganz spezielle Verantwortung»

Sie deckten mit ihren Recherchen Missstände im Sport auf: die beiden Magazin-Journalisten, welche die Magglingen-Protokolle veröffentlichten, und die beiden Journalistinnen von SRF Investigativ, die über die Zustände im Synchronschwimmen berichteten. Wie geht eine solche Recherche vor sich? Wie reagieren die Verbände? Und was ist im Sport anders als in anderen Bereichen? Von Bettina Büsser Weiterlesen

Aktuell – 15.09.2022

Keystone-SDA am Wendepunkt

Nach dem Nein zum Massnahmenpaket zugunsten der Medien und vier Jahre nach dem Personalstreik versucht Keystone-SDA sich in einem angespannten Klima zu behaupten. Von Alain Meyer Weiterlesen

Aktuell – 17.09.2022

Dem Krieg mit schwarzem Humor begegnen

Der ukrainische Bestsellerautor Andrej Kurkow versucht in internationalen Medien die kafkaeske Situation zu erklären, die sein Land und die Journalistinnen und Journalisten derzeit durchmachen. EDITO hat ihn in Frankreich zum Gespräch getroffen. Von Gilles Labarthe Weiterlesen

Aktuell – 16.09.2022

Das Bündnerland und sias medias

In Graubünden wird über eine italienischsprachige Nachrichtenagentur nachgedacht. Überhaupt befasst sich der dreisprachige Kanton intensiv mit seinen Medien. Von Bettina Büsser Weiterlesen

Aktuell – 20.06.2022

«Was ist die Rolle der Medien? Meistens Integration»

Diaspora TV sendet in insgesamt 17 Sprachen Informationen für Migrantinnen und Migranten in der Schweiz. Mark Bamidele Emmanuel fordert, dass zehn Prozent der Serafe-Gebühren, die von Personen mit Migrationshintergrund bezahlt werden, in Migrantenmedien fliessen. Weiterlesen